Bestellen Sie bei Ihrem Webshop:

»Die leicht brüchige Stimme von Lisa Wagner besitzt immer etwas gleichermaßen Verletzliches wie Unerschrockenes, und so ist die Schauspielerin eine Idealbesetzung für eine typische Keun-Heldin wie Sanna... Alles in allem... herrscht eine fast surreal zu nennende Atmosphäre.«
Süddeutsche Zeitung, Florian Welle, 11.02.2018
»Die 19jährige Sanna steht im Mittelpunkt der Geschichte. Ihre Gedanken und Erinnerungen vermischen sich mit Soundcollagen, Dialogen und Spielszenen zu einem abwechslungszeichen Hörerlebnis... Eine besondere Kunst.«
Deutschlandfunk Kultur, Georg Gruber, 12.02.2018
»Lisa Wagners Sanna, ein starkes Ensemble und Barbara Mehrkötters Regie schaffen ein von röhrenden Hitler-Reden durchsetztes Gemälde, dessen Düsternis durch naive Beiläufigkeit an Macht gewinnt.«
WAZ, Lars von der Gönna, 01.03.2018
»Das beeindruckt noch heute – umso mehr als Hörspiel, das es schafft, den Roman akustisch zu verdichten: Vor allem Sanna wird sehr überzeugend verkörpert von Lisa Wagner, die Inszenierung von Regisseurin Barbara Meerkötter ist eindrücklich, aber nie überladen.«
Radio Bremen Zwei, Kerstin Burlage, 21.02.2018
»Spannendes, schlank inszeniertes Hörspiel nach Irmgard Keuns Exilroman. Überzeugt durch seine präzise Analyse.«
BÜCHER Magazin, Martin Maria Schwarz, 15.01.2018
»Dieses zweistündige Hörspiel ist dramaturgisch ausgefeilt, mit kunstvoll gebauten Collagen und Zeit-Sprüngen. Und so gelingt es dem Hörspiel wie Keun in ihrem Roman, in einzelnen Szenen eine ganze Welt einzufangen.... ein kunstvolles Hörspiel..., das vor allem durch Lisa Wagner als Sanna zu einem Hör-Erlebnis wird.«
WDR 3 Mosaik, Christian Kosfeld, 18.01.2018
»Lisa Wagner... ist die perfekte Verkörperung der Sanna. Scheinbar spielend katapultiert sie Keuns Heldin aus den 30er Jahren ins Jetzt... Auch die elegant komprimierte Inszenierung von Barbara Meerkötter, die Spielszenen, historischen Originalton... engmaschig verschränkt, trägt dazu bei, dass man mitfiebert bei diesem emotionalen Höllenritt der Figuren.«
Bayern 5 aktuell, Hörbuch der Woche, Kirsten Böttcher, 09.02.2018
»Wie der Künstler Christo durch Verhüllen enthüllt, betont Sannas unbedarfter Blick die Konturen des Irrsinns dieser Schafottcastingshow.«
IN München, Jonny Rieder, 23.01.2018
»In dieser Hörspielfassung... lässt sich dieser Klassiker der Exil-Literatur neu entdecken.«
F.F. dabei, Bianca Hein, 03.03.2018
Inhalt

Eine wahre Wiederentdeckung: Irmgard Keuns Roman »Nach Mitternacht« als Hörspiel mit Lisa Wagner, Thomas Wodianka, Hans Peter Hallwachs u. v. m. bei DAV

1936: Die 19-jährige Sanna wollte eigentlich mit ihrem Freund Franz einen Zigarettenladen in Köln aufmachen. Doch als die eifersüchtige Tante sie wegen »staatsfeindlicher Reden« anzeigen will, geht sie zu ihrem Halbbruder nach Frankfurt.

Sanna beschreibt zwei Tage aus ihrem Frankfurter Leben, wo der Alltag unter der nationalsozialistischen Regierung zunehmend freudloser wird und sich die Ereignisse schließlich zuspitzen. Ihre scheinbar naive Perspektive entlarvt Verzweiflung und Niedertracht hinter den Handlungen der Hitler-Anhänger und Angepassten.

Das mitreißende Hörspiel vertont Irmgard Keuns gesellschaftskritisches Zeitporträt, das mit seiner scharfen Beobachtungsgabe und einem feinen Sinn für Komik überzeugt. Bei der Produktion des RBB Kulturradios übernahm Barbara Meerkötter Bearbeitung und Regie. 

Zwischen Angepasstheit und Widerstand im Alltag des Nationalsozialismus –»Der Führer hat die Ideale, und wir haben’s Nachsehen.«

Zunehmend verdunkelt sich der Alltag in Deutschland und die Nazi-Politik hält überall Einzug. Sanna muss mit ansehen, wie ihre Freunde...

Eine wahre Wiederentdeckung: Irmgard Keuns Roman »Nach Mitternacht« als Hörspiel mit Lisa Wagner, Thomas Wodianka, Hans Peter Hallwachs u. v. m. bei DAV

1936: Die 19-jährige Sanna wollte eigentlich mit ihrem Freund Franz einen Zigarettenladen in Köln aufmachen. Doch als die eifersüchtige Tante sie wegen »staatsfeindlicher Reden« anzeigen will, geht sie zu ihrem Halbbruder nach Frankfurt.

Sanna beschreibt zwei Tage aus ihrem Frankfurter Leben, wo der Alltag unter der nationalsozialistischen Regierung zunehmend freudloser wird und sich die Ereignisse schließlich zuspitzen. Ihre scheinbar naive Perspektive entlarvt Verzweiflung und Niedertracht hinter den Handlungen der Hitler-Anhänger und Angepassten.

