Das zerbrochene Haus. Eine Jugend in Deutschland

Das zerbrochene Haus. Eine Jugend in Deutschland

Ungekürzte Fassung mit Horst Krüger

Bestellen Sie bei Ihrem Webshop:

»Krüger nuschelt und leiert, er spricht mit viel Pathos und macht kaum eine Pause. Schnell entsteht ein Sog, der nur schwer wieder loslässt.«
rbb kultur, Michaela Gericke, 17.09.2019
Inhalt

Der Klassiker als Hörbuch!

In seinem literarischen Debüt »Das zerbrochene Haus« erzählt Horst Krüger von seiner Jugendzeit in einem Vorort von Berlin zu Zeiten des Nationalsozialismus. Authentisch und unbeschönigt wird das kleinbürgerliche Leben der Bewohner von Eichkamp reflektiert, »die niemals Nazis waren und ohne die die Nazis doch niemals ihr Werk hätten tun können«. In einer ungekürzten Lesung des rbb interpretiert Horst Krüger selbst seine Autobiographie, die durch wahrhaftige Charaktere, Klarheit und ihre Zeitlosigkeit besticht.

»Ich möchte … endlich begreifen, wie das damals war unter Hitler.«

Nach Jahren kehrt Horst Krüger an den Ort zurück, an dem er seine Jugendjahre unter Hitler verbrachte. Unverhüllt und reflektiert verbindet er die deutsche Geschichte mit seinen persönlichen Erlebnissen und skizziert damit das Bild des kleinbürgerlichen Lebens einer ganzen Generation. Das zerbrochene Haus in Eichkamp weckt Erinnerungen an den Suizid seiner älteren Schwester, an seine Eltern, die er als »unpolitisch und asexuell« beschreibt, und an all die anderen Bewohner des Ortes. Krüger stellt sich Fragen dazu, »warum die Deutschen diesen Mann liebten, warum sie...

Der Klassiker als Hörbuch!

In seinem literarischen Debüt »Das zerbrochene Haus« erzählt Horst Krüger von seiner Jugendzeit in einem Vorort von Berlin zu Zeiten des Nationalsozialismus. Authentisch und unbeschönigt wird das kleinbürgerliche Leben der Bewohner von Eichkamp reflektiert, »die niemals Nazis waren und ohne die die Nazis doch niemals ihr Werk hätten tun können«. In einer ungekürzten Lesung des rbb interpretiert Horst Krüger selbst seine Autobiographie, die durch wahrhaftige Charaktere, Klarheit und ihre Zeitlosigkeit besticht.

»Ich möchte … endlich begreifen, wie das damals war unter Hitler.«

Nach Jahren kehrt Horst Krüger an den Ort zurück, an dem er seine Jugendjahre unter Hitler verbrachte. Unverhüllt und reflektiert verbindet er die deutsche Geschichte mit seinen persönlichen Erlebnissen und skizziert damit das Bild des kleinbürgerlichen Lebens einer ganzen Generation. Das zerbrochene Haus in Eichkamp weckt Erinnerungen an den Suizid seiner älteren Schwester, an seine Eltern, die er als »unpolitisch und asexuell« beschreibt, und an all die anderen Bewohner des Ortes. Krüger stellt sich Fragen dazu, »warum die Deutschen diesen Mann liebten, warum sie ihm ehrlich zujubelten«. Vorgetragen im typischen Krüger-Sound zieht dieses Hörbuch die Hörer*innen in seinen Bann.

»Das zerbrochene Haus. Eine Jugend in Deutschland« als ungekürzte Autorenlesung des rbb bei DAV

Horst Krüger, 1919 in Magdeburg geboren, war ein deutscher Kulturjournalist und Schriftsteller. Neben Reiseberichten und literarischen Texten verfasste er außerdem auch Drehbücher. Für sein Drehbuch zum Film »Der Kurfürstendamm« erhielt er 1982 die Goldene Kamera. Seine Texte las er regelmäßig im Rundfunk vor. 1999 starb er in Frankfurt am Main.

»Ein Deutschlandbuch ohne Lüge« ZEIT, Marcel Reich-Ranicki

Das Hörbuch zu Horst Krügers Roman »Das zerbrochene Haus« ist bei Der Audio Verlag als ungekürzte Lesung des rbb auf 1 mp3-CD erhältlich. Vom Autor selbst eingelesen, entsteht eine mitreißende und vor allem sehr persönliche Lesung.

Weiterlesen

5 h 06 min

1 MP3-CD

  • Genre:

    Klassiker

  • Format:

    Lesung

  • Fassung:

    ungekürzt

  • Veröffentlichung:

    20.09.2019

  • ISBN:

    978-3-7424-1256-0

  • UVP:

    EUR 10

Pressematerial

Hinweis: Mit dem Download verpflichte ich mich zur Einhaltung der AGB des Anbieters.