Die »Wartesaal«-Trilogie. Erfolg – Die Geschwister Oppermann – Exil

Die »Wartesaal«-Trilogie. Erfolg – Die Geschwister Oppermann – Exil

Gekürzte Fassung mit Percy Adlon, Michael Degen, Axel Milberg

Bestellen Sie bei Ihrem Webshop:

Inhalt

»Die ›Wartesaal‹-Trilogie« – die Klassiker »Erfolg«, »Die Geschwister Oppermann« und »Exil« von Lion Feuchtwanger als Hörbuch bei Der Audio Verlag

Der jüdische Autor Lion Feuchtwanger gilt als einer der einflussreichsten deutschsprachigen Autoren des 20. Jahrhunderts. Mit seinen Werken hinterlässt er eine einzigartige Chronik der deutschen Geschichte vor, während und zwischen den beiden Weltkriegen.
In »Die ›Wartesaal‹-Trilogie« schildert Lion Feuchtwanger weitsichtig die Anfänge und den Aufstieg der Nationalsozialisten zwischen 1930 und 1939 – ein eindrucksvoller Zeugenbericht seiner Zeit, der nun bei DAV als Hörbuch auf 3 mp3-CDs erschienen ist.

»Erfolg« (BR, 2008) mit Percy Adlon
Der erste Teil ist im München der 1920er Jahre situiert und markiert damit den zeitlichen Rahmen der Trilogie. Im Fokus steht der Münchner Museumsdirektor Martin Krüger. Zu Unrecht wird der Protagonist zum Angeklagten in einem Meineid-Prozess und infolgedessen zu drei Jahren im Zuchthaus verurteilt. Vertont von Percy Adlon entsteht in der Lesung von »Erfolg« ein eindrucksvolles Porträt der bayerischen Hauptstadt, in dem sich der bedrohliche Aufstieg der Nationalsozialisten immer mehr abzeichnet.

...

»Die ›Wartesaal‹-Trilogie« – die Klassiker »Erfolg«, »Die Geschwister Oppermann« und »Exil« von Lion Feuchtwanger als Hörbuch bei Der Audio Verlag

Der jüdische Autor Lion Feuchtwanger gilt als einer der einflussreichsten deutschsprachigen Autoren des 20. Jahrhunderts. Mit seinen Werken hinterlässt er eine einzigartige Chronik der deutschen Geschichte vor, während und zwischen den beiden Weltkriegen.
In »Die ›Wartesaal‹-Trilogie« schildert Lion Feuchtwanger weitsichtig die Anfänge und den Aufstieg der Nationalsozialisten zwischen 1930 und 1939 – ein eindrucksvoller Zeugenbericht seiner Zeit, der nun bei DAV als Hörbuch auf 3 mp3-CDs erschienen ist.

»Erfolg« (BR, 2008) mit Percy Adlon
Der erste Teil ist im München der 1920er Jahre situiert und markiert damit den zeitlichen Rahmen der Trilogie. Im Fokus steht der Münchner Museumsdirektor Martin Krüger. Zu Unrecht wird der Protagonist zum Angeklagten in einem Meineid-Prozess und infolgedessen zu drei Jahren im Zuchthaus verurteilt. Vertont von Percy Adlon entsteht in der Lesung von »Erfolg« ein eindrucksvolles Porträt der bayerischen Hauptstadt, in dem sich der bedrohliche Aufstieg der Nationalsozialisten immer mehr abzeichnet.

»Die Geschwister Oppermann« (HR, 2008) mit Michael Degen
1933 setzt der Autor die Chronik des nationalsozialistischen Deutschlands fort und erzählt in »Die Geschwister Oppermann« die Geschichte der jüdischen Familie Oppermann, die mit dem Beginn der Judenverfolgung plötzlich nicht nur um ihre Existenz, sondern auch um ihr Leben fürchten muss. Der Roman ist damit ein tiefgreifender Einblick in die Realität des aufstrebenden Nationalsozialismus, den der HR in einer fesselnden Lesung mit Michael Degen vertonte.

