So ist es gewesen

So ist es gewesen

Ungekürzte Fassung mit Eva Mattes

Bestellen Sie bei Ihrem Webshop:

Inhalt

Natalia Ginzburgs Roman »So ist es gewesen« in einer ungekürzten rbb-Lesung mit Eva Mattes

»Ich habe zu ihm gesagt: ›Sag mir die Wahrheit‹, und er hat gesagt: ›Welche Wahrheit?‹ …« Eine Frau liebt einen Mann, getrieben von Sehnsüchten und Ängsten heiraten sie, doch er erwidert nicht ihre Liebe. »Ich habe ihm in die Augen geschossen«, gesteht sie und blickt zurück, wie es dazu kam

Klare Worte – ein Hörbuch über eine klassische Dreiecksbeziehung

Als der Roman »So ist es gewesen« 1947 erschien, machte dieses hellsichtige Werk die italienische Autorin schlagartig berühmt. Weitere gefeierte Titel wie »Familienlexikon« und »Die kaputten Schuhe« sollten folgen und festigten den Ruf Natalia Ginzburgs als eine der bedeutenden literarischen Stimmen Italiens, wozu auch ihr minimalistischer, sachlicher Stil und ihre klaren Worte beitrugen.

Eine Lesung mit der Schauspielerin und Hörbuchpreisträgerin Eva Mattes

Die Schauspielerin und Hörbuchpreisträgerin Eva Mattes leiht der Betrogenen und der Mörderin ihre Stimme und ergründet die Untiefen dieses lakonischen Textes. 2018 erhielt sie den Deutschen Hörbuchpreis für ihr Lebenswerk. Die ungekürzte Lesung zu Natalia...

Natalia Ginzburgs Roman »So ist es gewesen« in einer ungekürzten rbb-Lesung mit Eva Mattes

»Ich habe zu ihm gesagt: ›Sag mir die Wahrheit‹, und er hat gesagt: ›Welche Wahrheit?‹ …« Eine Frau liebt einen Mann, getrieben von Sehnsüchten und Ängsten heiraten sie, doch er erwidert nicht ihre Liebe. »Ich habe ihm in die Augen geschossen«, gesteht sie und blickt zurück, wie es dazu kam

Klare Worte – ein Hörbuch über eine klassische Dreiecksbeziehung

Als der Roman »So ist es gewesen« 1947 erschien, machte dieses hellsichtige Werk die italienische Autorin schlagartig berühmt. Weitere gefeierte Titel wie »Familienlexikon« und »Die kaputten Schuhe« sollten folgen und festigten den Ruf Natalia Ginzburgs als eine der bedeutenden literarischen Stimmen Italiens, wozu auch ihr minimalistischer, sachlicher Stil und ihre klaren Worte beitrugen.

Eine Lesung mit der Schauspielerin und Hörbuchpreisträgerin Eva Mattes

Die Schauspielerin und Hörbuchpreisträgerin Eva Mattes leiht der Betrogenen und der Mörderin ihre Stimme und ergründet die Untiefen dieses lakonischen Textes. 2018 erhielt sie den Deutschen Hörbuchpreis für ihr Lebenswerk. Die ungekürzte Lesung zu Natalia Ginzburgs Roman »So ist es gewesen« ist bei Der Audio Verlag in einer Produktion des rbb auf 1 mp3-CD in der Edition. »Große Werke. Große Stimmen.« erschienen.

