Letzte Geschichten

Letzte Geschichten

Ungekürzte Fassung mit Dagmar Manzel, Angelika Thomas, Lisa Hrdina

Bestellen Sie bei Ihrem Webshop:

Inhalt

Mutter, Tochter, Enkelin. Drei Frauen auf der Suche nach einem Ort – im Leben und im Sterben. Ida möchte noch einmal in ihr Elternhaus. Doch sie hat einen Unfall im Schneetreiben und findet Unterschlupf bei einem älteren Ehepaar. Dort erscheint
ihr ihre Mutter Paraskewia. Nach langer Ehe ist Paraskewias Mann gestorben, in ihrem Haus oben auf dem Berg, das im Winter von der Außenwelt abgeschnitten ist. Und so schreibt sie die Nachricht von seinem Tod in den Schnee. Ihre Enkelin Maja erlebt das Sterben ganz anders. Im Urlaub auf einer Südseeinsel begegnet sie einem kranken Zauberkünstler, in dem sie ihren Vater zu erkennen glaubt.

Autor

Olga Tokarczuk

wurde 1962 im polnischen Sulechów geboren, studierte Psychologie in Warschau und lebt heute in Breslau. Sie zählt zu den bedeutendsten europäischen Autorinnen der Gegenwart, ihr Werk wurde in 37 Sprachen übersetzt. 2019 wurde Tokarczuk rückwirkend für 2018 mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet. Für »Die Jakobsbücher« wurde sie 2015 (zum zweiten Mal in ihrer Laufbahn) mit dem wichtigsten polnischen Literaturpreis, dem Nike-Preis. 2018 gewann sie den Man Booker International Prize für »Unrast«.

Zum Schreiben zieht Olga Tokarczuk sich in ein abgeschiedenes Berghäuschen an der polnisch-tschechischen Grenze zurück. Derzeit arbeitet sie an einem neuen Roman.

Sprecher

Dagmar Manzel

Dagmar Manzel wurde 1958 in Berlin geboren. Sie spielte in Film und Fernsehen zahlreiche Rollen, beispielsweise in „Klemperer“ (1999), „Die Nachrichten“ (2004) und „Die Unsichtbare“ (2010) und bekam diverse Auszeichnungen, u.a. den Deutschen Fernsehpreis 2006. Sie feierte Erfolge mit dem Musical »Kiss me, Kate« in Berlin. Im Theater war sie in Tennessee Williams „Endstation Sehnsucht“ zu sehen. Für DAV hat sie bereits die Hörbücher „Drang nach Leben“ von Sabina van der Linden-Wolanski sowie „August“ und „Nachruf auf Lebende“ von Christa Wolf eingelesen. In „Und was hat das mit mir zu tun? Ein Verbrechen im März 1945. Die Geschichte meiner Familie“ liest sie die Tagebucheinträge einer jüdischen Frau, deren Leben eng mit dem von Sachas Großmutter Maritta verwoben war.

Angelika Thomas

Angelika Thomas, geboren 1946, war nach Theaterengagements an der Berliner Schaubühne, in Bremen und Köln ab 1980 eine feste Größe am Hamburger Thalia-Theater. Auch in Film und Fernsehen ist sie seit vielen Jahren präsent und spielte unter anderem in Verfilmungen von Dora Heldts Romanen, in »Die Manns – Ein Jahrhundertroman«, in zahlreichen Krimis sowie in »Und wer bekommt den Hund« mit.

8 h 39 min

1 MP3-CD

  • Genre:

    Literatur

  • Format:

    Lesung

  • Fassung:

    ungekürzt

  • Veröffentlichung:

    21.08.2020

  • Übersetzer:

    Esther Kinsky

  • ISBN:

    978-3-7424-1555-4

  • UVP:

    EUR 24,00

Pressematerial

Hinweis: Mit dem Download verpflichte ich mich zur Einhaltung der AGB des Anbieters.