Kindheit (Teil 1 der Kopenhagen-Trilogie)

Kindheit (Teil 1 der Kopenhagen-Trilogie)

Ungekürzte Fassung mit Dagmar Manzel

Bestellen Sie bei Ihrem Webshop:

»Dagmar Manzel verleiht in den ungekürzten Lesungen der Heldin einen wunderbar spröden Ton zwischen Selbsterkenntnis und Freiheitssuche.«
Platz 3 der hr2-Hörbuchbestenliste April 2021, aus der Jurybegründung
»Tove Ditlevsens erzählt in „Kindheit“ in einer kunstvoll-einfachen Kinder-Sprache, in der schmerzlich-schöne Bilder und Szenen entstehen. Dagmar Manzel findet einen klaren Ton für das Lakonische, das Anrührende dieses Buches, und entfaltet große Sogwirkung. Sie nimmt sich ganz zurück und gestaltet sehr schlicht.«
WDR 3 Mosaik, Christian Kosfeld, 18.02.2021
»Von Beginn an hat Dagmar Manzel ein souveränes Gespür für das, was die Autorin "Seelenbibliothek" nannte - ihre Sammlung von Erfahrung und Grausamkeit, kleinem Glück und dem Willen zum mutigen Anderssein. Ditlevsens Sprache vereint Klarheit mit jener Poesie, die einem Menschen wie ihr immer wieder Über-Lebens-Mittel war.«
WAZ, Lars von der Gönna, 25.02.2021
»Tove Ditlevsen schreibt schlicht und unsentimental, strikt aus kindlicher Sicht; aber immer wieder mit Bildern, die so poetisch sind wie die traurigen Märchen von Andersen... Dagmar Manzel gibt dem Ganzen einen bedächtigen, dezent Wärme schaffenden Klang.«
Nürnberger Zeitung, Wolf Ebersberger, 24.03.2021
»Dagmar Manzel führt mit bedächtiger Klarheit hier hinein, und wenn man begreift, welche Lebenshölle da um einen herum wächst, ist es längst zu spät; wäre es nicht zynisch, schlösse man mit bürgerlicher Eleganz: Es macht so süchtig wie die Drogen, denen die Erzählerin verfällt.«
CICERO, Klaus Ungerer, 25.03.2021
»Sie beschreibt sich als Frau mit großer Sehnsucht nach gesettelten Familienverhältnissen, die Kinder bekommen wollte, um die jeweiligen Väter an sich zu binden... Diese Schonungslosigkeit nimmt... für sie ein. Ihre unverblümte plastische Sprache macht das Dilemma spürbar - immer zwischen Selbstbehauptung und der Angst zu versagen.«
MDR Kultur, Claudia Ingenhoven, 10.02.2021
»Dagmar Manzel, auf Deutsch, und Stine Wintlev, auf Englisch, haben mir Tove Titlevsen nähergebracht, als es der schriftliche Text je gekonnte hätte... So wird die bleibende Fremdheit, die die andere Sprache und Welt auch im Übersetzten behält, noch einmal anders hörbar und spürbar.«
taz, Ekkehard Knörer, 26.04.2021
»Tove... ist ein Wunder. Man möchte, müsste sie beschützen, wenn sie immer wieder ausgebremst und gestutzt wird... bezwingend kompromisslos gelesen von der großartigen Dagmar Manzel...«
Passauer Neue Presse, Sabine Busch-Frank, 29.03.2021
»Schonungslos ehrlich erzählt sie [Tove Ditlevsen] von ihren Gedanken, Wünschen und Träumen. Schauspielerin Dagmar Manzel liest mit liebevoller Hingabe und erhöht damit die fesselnde Intensität dieses Textes.«
SWR2 am Samstagnachmittag, Leonie Berger, 10.04.2021
»Wahrhaftig, direkt und mit lakonischer Treffsicherheit komponiert Tove Ditlevsen Schilderungen von Erlebnissen, Emotionen und Gedanken; eine Mischung, die unmittelbar hinein zieht ins Geschehen... Dagmar Manzel... liest... mit sprödem, leicht melancholischem Tonfall – ein reizvoller Kontrast zu den teilweise tragikomischen Beschreibungen.«
Bayern 2, Hörbuch der Woche, Monika von Aufschnaiter, 20.04.2021
»Hörgenuss.«
BUNTE, 18.03.2021
»... sehr gefühlvoll eingelesen. Eine hörenswerte Wiederentdeckung.«
Frankenpost, Wochenend-Magazin "So!", Andrea Herdegen, 27.02.2021
»Brilliant. So würde ich den Erzählstil beschreiben, durch den sich diese Trilogie für mich auszeichnet... Dagmar Manzel... ist für mich eine Idealbesetzung für diese Hörbuch-Reise. Sie drängt sich dem Text nicht auf, sie unterstreicht ihn, lässt ihn für sich stehen, trägt ihn, hilft ihm mit ihrer Zurückhaltung, noch mehr zu strahlen.«
petrasbuecherapotheke.de, Petra Kuhn, 28.02.2021
Inhalt