»Exil« (BR, 2015) mit Axel Milberg
München, 1937: Seit zwei Jahren lebt der Münchner Komponist Sepp Trautwein im Exil in Paris. Dort wird er Teil der Redaktion einer Exilzeitschrift und kurz darauf Zeuge der perfiden Machenschaften des faschistischen Regimes, das seinen Einfluss weit über die deutschen Grenzen hinaus auszuüben weiß. »Exil« von Lion Feuchtwanger erzählt mit erschütternder Glaubhaftigkeit über Flucht, Heimatverlust und die Schwierigkeit eines Neubeginnes in einem fremden Land. Eine Geschichte, die ihre beklemmende Wirkung in der Lesung mit Axel Milberg nicht verfehlt und bis heute an Aktualität nichts eingebüßt hat.

»Die ›Wartesaal‹-Trilogie« als Hörbuch, mit Produktionen des HR und BR
Brillant vertont von Percy Adlon, Michael Degen und Axel Milberg wird aus der Klassiker-Trilogie ein fesselndes Hörerlebnis, das die wohl größte politische Erschütterung des 20. Jahrhunderts hautnah spürbar werden lässt. Dabei bringt jedes der Hörbücher neue Nuancen der historischen Ereignisse zum Tragen und verliert so bis zum Schluss nicht an Wirksamkeit.

Weiterlesen
Autor

Lion Feuchtwanger

Lion Feuchtwanger wird 1884 in München als Sohn eines vermögenden jüdischen Margarinefabrikanten geboren. Er studierte Germanistik und Geschichte in München und Berlin und noch während er an seiner Dissertation arbeitet, verkehrt er bereits im Kreise der Münchener Bohème. Er verfasst erste Dramen, Erzählungen, Theaterkritiken. Schon sehr früh entdeckt er das Talent des jungen Bertolt Brecht, mit dem ihn alsbald eine lebenslange Freundschaft verbindet.

Während des Ersten Weltkriegs 1914 wird Feuchtwanger zum Wehrdienst eingezogen, aus gesundheitlichen Gründen aber suspendiert und zum frühen Kriegsgegner. Mit seinen ersten historischen Romanen »Die häßliche Herzogin Margarete Maultasch« und »Jud Süß« erlangt er Weltruhm. Schon sehr früh erkennt er die Gefahr, die von Hitler und der NSDAP ausgeht. 1930 erscheint der Roman »Erfolg«, in dem Feuchtwanger ein sarkastisches Sittengemälde Bayerns von 1921 bis 1924 zeichnet. 1933, während der Machtergreifung der Nationalsozialisten in Deutschland, befindet sich Feuchtwanger auf einer Vortragsreise durch die USA. Aufgrund seiner politisch literarischen Arbeit und seiner jüdischen Abstammung kehrt er nicht nach Deutschland zurück. Sein Name taucht 1933 in der ersten Ausbürgerungsliste Hitlerdeutschlands auf. Seine Bücher werden verboten, Haus und Vermögen...

Lion Feuchtwanger wird 1884 in München als Sohn eines vermögenden jüdischen Margarinefabrikanten geboren. Er studierte Germanistik und Geschichte in München und Berlin und noch während er an seiner Dissertation arbeitet, verkehrt er bereits im Kreise der Münchener Bohème. Er verfasst erste Dramen, Erzählungen, Theaterkritiken. Schon sehr früh entdeckt er das Talent des jungen Bertolt Brecht, mit dem ihn alsbald eine lebenslange Freundschaft verbindet.

Während des Ersten Weltkriegs 1914 wird Feuchtwanger zum Wehrdienst eingezogen, aus gesundheitlichen Gründen aber suspendiert und zum frühen Kriegsgegner. Mit seinen ersten historischen Romanen »Die häßliche Herzogin Margarete Maultasch« und »Jud Süß« erlangt er Weltruhm. Schon sehr früh erkennt er die Gefahr, die von Hitler und der NSDAP ausgeht. 1930 erscheint der Roman »Erfolg«, in dem Feuchtwanger ein sarkastisches Sittengemälde Bayerns von 1921 bis 1924 zeichnet. 1933, während der Machtergreifung der Nationalsozialisten in Deutschland, befindet sich Feuchtwanger auf einer Vortragsreise durch die USA. Aufgrund seiner politisch literarischen Arbeit und seiner jüdischen Abstammung kehrt er nicht nach Deutschland zurück. Sein Name taucht 1933 in der ersten Ausbürgerungsliste Hitlerdeutschlands auf. Seine Bücher werden verboten, Haus und Vermögen konfisziert. Im französischen Sanary-sur-Mer vollendet er u. a. die »Wartesaal«- und die »Josephus«-Trilogie. Seine öffentlichkeitswirksame Unterstützung für Stalins Sowjetunion diskreditierte den Schriftsteller für lange Zeit in den Augen des Westens – trotz allem entschied er sich schließlich für die Emigration in die USA. Ab 1941 lebt Feuchtwanger in Kalifornien, seinem Antrag auf Einbürgerung aber wird nie stattgegeben. Er verfasst weiterhin historische Romane, Erzählungen, Stücke und Essays. Er stirbt 1958 in Pacific Palisades.

