Der Fall Wagner

Der Fall Wagner

Ungekürzte Fassung mit Dietrich Fischer-Dieskau

Bestellen Sie bei Ihrem Webshop:

Inhalt

»Der Fall Wagner« – der späte Klassiker von Friedrich Nietzsche als Hörbuch bei Der Audio Verlag

Mit seinem Konzept der Wahrheit und seiner scharfen Kritik an der christlichen Moral markierte Friedrich Nietzsche die Anfänge der postmodernen Philosophie. Jedoch erlebte er seinen Ruhm nur in geistiger Umnachtung: 1889 erlitt er einen psychischen Zusammenbruch und verbrachte das letzte Jahrzehnt seines Lebens als Pflegefall bei Mutter und Schwester. »Der Fall Wagner« ist das letzte Werk, das Nietzsche zuvor selbst veröffentlichte. Die bitterböse Kampfschrift lässt nicht nur den Philosophen, sondern auch den Musiker Friedrich Nietzsche sprechen und gewährt faszinierende Einblicke in die Gedankenwelt des großen Dichters und Denkers. Der große Opernsänger und Rezitator Dietrich Fischer-Dieskau hat den Klassiker beim rbb in voller Länge vertont – die ungekürzte Lesung ist bei DAV als Hörbuch erhältlich.

»Darf ich sagen, dass Bizets Orchesterklang fast der einzige ist, den ich noch aushalte?«

Scharfsinnig und schonungslos geht Nietzsche, der selbst seit seiner Jugend eigene Stücke komponierte, mit Richard Wagner ins Gericht. Einst selbst überzeugter Wagnerianer, macht er Wagner nun...

»Der Fall Wagner« – der späte Klassiker von Friedrich Nietzsche als Hörbuch bei Der Audio Verlag

Mit seinem Konzept der Wahrheit und seiner scharfen Kritik an der christlichen Moral markierte Friedrich Nietzsche die Anfänge der postmodernen Philosophie. Jedoch erlebte er seinen Ruhm nur in geistiger Umnachtung: 1889 erlitt er einen psychischen Zusammenbruch und verbrachte das letzte Jahrzehnt seines Lebens als Pflegefall bei Mutter und Schwester. »Der Fall Wagner« ist das letzte Werk, das Nietzsche zuvor selbst veröffentlichte. Die bitterböse Kampfschrift lässt nicht nur den Philosophen, sondern auch den Musiker Friedrich Nietzsche sprechen und gewährt faszinierende Einblicke in die Gedankenwelt des großen Dichters und Denkers. Der große Opernsänger und Rezitator Dietrich Fischer-Dieskau hat den Klassiker beim rbb in voller Länge vertont – die ungekürzte Lesung ist bei DAV als Hörbuch erhältlich.

»Darf ich sagen, dass Bizets Orchesterklang fast der einzige ist, den ich noch aushalte?«

Scharfsinnig und schonungslos geht Nietzsche, der selbst seit seiner Jugend eigene Stücke komponierte, mit Richard Wagner ins Gericht. Einst selbst überzeugter Wagnerianer, macht er Wagner nun zum »unhöflichsten Genie der Welt«, zerfetzt seinen brutalen Orchesterklang und lehnt sich auf gegen das Motiv der Erlösung, das in seinen Opern bis zur Verzweiflung immer und immer wiederzukehren scheint. Als Beweis zieht Nietzsche nicht nur den französischen Romantiker Georges Bizet zum Vergleich heran, er befragt auch Goethe und Schiller nach Wagners Kunst. Wie besessen zerpflückt er Wagners Werke als Inbegriff der Dekadenz und muss sich am Ende doch eingestehen: »Der Fall Wagner ist für den Philosophen ein Glücksfall.«

Der Klassiker als ungekürzte Lesung von rbbKultur mit Dietrich Fischer-Dieskau

Dietrich Fischer-Dieskau zählt zu den bedeutendsten deutschen Opernsängern des 20. Jahrhunderts und erhielt bis zu seinem Tod zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen. Er sang unter anderem auf den Opernbühnen in Berlin, München und Wien sowie im »Tannhäuser« bei den Bayreuther Festspielen. Wer also könnte Nietzsches »Fall Wagner« besser vertonten? Mit seiner melodischen und vielschichtigen Stimme schafft er ein unvergleichliches Hörerlebnis. Die ungekürzte Lesung von rbbKultur ist bei Der Audio Verlag erhältlich und umfasst als Hörbuch 1 mp3-CD.

Weitere Titel aus der Klassiker-Edition »Große Werke. Große Stimmen.«:

 

Weiterlesen

1 h 00 min

1 MP3-CD

  • Genre:

    Literatur/Klassiker

  • Format:

    Lesung

  • Fassung:

    ungekürzt

  • Veröffentlichung:

    18.09.2020

  • ISBN:

    978-3-7424-1570-7

  • UVP:

    EUR 10,00

Pressematerial

Hinweis: Mit dem Download verpflichte ich mich zur Einhaltung der AGB des Anbieters.