Auf der Longlist der Bestenliste 2/21 des Preis der deutschen Schallplattenkritik

Platz 3 der hr2-Hörbuchbestenliste April 2021 für die Kopenhagen-Trilogie


»Kindheit. Teil 1 der Kopenhagen-Trilogie« von Tove Ditlevsen in einer ungekürzten Lesung mit Dagmar Manzel bei DAV

»Kindheit« bildet den Auftakt zu Tove Ditlevsens Kopenhagen-Trilogie. In diesem dreiteiligen autofiktionalen Werk erzählt die Autorin von ihrer Kindheit und frühen Jugend im Kopenhagener Arbeitermilieu, ihren ersten literarischen Gehversuchen, sowie von ihren zahlreichen gescheiterten Ehen und ihrer Alkohol- und Drogenabhängigkeit, mit der sie bis an ihr Lebensende kämpfte. Der erste Teil der Trilogie zeichnet ein bittersüßes Bild von der Kindheit der Autorin: Tove wächst in einfachsten Verhältnissen auf. Von ihren Eltern vernachlässigt, streunt sie gemeinsam mit ihrer Freundin Ruth durch das Kopenhagener Arbeiterviertel, wo sie sich als Gelegenheitsdiebinnen versuchen und gemeinsam den Prostituierten in der Nachbarschaft einen Besuch abstatten. Aber wirklich glücklich ist die junge Tove nur in der Welt der Bücher. Sie schreibt ihre ersten Gedichte und fasst den Entschluss, ihren eigenen Weg zu gehen...

Auf der Longlist der Bestenliste 2/21 des Preis der deutschen Schallplattenkritik

Platz 3 der hr2-Hörbuchbestenliste April 2021 für die Kopenhagen-Trilogie


»Kindheit. Teil 1 der Kopenhagen-Trilogie« von Tove Ditlevsen in einer ungekürzten Lesung mit Dagmar Manzel bei DAV

»Kindheit« bildet den Auftakt zu Tove Ditlevsens Kopenhagen-Trilogie. In diesem dreiteiligen autofiktionalen Werk erzählt die Autorin von ihrer Kindheit und frühen Jugend im Kopenhagener Arbeitermilieu, ihren ersten literarischen Gehversuchen, sowie von ihren zahlreichen gescheiterten Ehen und ihrer Alkohol- und Drogenabhängigkeit, mit der sie bis an ihr Lebensende kämpfte. Der erste Teil der Trilogie zeichnet ein bittersüßes Bild von der Kindheit der Autorin: Tove wächst in einfachsten Verhältnissen auf. Von ihren Eltern vernachlässigt, streunt sie gemeinsam mit ihrer Freundin Ruth durch das Kopenhagener Arbeiterviertel, wo sie sich als Gelegenheitsdiebinnen versuchen und gemeinsam den Prostituierten in der Nachbarschaft einen Besuch abstatten. Aber wirklich glücklich ist die junge Tove nur in der Welt der Bücher. Sie schreibt ihre ersten Gedichte und fasst den Entschluss, ihren eigenen Weg zu gehen und Dichterin zu werden.

