Die kleine Komödie. Eine Liebesgeschichte in Briefen

Die kleine Komödie. Eine Liebesgeschichte in Briefen

Gekürzte Fassung mit Christiane Hörbiger, Michael Heltau

Bestellen Sie bei Ihrem Webshop:

»Christiane Hörbiger und Michael Heltau lesen diese Komödie mit vollmundiger, weicher, wienerischer Stimmfärbung, die aber besonders, wenn es um Finanzen und wirtschaftliche Aussichten geht, einen herben, menschenverachtenden, grundpessimistischen und trockenen Unterton annehmen kann. Meisterhaft.«
Münchner Merkur, Hildegard Lorenz, 30.03.2021
Inhalt

»Die kleine Komödie. Eine Liebesgeschichte in Briefen« – Arthur Schnitzlers Briefnovelle als Hörbuch bei Der Audio Verlag

Mit seinen oft gesellschaftskritischen Werken gilt Arthur Schnitzler heute als einer der berühmtesten Vertreter der Wiener Moderne. Besondere Bekanntheit erlangte er durch seine zahlreichen Dramen. Aber auch für seine Novellen wird und wurde Schnitzler gefeiert: Die kurzen Erzählungen haben bis heute nichts von ihrer Aktualität und gesellschaftlichen Relevanz verloren. In seiner Briefnovelle »Die kleine Komödie. Eine Liebesgeschichte in Briefen« schreibt Schnitzler über die Sehnsucht nach den unbeschwerten, aufregenden, längst vergangenen Jugendtagen und erzählt die Geschichte zweier Menschen, die zwischen Lieben und Lügen leben. Christiane Hörbiger und Michael Heltau treffen mit ihrer authentischen und lebhaften Lesung von »Die kleine Komödie. Eine Liebesgeschichte in Briefen« genau den Ton der Wiener Gesellschaft des ausgehenden 19. Jahrhunderts und manchen dieses Hörbuch zu einem ganz besonderen Hörerlebnis.

»Nenn meinen Zustand hier in Wien nicht Weltschmerz, es ist ein ganz gemeiner Ich-Schmerz. Aber nein, nicht einmal das, Langeweile ists.«

Josefine Weninger und Alfred von Wilmers haben ihre besten Tage...

»Die kleine Komödie. Eine Liebesgeschichte in Briefen« – Arthur Schnitzlers Briefnovelle als Hörbuch bei Der Audio Verlag

Mit seinen oft gesellschaftskritischen Werken gilt Arthur Schnitzler heute als einer der berühmtesten Vertreter der Wiener Moderne. Besondere Bekanntheit erlangte er durch seine zahlreichen Dramen. Aber auch für seine Novellen wird und wurde Schnitzler gefeiert: Die kurzen Erzählungen haben bis heute nichts von ihrer Aktualität und gesellschaftlichen Relevanz verloren. In seiner Briefnovelle »Die kleine Komödie. Eine Liebesgeschichte in Briefen« schreibt Schnitzler über die Sehnsucht nach den unbeschwerten, aufregenden, längst vergangenen Jugendtagen und erzählt die Geschichte zweier Menschen, die zwischen Lieben und Lügen leben. Christiane Hörbiger und Michael Heltau treffen mit ihrer authentischen und lebhaften Lesung von »Die kleine Komödie. Eine Liebesgeschichte in Briefen« genau den Ton der Wiener Gesellschaft des ausgehenden 19. Jahrhunderts und manchen dieses Hörbuch zu einem ganz besonderen Hörerlebnis.

»Nenn meinen Zustand hier in Wien nicht Weltschmerz, es ist ein ganz gemeiner Ich-Schmerz. Aber nein, nicht einmal das, Langeweile ists.«

Josefine Weninger und Alfred von Wilmers haben ihre besten Tage schon hinter sich. In Wien führen sie ein angenehmes, aber wenig abwechslungsreiches Leben – bis sie beschließen, aus dem Kreislauf des ewig Gleichen auszubrechen. Sie wollen sich jung fühlen, frei und unbeschwert. Noch einmal die die große Liebe finden, die Konventionen der feinen Wiener Gesellschaft über Bord werfen. So erfinden beide, völlig unabhängig voneinander, ein neues Ich. Oder, wenn man es genau nimmt, ein altes, denn Josefine Weninger und Alfred von Wilmers schlüpfen in die jugendlichen Versionen ihrer selbst. So lernen sie sich als biedere Kunststickerin und verarmter Dichter kennen und lieben, ohne von der gegenseitigen Maskerade zu wissen …
Arthur Schnitzler lässt seine Protagonisten ihre Geschichte selbst erzählen. In Briefen an ihre besten Freunde berichten Josefine Weninger und Alfred von Wilmers von dem Versuch, ihrem monotonen Alltag zu entfliehen.

