Kind aller Länder

Ungekürzte Fassung mit Jodie Ahlborn

Bestellen Sie bei Ihrem Webshop:

»So wie Jodie Ahlborn muss man es machen. Die Stimme einer mitteljungen Frau, die das Kindliche im Text übernimmt, das Kurzgefasste, das Nichtverstehen... Man zöge, gäb's das noch, den Hut.«
CICERO, Klaus Ungerer, 01.03.2016
»Kully erzählt das nicht einfach als altklug kesser Naseweis, sondern mit einem Kinderstaunen... Wobei die 35-jährige... Jodie Ahlborn dem Mädchen Kully ihre frische, gefühlskluge Stimme verleiht. Schönes Kino für die Ohren.«
Der Tagesspiegel, Peter von Becker, 18.07.2016
»Sie [Jodie Ahlborn] bringt das Kunststück fertig, dass man als Hörer wirklich meint, eine Zehnjährige vor sich zu haben, die das (Über-)Leben als Abenteuer begreift. Begreifen muss. Kully ist, im Gegensatz zu ihrer hilflosen Mutter, forsch, naseweis, keck und patent.«
Münchner Feuilleton, Florian Welle, 09.07.2016
»Auf einen frischen, schlitzohrigen Naivitätston ist Jodie Ahlborns Darbietung ... gestimmt ... Unsentimentale Neugier und kindlicher Scharfsinn ergeben einen interessanten Verfremdungsblick auf die ernsten Zeiten.«
Börsenblatt, Wolfgang Schneider, 21.04.2016
»Jodie Ahlborn gibt diesem hellsichtigen Kind eine süße, klare und absolut passende Stimme, dass einem der Atem stockt.«
BÜCHER magazin 3/16 mit Auszeichnung »Grandios«, Elisabeth Dietz
»[Jodie Ahlborn] interpretiert die Ich-Erzählerin mit einer altersgerechten, glaubwürdig kindlichen Stimme, der sie zugleich eine erstaunliche inhaltliche Tiefe verleiht.«
WDR 5, Service Hörbuch, Daniel Blum, 26.02.2016
»... Jodie Ahlborn ist als Besetzung hier ideal. Sie klingt jung ... ist aber eine versierte Sprecherin, die mühelos die Stimmungen im Text nachspüren und zwischen den dargestellten Personen differenzieren kann. Die poetischen Bilder und Beschreibungen des Textes sind bei ihr ebenso gut aufgehoben wie die Tiraden des Vaters.«
SWR 2, Leonie Berger, 09.04.2016
»Für die Lesung ... wurde ... Jodie Ahlborn engagiert, die mit ihrer jungen Stimme die perfekte Besetzung für Kully ist.«
literaturmarkt.info
»Keun hat Humor wie ein dicker Mann, Grazie wie eine Frau, Herz, Verstand und Gefühl.« Kurt Tucholsky
Inhalt

Auszeichnung »Grandios« im BÜCHER magazin 3/16

Nominiert: Auf der Longlist für die Bestenliste 2/2016 vom »Preis der deutschen Schallplattenkritik«

Irmgard Keuns Exilroman »Kind aller Länder« erstmals als ungekürztes Hörbuch – erschienen bei Der Audio Verlag

Kully heißt das Kind aller Länder. Mit ihren Eltern ist die Zehnjährige auf der Flucht vor den Nazis, reist kreuz und quer durch Europa, von Brüssel über Ostende nach Paris, Prag, Warschau und wieder zurück. Obwohl ohne Geld, ohne Pass und ohne Zuhause, bleibt Kully so optimistisch wie ihr Vater. Der ist Schriftsteller und lebt von den Vorschüssen seiner Auslandsverlage, die er unermüdlich nach Geld anpumpt. Währenddessen leben Kully und ihre Mutter in Hotels, in denen sie kreative Ausflüchte erfinden, um die Rechnungen nicht begleichen zu müssen. Kully hat einen umwerfenden Blick auf die weltpolitischen Ereignisse und ihr Leben im Exil, warmherzig und erstaunlich abgeklärt gibt sie fabelhafte Einblicke in die damalige Situation in Europa. Dieser Klassiker der Exilliteratur erscheint erstmals als Hörbuch in einer ungekürzten Lesung mit Jodie Ahlborn bei DAV auf 4 CDs mit Booklet.

