Die Jahre

Bestellen Sie bei Ihrem Webshop:

»Autobiographisch grundiert, aber so, dass sich viele Frauen in den zahlreichen Szenen, Erinnerungen und Reflexionen wieder finden können. Regisseurin Luise Vogt lässt die unterschiedlichen Generationen von vier grandiosen Schauspielerinnen verkörpern. Verwoben mit der suggestiven Musik von Björn SC Deigner entstand das nach Meinung der Jury beste Hörspiel des Jahres.«
Hörspiel des Jahres 2019 der hr2-Hörbuchbestenliste, aus der Jurybegründung
»Ernaux ruft ihr Leben in Erinnerung und spricht dabei verallgemeinernd von „wir“ und „man“ und zeigt damit das Exemplarische ihres Lebens von der Nachkriegszeit bis zur Jahrhundertwende.«
Platz 1 der hr2-Hörbuchbestenliste März 2019, aus der Jurybegründung
»All das, was Annie Ernaux... bewusst weggelassen hat, baut Luise Voigt in ihrer Adaption.. ganz vorsichtig wieder ein: Emphase, Tempowechsel, gegenseitiges Unterbrechen der Stimmen... So gelingt es dem Hörspiel, die etwas sture Chronologie der Vorlage aufzubrechen und das auf den Punkt zu bringen, was eigentlich der Punkt ist...«
FAZ, Oliver Camenzind, 17.06.2019
»Heesters vermittelt eine gewisse abgeklärte Altersweisheit, Harfouch klingt selbstbewusst-spröde... Becker wiederum ist für das Rotzige bis Verzweifelte und Schnöink für Jugend und Verzagtheit zuständig... Die minimalistische Komposition von Björn SC Deigner greift den Sprachrhythmus des Manuskripts auf... Text und Musik entwickeln so im Zusammenspiel einen Sog, in den man regelrecht hineingezogen wird.«
Süddeutsche Zeitung, Florian Welle, 19.03.2019
»... die Musik: zart dynamisch, das Vergehen der Zeit mal rhythmisch beschleunigend, mal verlangsamend, im perfekten Zusammenklang mit den Worten. Diese werden von einem phänomenalen Sprecherinnenquartett dargeboten, miteinander verwoben, genau aufeinander abgestimmt...«
Die ZEIT, Alexander Cammann, 16.05.2019
»Man will diese fast 80-minütige Montage wieder und wieder hören, schon weil die für vier Lebensalter stehenden Stimmen von Nicole Heesters (überragend!), Corinna Harfouch, Birte Schnöink und Constanze Becker einen so bedingungslos nah hineinziehen in eine Autobiografie-Landschaft, die faszinierend universelle Züge trägt.«
WAZ, Lars von der Gönna, 06.02.2019
»Das exzellente Hörspiel... lebt von großen Frauenstimmen... Die Sprecherinnen stellen sich in den Dienst dieser ungewöhnlichen Autobiografie. Gemeinsam mit der Autorin retten sie „etwas von der Zeit, in der man nie wieder sein wird“.«
Sächsische Zeitung, Rainer Kasselt, 01.06.2019
»Vier verschiedene Sprecherinnen... vertonen bruchstückhafte Erinnerungen und Eindrücke, lassen Sätze und Bilder ineinander fließen... Trotz der kurzweiligen 78 Minuten Spieldauer hinterlässt das Hörspiel einen bleibenden, komplexen Eindruck von Ernaux und der Zeit, die auch an Frankreich nicht spurlos vorüberging.«
GALORE, Marina Mucha, 14.02.2019
»Wie werden wir, wie wir sind? Autorin Annie Ernaux taucht tief in die Vergangenheit ein.«
Alles für die Frau, Marlene Baumbach, 08.02.2019
»In den 80 Minuten dieses Hörspiels durchlebt man Ernauxs autobiographische Erinnerungen, wie in einem Sog, in einer ungeheuren Dichte, die das großartige Sprechinnenensemble erzeugt.«
WDR 3 Mosaik, Christian Kosfeld, 28.02.2019
»Das Akustikspektakel verwandelte die Schilderungen optischer Eindrücke in hochgradig plastische, ja dreidimensionale Tonsequenzen... Getragen wird das Hörspiel ganz wesentlich von... Nicole Heesters, Constanze Becker und Corinna Harfouch... Allein dieser Mix an aufregenden Stimmen sorgt für Emotionen pur.«
MDR Kultur, Ulf Heise, 05.02.2019
»Körperlichkeit und die Rolle der Frau, darauf legt die Hörspielbearbeitung einen besonderen Fokus. Und trifft dabei den klaren, ganz eigenen Ton Annie Ernauxs und ihr suchendes, dezent poetisches Herantasten an die große Frage, wie wir geworden sind, wer wir sind.«
rbb kultur, Sarah Murrenhoff, 02.07.2019
»Aus ihren gesammelten Zeitflicken näht Ernaux ein faszinierendes Memopatchwork. Getrieben vom minimalistisch tickenden Sound entstehen Bilder von unheimlicher Sogkraft...«
IN München, Jonny Rieder, 24.01.2019
»Es sind die existenziellen Fragen, die Annie Ernaux stellt. Ihre Erinnerungen retten etwas von der Zeit, in der sie nie wieder sein wird... Vier starke Frauen, vier mahnende, zeternde, schwärmende, verliebte und verträumte Stimmen ziehen uns in den Bann. Am Ende sitzt man vor dem eigenen Fotoalbum eines langen Lebens und ruft erfreut aus: „Das war es noch nicht!“ Annie Ernaux sei Dank.«
astrolibrium.wordpress.com, Arndt Stroscher, 31.01.2019
Inhalt

