Stoner

Ungekürzte Fassung mit Burghart Klaußner

Bestellen Sie bei Ihrem Webshop:

»John Williams gibt seinem Stoner eine adäquate Sprache: ruhig im Duktus, bildstark und klar im Vokabular. 2013 meisterte Bernhard Robben ... die Übersetzung, deren Erzählebenen, Perspektivwechsel und Tempo-Nuancen Burkhart Klaußner kongenial liest.«SR 2 KulturRadio, Joachim Fontaine, 29.10.2014
Inhalt

Auszeichnung »Grandios« im BÜCHER magazin 2/15

Hörbuch des Jahres 2014 beim Sankt Michaelsbund:

»Burghart Klaußner führt die Hörerschaft durch alle Tiefen und die wenigen Höhen im Leben des William Stoner. Mit beharrlicher Gelassenheit entblättert er Stück für Stück die Seele des Protagonisten bis hin zu einer eindrucksvollen Sterbeszene. Aber auch die Charakterisierung der schwierigen Persönlichkeit Ediths gelingt dem vielfach ausgezeichneten Schauspieler blendend. Diese grandiose Interpretation macht die Hörfassung des wiederentdeckten Romans von John Williams zu einem literarischen Erlebnis mit langandauerndem Nachhall.«

Das wiederentdeckte Meisterwerk von John Williams

Wer hätte gedacht, dass ein Roman, der erstmalig 1965 in den USA erschien, 50 Jahre später weltweit eine solche Aufmerksamkeit erfahren würde? John Williams‘ phänomenaler Roman »Stoner« war jahrelang ein vergessener Schatz, bevor er 2006 von Edwin Frank in den NYRB Classics neu aufgelegt wurde. International von der Kritik bejubelt, entwickelte er sich in Folge auch zu einem riesigen Publikumserfolg. »Stoner« war der erste Roman von John Williams, der eine breite Wiederentdeckung erfuhr, doch auch seine anderen neuübersetzten Romane »Butcher‘s Crossing« und »Augustus« wurden nach ihrer Neuveröffentlichung von der Kritik gefeiert. In Deutschland bei dtv als Buch erschienen, ist John Williams‘ »Stoner« bei Der Audio Verlag auch als Hörbuch auf 8 CDs (ungekürzte Lesung) mit dem Starsprecher Burghart Klaußner erhältlich.

Stoner als ein Jedermann

Anfang des 20. Jahrhunderts in den USA: William Stoner, einziger Sohn eines armen Farmerehepaars, soll Landwirtschaft an der Universität von Missouri studieren. Doch statt der Liebe zu Keimen und Sämlingen entdeckt er dort seine Liebe zur englischen Literatur. Ohne es den Eltern zu sagen, sattelt er um und besucht fortan Seminare, die ihm eine völlig neue, geheimnisvolle Welt eröffnen. Langsam fasst er Fuß – auf dem unbekannten Terrain und auch an der Uni selbst. William Stoner macht seinen Doktor, wird Dozent für englische Literatur und heiratet.

Doch während die Liebe zur Literatur ihn ein Leben lang begleitet, kühlt die zu seiner Frau Edith schnell ab. Eifersüchtig beobachtet Edith, welche besondere, innige Verbindung es zwischen William und der gemeinsamen Tochter Grace gibt. Sie intrigiert so erfolgreich, dass sie einen Keil zwischen beide treiben kann – ein Verlust, der Vater und Tochter ein Leben lang schmerzen wird.

Und auch an der Uni wird Stoner gemobbt und geschnitten. Sein demütiges, selbstgenügsames Wesen ruft Charaktere anderen Temperaments auf den Plan, die ihm seinen bescheidenen Erfolg missgönnen und kein Mittel scheuen, seine Reputation anzugreifen, um ihn loszuwerden.

Einziger Lichtblick in einem glanzlosen Leben voll täglicher Mühsal ist die plötzlich entflammende Leidenschaft zu einer Studentin. Wochen voll gegenseitiger, bedingungsloser Liebe geben William Stoner einen Eindruck davon, wie ein anderes Leben schmecken könnte. Doch er muss die Liaison zu Katherine beenden, da ein Widersacher an der Uni deren Ruf ruiniert und er zudem die Skrupel seiner Frau gegenüber nicht abstreifen kann.

Fortan reiht sich ereignislos Jahr an Jahr, in denen Stoner immer einsamer wird. Doch ein inneres Licht erhellt seine Seele. Er verzagt nicht, er jammert nicht. Er schickt sich demütig in das vermeintlich für ihn vorgesehene Leben. Und in der Demut dieses Jedermanns steckt eine Kraft, die uns berührt.