Die Lesung mit Christiane Hörbiger und Michael Heltau

Mit den österreichischen Schauspielern Christiane Hörbiger und Michael Heltau gewinnt Schnitzlers Briefnovelle zwei herausragende Stimmen, die es ganz besonders verstehen, die einzigartige Atmosphäre Wiens um die Jahrhundertwende einzufangen. Die preisgekrönten Bühnenkünstler, die bereits in zahlreichen Film- und Theaterproduktionen zu sehen waren, brillieren in ihrer Lesung von »Die kleine Komödie. Eine Liebesgeschichte in Briefen«. Das Hörbuch ist bei DAV erhältlich und umfasst 1 mp3-CD.

Weitere Hörbücher von Arthur Schnitzler bei DAV:

Weiterlesen
Sprecher

Christiane Hörbiger

Christiane Hörbiger wurde in Wien geboren. Nach der Schule begannt sie eine Schauspielausbildung am Max-Reinhardt-Seminar in Wien, bricht aber schon nach wenigen Wochen ab, als sie ein Filmengagement erhält. Sie debütierte 1955 in dem Film »Der Major und die Sterne« von Eduard von Borsody. Privatlehrer vervollständigen ihre Schauspiel-, Tanz- und Gesangsausbildung. Von 1957 bis 1966 war sie am Burgtheater in Wien unter Vertrag. In den darauf folgenden Jahren Engagements in Heidelberg, München und Zürich.
Ab den 1980er Jahren wird das Fernsehen auf sie aufmerksam. Die Rolle der Gräfin von Guldenburg in der Serie »Das Erbe der Guldenburgs« macht sie nicht nur einem breiten Publikum bekannt, sondern beschert ihr einen ungeahnten Erfolg. Weitere Serien und Filme stehen an, so auch »Schtonk«, der eine Oscarnominierung als bester ausländischer Film erhält.
Zahlreiche Preise krönen das Werk der Schauspielerin: der Deutsche Filmpreis (1994), der Bayerische Filmpreis (1986), der Adolf-Grimme-Preis, die Romy, die Goldene Kamera (1987, 2001). 1998 erhält sie vom österreichischen Bundespräsidenten Thomas Klestil das Ehrenkreuz für Kunst und Wissenschaft 1. Klasse und 2001 von Johannes Rau das Bundesverdienstkreuz. 2002 erhält sie,...

Christiane Hörbiger wurde in Wien geboren. Nach der Schule begannt sie eine Schauspielausbildung am Max-Reinhardt-Seminar in Wien, bricht aber schon nach wenigen Wochen ab, als sie ein Filmengagement erhält. Sie debütierte 1955 in dem Film »Der Major und die Sterne« von Eduard von Borsody. Privatlehrer vervollständigen ihre Schauspiel-, Tanz- und Gesangsausbildung. Von 1957 bis 1966 war sie am Burgtheater in Wien unter Vertrag. In den darauf folgenden Jahren Engagements in Heidelberg, München und Zürich.
Ab den 1980er Jahren wird das Fernsehen auf sie aufmerksam. Die Rolle der Gräfin von Guldenburg in der Serie »Das Erbe der Guldenburgs« macht sie nicht nur einem breiten Publikum bekannt, sondern beschert ihr einen ungeahnten Erfolg. Weitere Serien und Filme stehen an, so auch »Schtonk«, der eine Oscarnominierung als bester ausländischer Film erhält.
Zahlreiche Preise krönen das Werk der Schauspielerin: der Deutsche Filmpreis (1994), der Bayerische Filmpreis (1986), der Adolf-Grimme-Preis, die Romy, die Goldene Kamera (1987, 2001). 1998 erhält sie vom österreichischen Bundespräsidenten Thomas Klestil das Ehrenkreuz für Kunst und Wissenschaft 1. Klasse und 2001 von Johannes Rau das Bundesverdienstkreuz. 2002 erhält sie, als dritte Frau, den Karl-Valentin-Orden.

Weiterlesen

1 h 09 min

1 MP3-CD

  • Genre:

    Klassiker

  • Format:

    Lesung

  • Fassung:

    gekürzt

  • Veröffentlichung:

    18.03.2021

  • ISBN:

    978-3-7424-1847-0

  • UVP:

    EUR 10,00

Pressematerial

Hinweis: Mit dem Download verpflichte ich mich zur Einhaltung der AGB des Anbieters.