»Hörbuch des Jahres 2019« der hr2-Hörbuchbestenliste

Platz 1 der hr2-Hörbuchbestenliste März 2019

Auf der Longlist 2/19 des »Preis der deutschen Schallplattenkritik«


»Die Jahre« von Annie Ernaux als Hörspiel mit Corinna Harfouch, Nicole Heesters u. a. bei Der Audio Verlag

In ihrem im Jahr 2008 erschienenen autobiographischen Text »Die Jahre« zeichnet die französische Schriftstellerin Annie Ernaux ihr Leben nach. Und bleibt dabei so gekonnt im Hintergrund, dass »Die Jahre« viel mehr zu einer Chronik des gesellschaftlichen Wandels wird. Aufgewachsen in der Nachkriegszeit und geprägt von den politischen Erschütterungen Frankreichs in der zweiten Jahrhunderthälfte, schreibt sie über das Erwachsenwerden, die Emanzipation der Frau und den unaufhaltsamen Siegeszug der Konsumgesellschaft. Das Hörspiel von hr2-kultur verpackt diese Reise in eine perspektivisch beeindruckende Collage aus Bildern, Gedanken und Erinnerungen – meisterhaft vertont unter anderem von Corinna Harfouch, Nicole Heesters, Constanze Becker und Birte Schnöink.

»Die Zeit ist die eigentliche Heldin dieser Betrachtungen« Süddeutsche Zeitung

Was erinnern wir? Wie erinnern wir es? Und was, wenn lebendige...

»Hörbuch des Jahres 2019« der hr2-Hörbuchbestenliste

Platz 1 der hr2-Hörbuchbestenliste März 2019

Auf der Longlist 2/19 des »Preis der deutschen Schallplattenkritik«


»Die Jahre« von Annie Ernaux als Hörspiel mit Corinna Harfouch, Nicole Heesters u. a. bei Der Audio Verlag

In ihrem im Jahr 2008 erschienenen autobiographischen Text »Die Jahre« zeichnet die französische Schriftstellerin Annie Ernaux ihr Leben nach. Und bleibt dabei so gekonnt im Hintergrund, dass »Die Jahre« viel mehr zu einer Chronik des gesellschaftlichen Wandels wird. Aufgewachsen in der Nachkriegszeit und geprägt von den politischen Erschütterungen Frankreichs in der zweiten Jahrhunderthälfte, schreibt sie über das Erwachsenwerden, die Emanzipation der Frau und den unaufhaltsamen Siegeszug der Konsumgesellschaft. Das Hörspiel von hr2-kultur verpackt diese Reise in eine perspektivisch beeindruckende Collage aus Bildern, Gedanken und Erinnerungen – meisterhaft vertont unter anderem von Corinna Harfouch, Nicole Heesters, Constanze Becker und Birte Schnöink.

»Die Zeit ist die eigentliche Heldin dieser Betrachtungen« Süddeutsche Zeitung

Was erinnern wir? Wie erinnern wir es? Und was, wenn lebendige Erinnerungen irgendwann zu verblassten Archivbildern werden? In »Die Jahre« stellt Ernaux nicht nur ihre Vergangenheit, sondern ihre gesamte Wirklichkeit auf den Prüfstand. Sie blickt zurück auf die junge Frau, die sie einst werden wollte, auf unterdrückte Bedürfnisse und deren Befreiungsschlag, ihre befremdliche Rolle als Mutter und Ehefrau – und auf eine Gesellschaft, die mit Tütensuppen, Körperkult und Farbfernsehen immer weiter von der Vergangenheit entfernt. Dabei ist die mahnende Stimme der Mutter genauso maßgeblich wie staubige Urlaubsfotos, die Einführung der Anti-Baby-Pille und der Beginn eines neuen Jahrhunderts, überschattet von der Zäsur des 11. Septembers. Am Ende steht das Altern und ein sehnsuchtsvoller Wunsch: »Etwas von der Zeit [zu] retten, in der man nie wieder sein wird.«

Das Hörspiel von hr2-kultur

Das Kollektive dieser Frauen-Biografie hebt die Hörspielinszenierung der Regisseurin Luise Voigt mit verschiedenen Frauenstimmen hervor. Birte Schnöink, Constanze Becker, Corinna Harfouch und Nicole Heesters bilden nicht nur das Spektrum der verschiedenen Lebensalter ab, die die Chronologie des Romans nachzeichnen, es sind auch in besonderem Maße eigenständige Stimmen, die hier zu Gehör kommen. So formuliert jede Schauspielerin ihren eigenen Zugriff auf denselben Text, hebt andere Aspekte hervor, als weitere Erzählebene kommt noch die Musik den Komponisten Björn SC Deigner hinzu. Entstanden ist ein besonderes Hörerlebnis, das Annie Ernaux‘ Meisterwerk erstmals hörbar macht. Die Produktion von hr2-kultur ist bei DAV erhältlich und umfasst 1 CD.

Bei DAV erscheint auch:

Weiterlesen
Sprecher

Corinna Harfouch

Corinna Harfouch ist eine der renommiertesten deutschen Schauspielerinnen, gefragt für Theater, Film- und Fernseh-produktionen. Vor allem Kinofilme wie »Der Untergang«, »Das Parfum« oder »Elementarteilchen« sowie zahlreiche Auftritte im »Tatort« machten sie landesweit bekannt. Sie wurde u.a. mit dem Deutschen Filmpreis, dem Grimme-Preis und der Goldenen Kamera geehrt.

1 h 18 min

1 CD

  • Genre:

    Literatur

  • Format:

    Hörspiel

  • Veröffentlichung:

    31.01.2019

  • ISBN:

    978-3-7424-1032-0

  • UVP:

    EUR 14,99

Pressematerial

Hinweis: Mit dem Download verpflichte ich mich zur Einhaltung der AGB des Anbieters.