Briefe. Eine Auswahl

Briefe. Eine Auswahl

Gekürzte Fassung mit Gert Westphal

Bestellen Sie bei Ihrem Webshop:

Inhalt

Richard Wagners »Briefe. Eine Auswahl« als Hörbuch in der DAV-Klassiker-Edition »Große Werke. Große Stimmen.«

Wenn Richard Wagner gerade nicht damit beschäftigt war, ein Drama, ein Gedicht oder ein Pamphlet zu verfassen oder die Oper zu revolutionieren, dann widmete er sich seiner Korrespondenz, und das nicht zu knapp – an die dreihundert Briefe konnten im Ablauf eines Jahres zusammenkommen. Heute sind gar über neuntausend Schriftstücke belegt. Eine Auswahl der schönsten Briefe ist als Hörbuch in der DAV-Klassiker-Edition »Große Werke. Große Stimmen.« erschienen, gelesen Gert Westphal.

Ein Genie an der Feder – Richard Wagners »Briefe. Eine Auswahl« als Hörbuch bei DAV

Richard Wagner muss unablässig geschrieben haben. In vielen seiner Briefe wandte er sich an seine Frau Minna, an seine Geliebte und spätere zweite Ehefrau Cosima und natürlich auch an seine Förderer, darunter sein Freund und Mäzen Ludwig II. Er verarbeitete Sorgen und Nöte, teilte seine Ideen mit und tauschte so manch eine Pikanterie aus.

Eine NDR-Lesung über Wagner: Gert Westphal liest aus den Briefen eines Genies

...

Richard Wagners »Briefe. Eine Auswahl« als Hörbuch in der DAV-Klassiker-Edition »Große Werke. Große Stimmen.«

Wenn Richard Wagner gerade nicht damit beschäftigt war, ein Drama, ein Gedicht oder ein Pamphlet zu verfassen oder die Oper zu revolutionieren, dann widmete er sich seiner Korrespondenz, und das nicht zu knapp – an die dreihundert Briefe konnten im Ablauf eines Jahres zusammenkommen. Heute sind gar über neuntausend Schriftstücke belegt. Eine Auswahl der schönsten Briefe ist als Hörbuch in der DAV-Klassiker-Edition »Große Werke. Große Stimmen.« erschienen, gelesen Gert Westphal.

Ein Genie an der Feder – Richard Wagners »Briefe. Eine Auswahl« als Hörbuch bei DAV

Richard Wagner muss unablässig geschrieben haben. In vielen seiner Briefe wandte er sich an seine Frau Minna, an seine Geliebte und spätere zweite Ehefrau Cosima und natürlich auch an seine Förderer, darunter sein Freund und Mäzen Ludwig II. Er verarbeitete Sorgen und Nöte, teilte seine Ideen mit und tauschte so manch eine Pikanterie aus.

Eine NDR-Lesung über Wagner: Gert Westphal liest aus den Briefen eines Genies

Aus einer Auswahl dieser engbeschriebenen Seiten Richard Wagners liest mit Gert Westphal einer der beliebtesten Hörbuchsprecher Deutschlands vor! Die »Briefe. Eine Auswahl« von Richard Wagner sind bei Der Audio Verlag auf 1 mp3-CD in einer Produktion des NDR Hörbuch in der Klassiker-Edition »Große Werke. Große Stimmen.« erschienen.

Weitere DAV-Hörbücher gelesen von Gert Westphal:

Weiterlesen
Sprecher
Westphal, Gert

Gert Westphal

Gert Westphal, geboren am 5. Oktober 1920 in Dresden. Schauspielausbildung am Dresdener Konservatorium. Westphal arbeitete als Schauspieler, Sprecher sowie als Theater- und Opernregisseur. 1945 erhielt er sein erstes Engagement an den Bremer Kammerspielen. 1946 begann seine zweite Karriere im Rundfunk als Sprecher bei Radio Bremen, wo er 1948 zum Chef der Hörspielabteilung avancierte. 1953 Wechsel zum Südwestfunk in Baden-Baden. 1959-1980 Mitglied im Ensemble des Zürcher Schauspielhauses. 1980 wurde er als Schauspieler, Regisseur und Rezitator auf der Bühne und in Rundfunkproduktionen freiberuflich tätig. 1984 nannte »Die Zeit« ihn den »König der Vorleser«. Zu seinen Lieblingsautoren zählten Johann Wolfgang Goethe, Theodor Fontane und Thomas Mann, dessen gesamtes Werk er für den Hörfunk gelesen hat. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Literaturpreis der Stadt Zürich, das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse und den deutschen Schallplattenpreis. Gert Westphal starb am 11. November 2002 in Zürich.

Foto: Picture Alliance / dpa

9 h 32 min

1 MP3-CD

  • Genre:

    Sachbücher

  • Format:

    Lesung

  • Fassung:

    gekürzt

  • Veröffentlichung:

    22.03.2019

  • ISBN:

    978-3-7424-0929-4

  • UVP:

    EUR 10

Pressematerial

Hinweis: Mit dem Download verpflichte ich mich zur Einhaltung der AGB des Anbieters.