John Williams‘ Jahrhundertwerk als Hörbuch (ungekürzte Lesung) bei DAV mit Burghart Klaußner

In der ungekürzten Lesung von John Williams‘ Roman, der von der Presse nicht umsonst als »makellos« gepriesen wurde, brilliert Burghart Klaußner, der preisgekrönte Schauspieler und Sprecher von Hörbüchern. Einfühlsam zeichnet er die Seelenlandschaften des Protagonisten nach und belebt im Hörer Gefühle, die Kunst nur noch selten hervorzurufen vermag: Versöhnung mit den Makeln des eigenen Lebens, Demut und Trost.

Weitere Hörbücher von John Williams bei Der Audio Verlag:

Autor

John Williams

John Williams, geboren 1922 in Clarksville, Texas, studierte Englische Literatur und erlangte 1954 den Doktorgrad an der Universität von Missouri. Bis zu seiner Emeritierung war John Williams Professor an der Universität von Denver, wo er neben Englischer Literatur auch Creative Writing unterrichtete. Er starb 1994 in Fayetteville, Arkansas.

John Williams‘ literarische Anfänge und große Romane

Schon während seines Studiums veröffentlichte John Williams seine ersten literarischen Werke, u. a. den Roman »Nothing But the Night« und den Gedichtband »The Broken Landscape«. Im Jahr 1960 folgte sein zweiter Roman mit dem Titel »Butcher’s Crossing« und wenig später veröffentlichte John Williams die Anthologie »English Renaissance Poetry« sowie seinen zweiten Gedichtband »The Necessary Lie«. 1965 publizierte John Williams das erfolgreiche dritte Buch »Stoner«. Sein historischer Roman »Augustus« erhielt im Jahr 1973 den National Book Award für Belletristik.

Neben der literarischen Qualität zeichnen sich John Williams‘ Romane auch durch ihre thematische Vielfalt aus. Während der Roman »Butcher’s Crossing« die Büffeljagd im Wilden Westen behandelt, spielt »Stoner« im akademischen Milieu und »Augustus« ist ein historischer Roman über den ersten Kaiser des Römischen Reiches.

Sprecher

Burghart Klaußner

Burghart Klaußner wurde 1949 in Berlin geboren. Er erhielt seine Schauspielausbildung an der Max-Reinhardt-Schule für Schauspiel in Berlin. Nach zweijähriger Arbeit an der Schaubühne am Halleschen Ufer in Berlin folgten Engagements unter anderem am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, am Schiller-Theater in Berlin wie auch in Frankfurt am Main, Bochum und Zürich. Im Jahr 2009 war er erstmals als Autor und Regisseur tätig und inszenierte am Schauspielhaus Bochum sein erstes eigenes Stück »Marigold«.

Theater, Film und Auszeichnungen

Einem breiten Publikum wurde er durch Kinofilme wie »Good Bye, Lenin!«, »Die fetten Jahre sind vorbei« und durch »Das weiße Band« von Michael Haneke bekannt, wo er die Rolle des Pastors spielte. Im Film »Nachtzug nach Lissabon« (Originaltitel: »Night Train to Lisbon«) war er als Richter Prado zu sehen. Außerdem spielte Burghart Klaußner bei dem erfolgreichen Fernseh-Dreiteiler »Das Adlon. Eine Familiensaga« und dem Doku-Drama »George« mit, wo er an der Seite von Götz George auftritt.

Klaußner erhielt zahlreiche Preise, unter anderem 2005 den Deutschen Filmpreis seine Rolle in »Die fetten Jahre sind vorbei«, den Silbernen Leopar­den in Locarno als bester männlicher Darsteller in »Der Mann von der Botschaft«. Weiterhin wurde Burghart Klaußner mit den renommierten Preisen wie dem Preis der deutschen Filmkritik, dem Deutschen Filmpreis sowie dem Deutschen Hörbuchpreis als »Bester Interpret« ausgezeichnet.

Burghart Klaußner liest für Der Audio Verlag

Bei DAV sind zahlreiche Hörbücher als Lesung mit Burghart Klaußner erschienen, unter anderem »Die Kälte« von Thomas Bernhard, »Das letzte Land« von Svenja Leiber, »Stoner« von John Williams sowie drei Hörbücher von Paul Auster »Unsichtbar«, »Winterjournal« und »Sunset Park«.

Foto: Wilhelm Reinke

10 h 01  min

8 CDs

  • Genre:

    Literatur

  • Format:

    Lesung

  • Fassung:

    ungekürzt

  • Veröffentlichung:

    01.09.2013

  • Übersetzer:

    Bernhard Robben

  • ISBN:

    978-3-86231-280-1

  • UVP:

    EUR 24,99
    |
    SFR 33,90

Pressematerial

Hinweis: Mit dem Download verpflichte ich mich zur Einhaltung der AGB des Anbieters.