Sein oder Nichtsein. Erinnerungen an Peter Zadeks legendäre Hamlet-Inszenierung

Sein oder Nichtsein. Erinnerungen an Peter Zadeks legendäre Hamlet-Inszenierung

Ungekürzte Fassung mit Klaus Pohl

Bestellen Sie bei Ihrem Webshop:

»Dank Pohls Aufzeichnungen, in denen alle Beteiligten zu Wort kommen, können wir dieses Stück Theatergeschichte aus seiner Sicht nun miterleben. Das Hörbuch basiert auf einer Lesung Pohls aus dem Jahr 2017. Es sind fünfeinhalb mitreißende, unterhaltsame Stunden.«
Platz 2 der hr2-Hörbuchbestenlisten Juni 2020, aus der Jurybegründung
»Klaus Pohl... verwebt den Stoff in einer behänden Erzählsprache zu einer plastischen Innenschau, die Charme und Poesie hat und darüber hinaus auch Erkenntnis stiftet.«
SZ, Christine Dössel, 29.06.2020
»... ein einzigartiges Dokument des deutschen Bühnenlebens... Probentagebücher sind eigentlich nur Protokolle fürs Archiv - eine matte Sache, Stoff für die sogenannte Theaterwissenschaft. Dass es anders und unglaublich aufregend sein kann, ist jetzt gewissermaßen live zu hören.«
Der SPIEGEL, Hanns Zischler, 23.05.2020
»Die Erzählung eines mächtigen Wollens und tapferen Scheiterns. Solch Ambivalenz-Zauber will gekonnt sein, eingeübt, eingefühlt, auch eingedroschen... Gerade auch davon ist eben aufregend die Rede... in Klaus Pohls hochdramatischem Probenroman... der zugleich ein betörender Liebesroman ist. Und mit Shakespeare, Zadek Co. auch ein intimer Familienroman.«
Berliner Morgenpost, Reinhard Wengierek, 16.06.2020
»Äußerst unterhaltsam, witzig, dabei sensibel und einfühlsam ist dieser Erlebnisbericht von Zusammenbrüchen und Nerventerror, Fluchten und hoher Spielkunst.«
Der Standard, Alexander Kluy, 06.06.2020
Inhalt

Platz 2 der hr2-Hörbuchbestenliste Juni 2020


»Sein oder Nichtsein. Erinnerungen an Peter Zadeks legendäre Hamlet-Inszenierung« von Klaus Pohl als ungekürzte Autorenlesung bei Der Audio Verlag

Der legendäre Theaterregisseur Peter Zadek verstand es wie kaum ein anderer, mit seiner Arbeit zu polarisieren: Mit seinen unkonventionellen Inszenierungen empörte und begeisterte er Publikum und Kritiker, sprengte schonungslos den Rahmen des klassischen Theaters und vermochte es dabei, immer wieder auf neue Weise zu überraschen. So auch in seiner Inszenierung von Shakespeares Klassiker »Hamlet«, den er 1999 bei den Wiener Festwochen auf die Bühne brachte – mit einer Frau als Hamlet und einer über vierstündigen Aufführung, deren radikale Unaufgeregtheit als nahezu skandalös gelten kann. Im Hörbuch »Sein oder Nichtsein. Erinnerungen an Peter Zadeks legendäre Hamlet-Inszenierung« berichtet Klaus Pohl, der vor über 20 Jahren in die Rolle des Horatio schlüpfte, von der Theaterarbeit mit einer der bedeutendsten Figuren des deutschen Gegenwartstheaters.

»Mag Shakespeare auch der alte geblieben sein – ein Peter Zadek bleibt sich niemals treu« – DIE ZEIT, 1999

Im Jahr 1990...

Platz 2 der hr2-Hörbuchbestenliste Juni 2020


»Sein oder Nichtsein. Erinnerungen an Peter Zadeks legendäre Hamlet-Inszenierung« von Klaus Pohl als ungekürzte Autorenlesung bei Der Audio Verlag

Der legendäre Theaterregisseur Peter Zadek verstand es wie kaum ein anderer, mit seiner Arbeit zu polarisieren: Mit seinen unkonventionellen Inszenierungen empörte und begeisterte er Publikum und Kritiker, sprengte schonungslos den Rahmen des klassischen Theaters und vermochte es dabei, immer wieder auf neue Weise zu überraschen. So auch in seiner Inszenierung von Shakespeares Klassiker »Hamlet«, den er 1999 bei den Wiener Festwochen auf die Bühne brachte – mit einer Frau als Hamlet und einer über vierstündigen Aufführung, deren radikale Unaufgeregtheit als nahezu skandalös gelten kann. Im Hörbuch »Sein oder Nichtsein. Erinnerungen an Peter Zadeks legendäre Hamlet-Inszenierung« berichtet Klaus Pohl, der vor über 20 Jahren in die Rolle des Horatio schlüpfte, von der Theaterarbeit mit einer der bedeutendsten Figuren des deutschen Gegenwartstheaters.

»Mag Shakespeare auch der alte geblieben sein – ein Peter Zadek bleibt sich niemals treu« – DIE ZEIT, 1999

Im Jahr 1990 begegneten sich Angela Winkler und Peter Zadek zum ersten Mal bei seiner Inszenierung von Tschechows Klassiker »Ivanov« am Wiener Akademietheater. Fast zehn Jahre später sucht Zadek nach einem Hamlet und denkt an Winkler, die die Rolle eigentlich gar nicht will. Doch »wer Hamlet spielen will, ist schon mal falsch besetzt« findet der Theatermacher und so war es schließlich doch Angela Winkler, die bei den Wiener Festwochen Zadeks Hamlet gab und damit die Kritiker begeisterte. Über 20 Jahre später blickt Klaus Pohl nun hinter die Kulissen der legendären Inszenierung: Lebendig, komisch und erschütternd berichtet er vom nervenaufreibenden Probenprozess und der Arbeit mit einem Mann, dessen kreatives Schaffen zuweilen an den strukturellen und bürokratischen Hürden des deutschen Theaterbetriebs zu scheitern drohte. Ein Muss für alle Theaterliebhaber.

Das Hörbuch mit Klaus Pohl

Der Schauspieler, Dramatiker und Theaterregisseur Klaus Pohl war am Wiener Burgtheater in zahlreichen Inszenierungen zu sehen – so auch 1999 in Zadeks »Hamlet«. In »Sein oder Nichtsein. Erinnerungen an Peter Zadeks legendäre Hamlet-Inszenierung« lässt er den turbulenten Probenprozess Revue passieren. So werden die Hörer*innen in der ungekürzten Autorenlesung zu Zeugen von Zadeks schmaler Gratwanderung zwischen Genie und Wahnsinn – ein mitreißendes Hörbuch von unübertrefflicher Authentizität! Die ungekürzte Lesung ist bei DAV erhältlich und umfasst 1 mp3-CD.

Weiterlesen

5 h 24 min

1 MP3-CD

  • Genre:

    Klassiker

  • Format:

    Lesung

  • Fassung:

    ungekürzt

  • Veröffentlichung:

    13.03.2020

  • ISBN:

    978-3-7424-1528-8

  • UVP:

    EUR 10,00

Pressematerial

Hinweis: Mit dem Download verpflichte ich mich zur Einhaltung der AGB des Anbieters.