Maigret im Haus der Unruhe

Maigret im Haus der Unruhe

Ungekürzte Fassung mit Walter Kreye

Bestellen Sie bei Ihrem Webshop:

»"Maigret im Haus der Unruhe" ist... eine aufschlussreiche Vorstudie, der definitive Proto-Maigret...«
Deutschlandfunk Büchermarkt, Kirsten Reimers, 15.05.2019
»Die packende Geschichte weist sämtliche Merkmale der späteren Maigret-Bestseller auf... Vor allem raucht der Ermittler schon seine sagenumwobene Pfeife, die indes während einer dramatischen Szene zersplittert... Kleinod, das den Leser durch psychologischen Pep, rasantes Erzähl-tempo und Nervenkitzel in Bann zieht.«
MDR Kultur, Ulf Heise, 12.05.2019
»Maigrets neu erschienener, vermutlich "ältester" Fall, ist Kriminalliteratur auf höchstem Niveau; fesselnd und unterhaltsam bis zur letzten Minute... Walter Kreye beweist sich auch hier wieder als vollkommen überzeugender Interpret der Maigret-Romane: ruhig und höchst fokussiert nimmt er die Hörer mit in Maigrets Innerstes.«
Bayern 5, Hörbuch der Woche, Monika von Aufschnaiter, 21.06.2019
»Mit Walter Kreye am Mikrofon... taucht man für knapp viereinhalb Stunden ab in einen Fall, der atmosphärisch mitunter gespenstische Züge annimmt. Die psychisch labilen Gestalten im Haus des Tatorts und das Rätseln um eine mysteriöse Begegnung im eigenen Büro sorgen zeitweise dafür, dass sowohl Hörer als auch Maigret beginnen, an sich zu zweifeln.«
literaturmarkt.info, Christoph Mahnel, 27.05.2019
Inhalt

Die Krimi-Überraschung: Ein neuer Maigret-Roman! Der 0. Fall spielt in Paris, im Pariser Vorort Montreuil und in Le Havre

Wie Maigret zur Welt kam, davon hat Simenon selbst am schönsten erzählt: sein Schiff, das im Hafen von Delfzijl repariert werden musste, »zwei oder drei Gläschen Genever« und die Vision eines Mannes von »mächtiger, unbeweglicher Statur«. Dann die schnelle Niederschrift des ersten Falls: »Am Ende des nächsten Vormittags hatte ich das erste Kapitel von ›Maigret und Pietr der Lette‹ geschrieben, vier oder fünf Tage später war der ganze Roman fertig.« Eine schöne, in unzähligen Interviews wiederholte Geschichte, die einen Haken hat: Sie ist nicht wahr. Denn Maigret war alles andere als eine geistige Spontangeburt. Von der langwierigen Entstehungsgeschichte zeugen vier Proto-Romane mit einem gewissen Kommissar Maigret, der zunächst in Marseille (und nur in einer Nebenrolle) ermittelte. »Maigret im Haus der Unruhe« ist der vierte dieser Romane, die Simenon vor dem ersten »offiziellen« Fall »Maigret und Pietr der Lette« schrieb, und der einzige, in dem Maigret die Hauptrolle spielt und alle berühmten Requisiten vorhanden sind: das Büro am...

Die Krimi-Überraschung: Ein neuer Maigret-Roman! Der 0. Fall spielt in Paris, im Pariser Vorort Montreuil und in Le Havre