Weiterlesen
Sprecher

Eva Mattes

Eva Mattes wurde im Dezember 1954 in Tegernsee geboren. Als Tochter der Budapester UFA-Schauspielerin Margit Symo und des Wiener Komponisten und Dirigenten Willy Mattes, betritt sie bereits mit 12 Jahren die schillernde Welt von Film und Theater und übernimmt hier erste Synchronsprechrollen. So verleiht sie u. a. dem „Lassie“-Protagonisten Timmy, “Pippi Langstrumpf“ und „David Copperfield“ eine unvergessliche Stimme. Seit den 70iger Jahren zählt sie auch im Neuen deutschen Film und auf der Bühne zu den wichtigsten Darstellerinnen ihrer Generation. 1970 erhielt sie ihre erste Kinorolle in dem skandalträchtigen Anti-Kriegsfilm »o.k.« von Michael Verhoeven. Berühmt wurde Eva Mattes vor allem mit den Kinofilmen von Rainer Werner Fassbinder (»Wildwechsel«) und Werner Herzog (»Woyzeck«). Von 2002 bis 2016 war sie als »Tatort«-Kommissarin Klara Blum im Fernsehen zu sehen. Seit 1966 hat sie in über 200 Filmen und Theateraufführungen mitgewirkt, wofür sie zahlreiche Auszeichnungen wie die „Goldene Palme“ (Cannes, 1978), den Bayerischen Filmpreis (1982) oder den Deutschen Filmpreis (2002) erhielt. Zuletzt sah man sie u.a. in für „Leberkäsjunkie“ (2019), „Letzte Spur Berlin“ (2020) oder „Lena Lorenz“ (seit 2015) vor der Kamera. Seit einigen Jahren...

Eva Mattes wurde im Dezember 1954 in Tegernsee geboren. Als Tochter der Budapester UFA-Schauspielerin Margit Symo und des Wiener Komponisten und Dirigenten Willy Mattes, betritt sie bereits mit 12 Jahren die schillernde Welt von Film und Theater und übernimmt hier erste Synchronsprechrollen. So verleiht sie u. a. dem „Lassie“-Protagonisten Timmy, “Pippi Langstrumpf“ und „David Copperfield“ eine unvergessliche Stimme. Seit den 70iger Jahren zählt sie auch im Neuen deutschen Film und auf der Bühne zu den wichtigsten Darstellerinnen ihrer Generation. 1970 erhielt sie ihre erste Kinorolle in dem skandalträchtigen Anti-Kriegsfilm »o.k.« von Michael Verhoeven. Berühmt wurde Eva Mattes vor allem mit den Kinofilmen von Rainer Werner Fassbinder (»Wildwechsel«) und Werner Herzog (»Woyzeck«). Von 2002 bis 2016 war sie als »Tatort«-Kommissarin Klara Blum im Fernsehen zu sehen. Seit 1966 hat sie in über 200 Filmen und Theateraufführungen mitgewirkt, wofür sie zahlreiche Auszeichnungen wie die „Goldene Palme“ (Cannes, 1978), den Bayerischen Filmpreis (1982) oder den Deutschen Filmpreis (2002) erhielt. Zuletzt sah man sie u.a. in für „Leberkäsjunkie“ (2019), „Letzte Spur Berlin“ (2020) oder „Lena Lorenz“ (seit 2015) vor der Kamera. Seit einigen Jahren steht Mattes zudem auch als Chansonsängerin auf der Bühne. Sie hat 2 Kinder und lebt mit ihrem Mann, dem Künstler Wolfgang Georgsdorf, in Berlin.

 

Eva Mattes zählt zu einer der ausdrucksvollsten und charakterstärksten deutschen Synchronsprecherinnen, wofür sie u.a. 2006 mit dem Sprecher-Preis Osterwold und 2018 mit dem Sonderpreis Lebenswerk vom Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet wurde. Mittlerweile hat sie Hunderten von Hörbüchern eine Stimme gegeben.

Weiterlesen

3 h 10 min

1 MP3-CD

  • Genre:

    Literatur

  • Format:

    Lesung

  • Fassung:

    ungekürzt

  • Veröffentlichung:

    22.03.2019

  • Übersetzer:

    Maja Pflug

  • ISBN:

    978-3-7424-0906-5

  • UVP:

    EUR 10,00

Pressematerial

Hinweis: Mit dem Download verpflichte ich mich zur Einhaltung der AGB des Anbieters.