Das mitreißende Hörspiel vertont Irmgard Keuns gesellschaftskritisches Zeitporträt, das mit seiner scharfen Beobachtungsgabe und einem feinen Sinn für Komik überzeugt. Bei der Produktion des RBB Kulturradios übernahm Barbara Meerkötter Bearbeitung und Regie. 

Zwischen Angepasstheit und Widerstand im Alltag des Nationalsozialismus –»Der Führer hat die Ideale, und wir haben’s Nachsehen.«

Zunehmend verdunkelt sich der Alltag in Deutschland und die Nazi-Politik hält überall Einzug. Sanna muss mit ansehen, wie ihre Freunde und Mitmenschen von Unterdrückung, Judenausgrenzung und Redeverbot zermürbt und zerstört werden: Da ist ihr Halbbruder, der Onkel Algin, einst ein erfolgreicher und sozialkritischer Schriftsteller, der seine Ideale aufgibt und ein angepasstes Dasein fristet. Seine enttäuschte Frau Liska hat nur noch Augen für den zynischen Journalisten Heini, der bereits jede Hoffnung aufgegeben hat. Und dann gibt es noch ihre Freundin Gerti, die den falschen Mann liebt: den Halbjuden und gefährlichen »Mischling« Dieter Aaron.

Als Franz dann nach Frankfurt kommt und erzählt, dass er wegen »kommunistischer Umtriebe« denunziert und verhaftet wurde und daraufhin etwas Schreckliches getan hat, muss Sanna sich entscheiden: Für oder gegen ihre große Liebe…

Eine hochwertige Hörspielproduktion des RBB Kulturradio mit den herausragenden Sprechern Lisa Wagner, Thomas Wodianka und Hans Peter Hallwachs

»Nach Mitternacht« ist der erste Roman, den Irmgard Keun im Exil in Amsterdam schrieb und der 1937 im Querido Verlag erschien. Wie auch in ihrem Welt-Bestseller »Das kunstseidene Mädchen« lässt sie eine junge Frau zu Wort kommen, um auf eindringliche und authentische Weise die Gegenwart eines immer auswegloser werdenden Nazi-Deutschlands zu beschreiben.

Unter der Regie von Barbara Meerkötter werden die Sprecherleistungen von Lisa Wagner, Thomas Wodianka, Hans Peter Hallwachs u. v. a. von einer stimmungsvollen Musik- und Tonkulisse begleitet, die eine angespannte und bedrohliche Atmosphäre schafft.

»Nach Mitternacht« von Irmgard Keun, als Hörspiel produziert von RBB Kulturradio, erscheint bei Der Audio Verlag auf 2 CDs.

Weiterlesen
Autor

Irmgard Keun

Irmgard Keun wurde 1905 in Berlin geboren. Als ihre Bücher verboten wurden, war sie bereits durch »Gilgi, eine von uns« (1931) und »Das kunstseidene Mädchen« (1932) eine Bestsellerautorin. Keun ging ins Exil, u.a. nach Ostende, lebte und reiste mit Joseph Roth und kehrte 1940 zurück nach Deutschland, wo sie bis 1945 illegal lebte. 1979 erlebte sie ihre späte Wiederentdeckung. Irmgard Keun verstarb 1982 in Köln.

Sprecher

Lisa Wagner

Lisa Wagner, 1979 geboren, wurde mit dem Grimme-Preis und dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet. Seit 2013 ist sie als Kommissarin Heller in der gleichnamigen ZDF-Krimireihe zu sehen. Für ihre Darstellung der Beate Zschäpe in »Letzte Ausfahrt Gera« erhielt sie die Goldene Kamera.

Hans Peter Hallwachs

Hans Peter Hallwachs wurde 1938 in Jüterbog geboren. Nach seiner Ausbildung an der Fritz-Kirchhoff-Schule in Berlin gab er sein Bühnendebüt als Pater in Max Frischs »Andorra«. Er hatte Engagements an Theatern in Bremen, Stuttgart, München und Berlin sowie zahlreiche Gastspiele. Er war in weit über 100 Film- und Fernsehrollen zu sehen, u. a. 1967 in »Mord und Totschlag« von Volker Schlöndorff (ausgezeichnet mit dem Bundesfilmpreis), 1990 in »Nie im Leben« von Helmut Berger (ausgezeichnet mit dem Max-Ophüls-Preis), in der Serie »Der Bulle von Tölz«  und diversen »Tatort«-Produktionen. 1998 spielte er in Roland Suso Richters Gerichtsdrama »After the truth«, 2000 in der Neuverfilmung von »Soweit die Füße tragen« von Hardy Martins, 2003 in »Rosenstrasse« von Margarethe von Trotta und 2006 in »Der Tote am Strand« von Martin Enlen.

Hans Peter Hallwachs ist Sprecher in zahlreichen DAV-Produktionen, u.a. von John Updikes »Landleben« sowie gemeinsam mit Hanns Zischler für »Unser Jahrhundert. Ein Gespräch« von Helmut Schmidt und Fritz Stern.

 

1 h 36  min

2 CDs

  • Genre:

    Literatur

  • Format:

    Hörspiel

  • Veröffentlichung:

    12.01.2018

  • ISBN:

    978-3-7424-0189-2

  • UVP:

    EUR 16,99

Pressematerial

Hinweis: Mit dem Download verpflichte ich mich zur Einhaltung der AGB des Anbieters.