Aus den Kriegstagebüchern 1914-1918

Aus den Kriegstagebüchern 1914-1918

Gekürzte Fassung mit Michael Degen

Bestellen Sie bei Ihrem Webshop:

Inhalt

Der Schauspieler Michael Degen liest in einer Produktion des BR aus den Kriegstagebüchern Stefan Zweigs

»Ich kann mit den Leuten nicht reden. Sie sind alle vernagelt in einem idiotischen und gar nicht echten Patriotismus.« Bei Kriegsausbruch noch voller Tatendrang, vom Militär aber für untauglich befunden, arbeitet Stefan Zweig ab Dezember 1914 im Kriegsarchiv. Die Lesung aus des Schriftstellers Kriegstagebüchern von 1914-1918 ist in einer Produktion des BR als Hörbuch in der DAV-Klassiker-Edition »Große Stimmen. Große Werke.« erschienen.

»Mut ist auch nur ein Mangel an Phantasie« – ein Hörbuch über eine Desillusionierung

Von der anfänglichen Begeisterung ist bald kaum noch etwas übrig in Zweigs Berichten. Mit zunehmendem Unverständnis berichtet der Schriftsteller in seinen Kriegstagebüchern von den aufgehetzten Massen, und bleibt doch selbst nicht unberührt von dem steten Wechsel von Unruhe, Freudentaumel und dann wieder grauenhafter Ungewissheit – bis auch ihm nur noch die Verzweiflung über die Metzeleien auf den Schlachtfeldern bleibt.

Stefan Zweigs Kriegstagebücher von 1914-1918 als Lesung mit Michael Degen bei Der Audio Verlag

...

Der Schauspieler Michael Degen liest in einer Produktion des BR aus den Kriegstagebüchern Stefan Zweigs

»Ich kann mit den Leuten nicht reden. Sie sind alle vernagelt in einem idiotischen und gar nicht echten Patriotismus.« Bei Kriegsausbruch noch voller Tatendrang, vom Militär aber für untauglich befunden, arbeitet Stefan Zweig ab Dezember 1914 im Kriegsarchiv. Die Lesung aus des Schriftstellers Kriegstagebüchern von 1914-1918 ist in einer Produktion des BR als Hörbuch in der DAV-Klassiker-Edition »Große Stimmen. Große Werke.« erschienen.

»Mut ist auch nur ein Mangel an Phantasie« – ein Hörbuch über eine Desillusionierung

Von der anfänglichen Begeisterung ist bald kaum noch etwas übrig in Zweigs Berichten. Mit zunehmendem Unverständnis berichtet der Schriftsteller in seinen Kriegstagebüchern von den aufgehetzten Massen, und bleibt doch selbst nicht unberührt von dem steten Wechsel von Unruhe, Freudentaumel und dann wieder grauenhafter Ungewissheit – bis auch ihm nur noch die Verzweiflung über die Metzeleien auf den Schlachtfeldern bleibt.

Stefan Zweigs Kriegstagebücher von 1914-1918 als Lesung mit Michael Degen bei Der Audio Verlag

Michael Degen, der als Kind jüdischer Eltern die Greuel im Zweiten Weltkrieg miterlebte, liest Stefan Zweigs Aufzeichnungen zum ersten Weltkrieg. Das Hörbuch zu Zweigs Kriegstagebüchern von 1914-1918 ist bei Der Audio Verlag in einer Lesung des BR auf 1 mp3-CD erschienen.

Weitere Hörbücher von Stefan Zweig:

Weiterlesen
Autor

Stefan Zweig

Stefan Zweig, geboren 1881 als Sohn einer jüdischen Kaufmannsfamilie in Wien, emigrierte 1934 erst nach England, dann nach Brasilien, wo er sich 1942 das Leben nahm. Werke wie die »Schachnovelle« machten Zweig weltweit bekannt. »Ungeduld des Herzens« ist sein einziger vollendeter Roman.

Sprecher

Michael Degen

Michael Degen wurde 1932 in Chemnitz als Sohn jüdischer Eltern geboren. Er überlebte die Zeit des Nationalsozialismus zusammen mit seiner Mutter unter falscher Identität und in zahlreichen Verstecken. Nach dem Zweiten Weltkrieg begann er 1946 seine Schauspielausbildung am Deutschen Theater in Berlin. Dort erhielt er auch sein erstes Engagement. In den folgenden Jahrzehnten war Michael Degen u. a. an den Kammerspielen in Tel Aviv, Berlin, Köln, München, Salzburg, Hamburg und Wien beschäftigt. Seit den 1970er Jahren wirkt er in zahlreichen Fernsehfilmen mit. So war er u. a. in »Die Wahlverwandtschaften« (1981), »Babij Jar – Das vergessene Verbrechen« (2002) und »Die Sturmflut« (2006) mit. Bereits 1982 spielte er den Dr. Gustav Oppermann in dem Fernsehspiel »Die Geschwister Oppermann«. Durch zahlreiche weitere Rollen in  populären Fernsehserien wie »Diese Drombuschs« und den »Donna Leon«-Verfilmungen wurde  Michael Degen einem breiten Publikum bekannt. Die Autobiographie von Michael Degen »Nicht alle waren Mörder«(2002) wurde im Jahr 2006 verfilmt.

1 h 17 min

1 MP3-CD

  • Genre:

    Klassiker

  • Format:

    Lesung

  • Fassung:

    gekürzt

  • Veröffentlichung:

    31.08.2018

  • ISBN:

    978-3-7424-0702-3

  • UVP:

    EUR 10

Pressematerial

Hinweis: Mit dem Download verpflichte ich mich zur Einhaltung der AGB des Anbieters.