Die Wiederentdeckung aus Dänemark – Tove Ditlevsens Kopenhagen-Trilogie als Hörbuch bei Der Audio Verlag

Jahrzehntelang galt Tove Ditlevsen als Außenseiterin in literarischen Kreisen. Heute wird sie als eine der bedeutendsten Schriftstellerinnen Dänemarks gefeiert. Ihre Kopenhagen-Trilogie, die in Dänemark bereits zu den Klassikern der modernen Literatur zählt, erscheint nun in einer Neuübersetzung von Ursel Allenstein und als Hörbuch bei DAV. »Kindheit«, der erste Teil der Trilogie, umfasst 3 CDs und ist, neben Teil 2 (»Jugend«) und 3 (»Abhängigkeit«), auch als Hörbuch-Paket bei DAV erhältlich.

Ein bewegtes Frauenleben – Tove Ditlevsens dreiteilige Autobiographie, gefühlvoll gelesen von Dagmar Manzel

Dagmar Manzel zählt zu den erfolgreichsten deutschen Schauspielerinnen. Sie ist sowohl für ihre Auftritte auf der Theaterbühne als auch im Fernsehen – wie z. B. in der Serie »Tatort« – bekannt. Außerdem hat sie bereits zahlreiche Hörbücher für DAV eingelesen, darunter auch »August« von Christa Wolf, wofür sie 2013 mit dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet wurde.

Bitte beachten Sie auch:

Weiterlesen
Autor

Tove Ditlevsen

Tove Ditlevsen (1917–1976) stammte aus einer Arbeiterfamilie in Kopenhagen. Mit 14 Jahren verließ sie die Schule und mit 17 ihr Elternhaus; sie arbeitete als Dienstmädchen und Bürogehilfin. In dieser Zeit schrieb sie bereits Lyrik. Ihr erster Gedichtband machte sie mit 20 Jahren berühmt. Sie gilt inzwischen als eine der bedeutendsten Stimmen Dänemarks.

Sprecher

Dagmar Manzel

Dagmar Manzel wurde 1958 in Berlin geboren. Sie spielte in Film und Fernsehen zahlreiche Rollen, beispielsweise in „Klemperer“ (1999), „Die Nachrichten“ (2004) und „Die Unsichtbare“ (2010) und bekam diverse Auszeichnungen, u.a. den Deutschen Fernsehpreis 2006. Sie feierte Erfolge mit dem Musical »Kiss me, Kate« in Berlin. Im Theater war sie in Tennessee Williams „Endstation Sehnsucht“ zu sehen. Für DAV hat sie bereits die Hörbücher „Drang nach Leben“ von Sabina van der Linden-Wolanski sowie „August“ und „Nachruf auf Lebende“ von Christa Wolf eingelesen. In „Und was hat das mit mir zu tun? Ein Verbrechen im März 1945. Die Geschichte meiner Familie“ liest sie die Tagebucheinträge einer jüdischen Frau, deren Leben eng mit dem von Sachas Großmutter Maritta verwoben war.

3 h 17 min

3 CDs

  • Genre:

    Literatur

  • Format:

    Lesung

  • Fassung:

    ungekürzt

  • Veröffentlichung:

    22.01.2021

  • Übersetzer:

    Ursel Allenstein

  • ISBN:

    978-3-7424-1995-8

  • UVP:

    EUR 18,00

Pressematerial

Hinweis: Mit dem Download verpflichte ich mich zur Einhaltung der AGB des Anbieters.