Im Exil in Ostende begann Irmgard Keun mit Joseph Roth eine leidenschaftliche Affäre – und diesen Roman

Irmgard Keuns Ruhm ging so schnell, wie er gekommen war. Als ihre Romane »Gilgi – eine von uns« (1931) und »Das kunstseidene Mädchen« (1932) kurz nacheinander erschienen, avancierten sie über Nacht zu Kultbüchern. Witzig, lakonisch, selbstbewusst und modern im halbkorrekten Deutsch, orientierte sie sich an der gesprochenen Sprache und am Vorbild des Kinos, nicht umsonst war Alfred Döblin ihr Förderer der ersten Stunde. Bereits 1933 wurden diese Bücher dann verboten. Im Exil in Ostende traf sie auf Joseph Roth, mit dem sie eine leidenschaftliche Affäre führte. Unverkennbar diente er als Vorbild für Kullys Vater in »Kind aller Länder«, erschienen 1938 im Exilverlag Querido in Amsterdam. Im Nachkriegsdeutschland geriet Irmgard Keun, wie so viele Exilautoren, in Vergessenheit. Kurz vor Keuns Tod 1982, wurde ihr Werk Ende der 1970er Jahre wiederentdeckt und neu aufgelegt. In Volker Weidermanns »Ostende. 1936, Sommer der Freundschaft« wurde ihrer Beziehung zu Joseph Roth ein Denkmal gesetzt. Auf diesem Hörbuch ist als Bonustrack ein Interview mit Volker Weidermann enthalten. Im Interview mit dem hr-Redakteur Ruthard Stäblein erzählt der Literaturkritiker, Journalist und Autor über »Kind aller Länder«, Irmgard Keuns Verhältnis zu Joseph Roth und den anderen Exilanten wie Stefan Zweig und Hermann Kesten, mit denen sie den Sommer 1936 in Ostende verbrachte.

Jodie Ahlborns grandiose Interpretation des Exilromans in einer hochwertigen Produktion des hr

Jodie Ahlborn wurde 1980 in Hamburg geboren. Die gefragte Sprecherin von Hörbüchern stand bereits mit zahlreichen Lesungen auf der hr2-Bestenliste und wurde für den BEO Deutscher Kinderhörbuchpreis nominiert. Die Film-, Fernseh- und Theaterschauspielerin nimmt die Erzählfreude und die Lakonie von »Kind aller Länder« gekonnt auf und verkörpert Kully mit viel Esprit und jugendlichem Charme. Ihr bei dieser Lesung zuzuhören, bereitet nicht nur ein großes Vergnügen, sondern bietet auch hervorragende Einblicke in die Situation der europäischen Emigranten kurz vor dem 2. Weltkrieg. Die ungekürzte Lesung auf 4 CDs wurde vom hr produziert und erscheint bei DAV.

Autor

Irmgard Keun

Irmgard Keun wurde 1905 in Berlin geboren. Als ihre Bücher verboten wurden, war sie bereits durch »Gilgi, eine von uns« (1931) und »Das kunstseidene Mädchen« (1932) eine Bestsellerautorin. Keun ging ins Exil, u.a. nach Ostende, lebte und reiste mit Joseph Roth und kehrte 1940 zurück nach Deutschland, wo sie bis 1945 illegal lebte. 1979 erlebte sie ihre späte Wiederentdeckung. Irmgard Keun verstarb 1982 in Köln.

Sprecher

Jodie Ahlborn

Jodie Ahlborn, geboren 1980 in Hamburg, ist Schauspielerin und Hörbuchsprecherin. Sie ist regelmäßig in Filmen und im Fernsehen zu sehen, u.a. in »Erbsen auf halb 6« und »Lindenstraße«. Mit ihrer jungen, ausdrucksvollen Stimme verzaubert Jodie Ahlborn die Hörer. Für ihre Lesungen wurde sie bereits mehrfach auf die hr2-Bestenliste gewählt.

Für DAV hat sie u. a. »Kind aller Länder« und »Das Mädchen, mit dem die Kinder nicht verkehren durften« von Irmgard Keun eingelesen.

Foto: © Jodie Ahlborn

 

 

4 h 59  min

4 CDs

  • Genre:

    Literatur

  • Format:

    Lesung

  • Fassung:

    ungekürzt

  • Veröffentlichung:

    19.02.2016

  • ISBN:

    978-3-86231-669-4

  • UVP:

    EUR 19,99

Pressematerial

Hinweis: Mit dem Download verpflichte ich mich zur Einhaltung der AGB des Anbieters.