Wie Maigret zur Welt kam, davon hat Simenon selbst am schönsten erzählt: sein Schiff, das im Hafen von Delfzijl repariert werden musste, »zwei oder drei Gläschen Genever« und die Vision eines Mannes von »mächtiger, unbeweglicher Statur«. Dann die schnelle Niederschrift des ersten Falls: »Am Ende des nächsten Vormittags hatte ich das erste Kapitel von ›Maigret und Pietr der Lette‹ geschrieben, vier oder fünf Tage später war der ganze Roman fertig.« Eine schöne, in unzähligen Interviews wiederholte Geschichte, die einen Haken hat: Sie ist nicht wahr. Denn Maigret war alles andere als eine geistige Spontangeburt. Von der langwierigen Entstehungsgeschichte zeugen vier Proto-Romane mit einem gewissen Kommissar Maigret, der zunächst in Marseille (und nur in einer Nebenrolle) ermittelte. »Maigret im Haus der Unruhe« ist der vierte dieser Romane, die Simenon vor dem ersten »offiziellen« Fall »Maigret und Pietr der Lette« schrieb, und der einzige, in dem Maigret die Hauptrolle spielt und alle berühmten Requisiten vorhanden sind: das Büro am Quai des Orfèvres samt Kanonenofen, die berühmte Pfeife und der Mantel mit Samtkragen. »Maigret im Haus der Unruhe« wurde noch vor »Maigret und Pietr der Lette« zum ersten Mal veröffentlicht: als Fortsetzungsroman in der Wochenzeitung L’OEuvre zwischen März und April 1930. Die Simenon-Forschung geht inzwischen davon aus, dass Simenon in Delfzijl nicht »Pietr der Lette« geschrieben hat, sondern eben »Maigret im Haus der Unruhe.«

Insgesamt über 350 Stunden Hörvergnügen: Die große Maigret-Edition bei DAV

Drei Uhr morgens in einer nebeligen Novembernacht. Kommissar Maigret quält sich durch einen liegengebliebenen Polizeibericht, als er vom Wachdienst unterbrochen wird: Eine junge, kränklich aussehende Frau wird bei ihm vorstellig und gesteht den Mord an einem Mann. Bevor Maigret Fragen stellen kann, wird er von einem Anruf unterbrochen – als er von dem Telefonat zurückkehrt, ist die Frau verschwunden. Wenige Stunden später wird er zu einem Tatort im Pariser Vorort Montreuil gerufen, wo ein älterer Mann in seiner Wohnung erstochen worden ist. Was der Kommissar bereits ahnt: Zu den Bewohnern des Hauses zählt auch die junge Frau und sie ist nicht die einzige, die etwas zu verbergen scheint…
»Maigret im Haus der Unruhe« ist der neuentdeckte allererste Maigret-Roman von Georges Simenon und bietet als ungekürzte Lesung 4 CDs voller Spannung und Hörspaß!

Walter Kreye liest Georges Simenon

Der Audio Verlag veröffentlicht Simenons beste Maigret-Erzählungen sowie alle 75 Fälle als ungekürzte Lesungen, brillant vertont von Schauspieler und Sprecher Walter Kreye! Neben Klassikern wie »Maigrets Nacht an der Kreuzung« oder »Maigret stellt eine Falle« enthält die große Hörbuch-Edition auch bislang unveröffentlichte Werke aus dem Nachlass des belgischen Autors. So auch »Maigret im Haus der Unruhe« – als Hörbuch ein Muss für alle Krimi-Liebhaber!

Der große Theater- und Filmschauspieler Walter Kreye schlüpft für die Maigret-Edition in die Rolle des charmanten Kultkommissars und erweckt Simenons Krimis damit zum Leben. Das Ergebnis: Mehrere Dutzend einzigartige Hörbücher, die sich wie eine packende Reise in die Vergangenheit anfühlen und dabei jedes Spannungsmoment gekonnt ausreizen. So ist auch das Hörbuch zu »Maigret im Haus der Unruhe« ein unvergessliches Hörerlebnis – für eingefleischte Maigret-Fans und die, die es noch werden wollen! Die ungekürzte Lesung ist bei DAV erhältlich.

Weitere Hörbücher von Georges Simenon bei DAV:

Weiterlesen
Autor

Georges Simenon

Georges Simenon wurde am 3. Februar 1903 in Lüttich geboren. Nach Abschluss der Schule arbeitete Georges Simenon zunächst als Aushilfe im Buchhandel und später als Journalist bei der Gazette de Liège.

Georges Simenon als Schriftsteller

1920 veröffentlichte er seinen ersten Roman unter dem Pseudonym Georges Sim. 1922 zog er nach Paris, arbeitete als Sekretär und Reisebegleiter. Er wurde zu einem der produktivsten Schriftsteller weltweit: 500 Millionen Bücher wurden inzwischen von ihm in 44 Ländern veröffentlicht, er schrieb unter 22 verschiedenen Pseudonymen und brauchte etwa 10 Tage, um einen Roman zu schreiben. So wie er schrieb, lebte er auch: intensiv und voller Ausschweifungen.

