Der Zwang

Der Zwang

Ungekürzte Fassung mit Bernt Hahn

Bestellen Sie bei Ihrem Webshop:

Inhalt

»Der Zwang«: Die ungekürzte WDR-Lesung von Stefan Zweigs Antikriegsnovelle als Hörbuch bei Der Audio Verlag

Stefan Zweig war nicht nur ein weltbekannter Schriftsteller, sondern auch überzeugter Pazifist. Genau wie sein Protagonist in der 1918 erstmals veröffentlichten Novelle »Der Zwang« verbrachte auch er den ersten Weltkrieg in Zürich, in der neutralen Schweiz, und kehrte erst nach Kriegsende in sein Heimatland Österreich zurück. In »Der Zwang« thematisiert Zweig das Wandeln eines Mannes auf einem schmalen Grat zwischen Freiheit und Pflichtbewusstsein in einer Zeit, die moralische Entscheidungen unmöglich macht. Der Schauspieler Bernt Hahn vertont die WDR-Produktion kongenial und interpretiert Zweigs gesellschaftskritische Novelle mit viel Feingefühl.

Wie frei kann ein Mensch im Krieg sein?

Ferdinand R. ist Maler und wurde in seiner Heimat Deutschland ausgemustert. In der Hoffnung, in der neutralen Schweiz keiner weiteren militärdienstlichen Untersuchung unterzogen zu werden, zieht er mit seiner Frau Paula in eine kleine Wohnung am Zürichsee. Frieden und Idylle, die den Schrecken des Ersten Weltkriegs in der Schweiz unsichtbar machen, erweisen sich aber als trügerisch: Ferdinand R. soll sich ein zweites Mal einer...

»Der Zwang«: Die ungekürzte WDR-Lesung von Stefan Zweigs Antikriegsnovelle als Hörbuch bei Der Audio Verlag

Stefan Zweig war nicht nur ein weltbekannter Schriftsteller, sondern auch überzeugter Pazifist. Genau wie sein Protagonist in der 1918 erstmals veröffentlichten Novelle »Der Zwang« verbrachte auch er den ersten Weltkrieg in Zürich, in der neutralen Schweiz, und kehrte erst nach Kriegsende in sein Heimatland Österreich zurück. In »Der Zwang« thematisiert Zweig das Wandeln eines Mannes auf einem schmalen Grat zwischen Freiheit und Pflichtbewusstsein in einer Zeit, die moralische Entscheidungen unmöglich macht. Der Schauspieler Bernt Hahn vertont die WDR-Produktion kongenial und interpretiert Zweigs gesellschaftskritische Novelle mit viel Feingefühl.

Wie frei kann ein Mensch im Krieg sein?

Ferdinand R. ist Maler und wurde in seiner Heimat Deutschland ausgemustert. In der Hoffnung, in der neutralen Schweiz keiner weiteren militärdienstlichen Untersuchung unterzogen zu werden, zieht er mit seiner Frau Paula in eine kleine Wohnung am Zürichsee. Frieden und Idylle, die den Schrecken des Ersten Weltkriegs in der Schweiz unsichtbar machen, erweisen sich aber als trügerisch: Ferdinand R. soll sich ein zweites Mal einer Diensttauglichkeitsprüfung unterziehen. Obwohl der Maler seiner Frau stets versichert hat, den Wehrdienst zu verweigern, übermannt ihn nun ein Pflichtgefühl gegenüber seinem Heimatland. Paula schafft es nicht, Ferdinand von seinem Vorhaben abzuhalten. Doch an der Landesgrenze zwischen Deutschland und der Schweiz erkennt Ferdinand R. die Unmenschlichkeit des Krieges und erinnert sich an die Worte seiner Frau: »Wer ist denn noch heute frei? – Jeder, der frei sein will.«

Jetzt als Hörbuch: Bernt Hahns ungekürzte Lesung der WDR-Produktion von Stefan Zweigs »Der Zwang«

Bernt Hahn stand über 30 Jahre auf den verschiedensten Theaterbühnen, u. a. beim Schauspiel Köln, Düsseldorfer Schauspielhaus, Schauspielhaus Frankfurt und beim Bochumer Schauspielhaus. Auch im Fernsehen begeisterte er sein Publikum mit Auftritten im »Tatort« oder in der Serie »Die Wache«. Für seine ungekürzte Lesung von Marcel Prousts »Auf der Suche nach der verlorenen Zeit« erhielt er 2003 eine Nominierung für den deutschen Hörbuchpreis. Nun zeigt er sein interpretatorisches Können in Zweigs »Der Zwang« und macht das Hörbuch, das bei DAV auf 1 mp3-CD erhältlich ist, zu einem eindringlichen Hörerlebnis.

Weiterlesen
Autor

Stefan Zweig

Stefan Zweig, geboren 1881 als Sohn einer jüdischen Kaufmannsfamilie in Wien, emigrierte 1934 erst nach England, dann nach Brasilien, wo er sich 1942 das Leben nahm. Werke wie die »Schachnovelle« machten Zweig weltweit bekannt. »Ungeduld des Herzens« ist sein einziger vollendeter Roman.

Sprecher

Bernt Hahn

Bernt Hahn wurde 1945 in Hersfeld geboren. Er absolvierte eine Ausbildung an der Staatlichen Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Danach stand er über 30 Jahre auf der Bühne, u. a. beim Schauspiel Köln, Düsseldorfer Schauspielhaus, Schauspielhaus Frankfurt, Bochumer Schauspielhaus. In diversen Hörspielproduktionen und in verschiedensten Rollen bei Film und Fernsehen wirkte er mit , u. a. in den Serien »Tatort« und »Die Wache« und 1999 in dem Film »Zechenblues« von Jürgen Weber. Für die Komplettlesung von Marcel Prousts »Auf der Suche nach der verlorenen Zeit« wurde er 2003 für den deutschen Hörbuchpreis nominiert.

Bernt Hahn ist unter anderem Sprecher in den DAV-Hörbüchern »Nana« von Émile Zola, »Das Ende ist mein Anfang« und »Asien, mein Leben« von Tiziano Terzani, »Arthur und George« von Julian Barnes, »Yemma – Meine Mutter, mein Kind« von Tahar Ben Jelloun und »Die Bin Ladens – Eine arabische Familie« von Steve Coll.

1 h 38 min

1 MP3-CD

  • Genre:

    Klassik

  • Format:

    Lesung

  • Fassung:

    ungekürzt

  • Veröffentlichung:

    17.09.2021

  • ISBN:

    978-3-7424-2148-7

  • UVP:

    EUR 10,00

Pressematerial

Hinweis: Mit dem Download verpflichte ich mich zur Einhaltung der AGB des Anbieters.