1945 zog er nach Kanada und später nach Arizona. Zehn Jahre später kehrte er nach Europa zurück. 1973 verabschiedete Georges Simenon sich, aufgrund anhaltender schlechter Kritiken, von der Schriftstellerei. Er verstarb 1989 an Krebs.

Georges Simenon und Kommissar Maigret

1930 schuf er seine berühmteste Figur, »Kommissar Maigret« und publizierte erstmals unter seinem wirklichen Namen. Er schrieb 103 Folgen von Maigret, wovon viele mit insgesamt 29 verschiedenen Darstellern verfilmt...

Georges Simenon wurde am 3. Februar 1903 in Lüttich geboren. Nach Abschluss der Schule arbeitete Georges Simenon zunächst als Aushilfe im Buchhandel und später als Journalist bei der Gazette de Liège.

Georges Simenon als Schriftsteller

1920 veröffentlichte er seinen ersten Roman unter dem Pseudonym Georges Sim. 1922 zog er nach Paris, arbeitete als Sekretär und Reisebegleiter. Er wurde zu einem der produktivsten Schriftsteller weltweit: 500 Millionen Bücher wurden inzwischen von ihm in 44 Ländern veröffentlicht, er schrieb unter 22 verschiedenen Pseudonymen und brauchte etwa 10 Tage, um einen Roman zu schreiben. So wie er schrieb, lebte er auch: intensiv und voller Ausschweifungen.

1945 zog er nach Kanada und später nach Arizona. Zehn Jahre später kehrte er nach Europa zurück. 1973 verabschiedete Georges Simenon sich, aufgrund anhaltender schlechter Kritiken, von der Schriftstellerei. Er verstarb 1989 an Krebs.

Georges Simenon und Kommissar Maigret

1930 schuf er seine berühmteste Figur, »Kommissar Maigret« und publizierte erstmals unter seinem wirklichen Namen. Er schrieb 103 Folgen von Maigret, wovon viele mit insgesamt 29 verschiedenen Darstellern verfilmt wurden.

Simenon bei Der Audio Verlag

Im DAV sind von Georges Simenon „Das Haus am Kanal“ und „Maigret – Die besten Fälle“ erschienen: hochkarätig besetzte Radioproduktionen als Hörspiele, die auch heute noch eine riesige Fangemeinde haben.

Weiterlesen
Sprecher
Kreye, Walter

Walter Kreye

Walter Kreye wurde 1942 in Oldenburg als Sohn des Schriftstellers und Rundfunkredakteurs Walter Arthur Kreye geboren. Er spielte an bedeutenden Bühnen wie dem Hamburger Schauspielhaus, dem Thalia Theater, dem Staatstheater Stuttgart sowie an der Schaubühne Berlin. 

Einer breiten Öffentlichkeit wurde Kreye durch zahlreiche Rollen in Fernsehkrimis bekannt, u. a. im »Tatort« und durch seine Titelrolle in der erfolgreichen ZDF-Serie »Der Alte«. Für seine Leistung in der Fernsehserie »Reporter« erhielt er 1990 den Grimme-Preis. Außerdem war er in den Kinofilmen »Solo für Klarinette«, »Mondscheinkinder« und »Nichts als Gespenster« sowie in der Netflix-Serie »Dark« zu sehen. 

Der beliebte Hörbuchsprecher las Autoren wie Pascal Mercier, Håkan Nesser, Imre Kertész oder John le Carré ein. Walter Kreye liest alle Fälle von Kommissar Maigret in der Edition Simenon ein.

Foto: © Thomas Kierok

4 h 26 min

4 CDs

  • Genre:

    Krimis/Thriller

  • Format:

    Lesung

  • Fassung:

    ungekürzt

  • Veröffentlichung:

    18.04.2019

  • Übersetzer:

    Thomas Bodmer

  • ISBN:

    978-3-7424-1027-6

  • UVP:

    EUR 19,99

Pressematerial

Hinweis: Mit dem Download verpflichte ich mich zur Einhaltung der AGB des Anbieters.