Weiterlesen
Sprecher

Percy Adlon

Percy Adlon, geboren 1935 in München, studierte an der LMU in München und später Gesangs- und Schauspielunterricht. Percy Adlon arbeitete zuerst als Sprecher, Hörfunkautor und Moderator für den Bayerischen Rundfunk, bevor er seine Karriere als Regisseur begann. Sein erster Spielfilm »Der Vormund und sein Dichter« (1977) wurde mit dem Adolf-Grimme-Preis in Gold ausgezeichnet. Weitere preisgekrönte Arbeiten vom ihm sind »Fünf letzte Tage« (1982) und »Out of Rosenheim« (1987). Adlon wurde für seine Arbeit als Regisseur mit dem Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet sowie mit dem Bayerischen Verdienstkreuz. Außerdem ist er stimmberechtigtes Mitglied der Academy of Motion Picture Art and Sciences.

Michael Degen

Michael Degen wurde 1932 in Chemnitz als Sohn jüdischer Eltern geboren. Er überlebte die Zeit des Nationalsozialismus zusammen mit seiner Mutter unter falscher Identität und in zahlreichen Verstecken. Nach dem Zweiten Weltkrieg begann er 1946 seine Schauspielausbildung am Deutschen Theater in Berlin. Dort erhielt er auch sein erstes Engagement. In den folgenden Jahrzehnten war Michael Degen u. a. an den Kammerspielen in Tel Aviv, Berlin, Köln, München, Salzburg, Hamburg und Wien beschäftigt. Seit den 1970er Jahren wirkt er in zahlreichen Fernsehfilmen mit. So war er u. a. in »Die Wahlverwandtschaften« (1981), »Babij Jar – Das vergessene Verbrechen« (2002) und »Die Sturmflut« (2006) mit. Bereits 1982 spielte er den Dr. Gustav Oppermann in dem Fernsehspiel »Die Geschwister Oppermann«. Durch zahlreiche weitere Rollen in  populären Fernsehserien wie »Diese Drombuschs« und den »Donna Leon«-Verfilmungen wurde  Michael Degen einem breiten Publikum bekannt. Die Autobiographie von Michael Degen »Nicht alle waren Mörder«(2002) wurde im Jahr 2006 verfilmt.

Axel Milberg

Axel Milberg wurde 1956 in Kiel geboren und ist Schauspieler. Seine Ausbildung absolvierte er an der Otto-Falckenberg-Schule in München. Von 1981 bis 1998 gehörte er zum Ensemble der Münchner Kammerspiele. Er arbeitete mit berühmten Theatermachern, wie Peter Zadek und Dieter Dorn  und spielte in Klassikern, wie »Nathan der Weise«, »Der zerbrochene Krug« oder »Wie es Euch gefällt«. Zahlreiche Rollen beim Film und Fernsehen, u.a. »Nach fünf im Urwald« (1995), »Rossini« (1997), »Der Campus« (1998), »Der Mann von nebenan lebt!« und »Baltic Storm« (2003). Einem breiten Publikum wurde er als Kieler Tatort-Kommisar Borowski bekannt.

21 h 41 min

3 MP3-CDs

  • Genre:

    Klassiker

  • Format:

    Lesung

  • Fassung:

    gekürzt

  • Veröffentlichung:

    21.09.2018

  • ISBN:

    978-3-7424-0639-2

  • UVP:

    EUR 24,99

Pressematerial

Hinweis: Mit dem Download verpflichte ich mich zur Einhaltung der AGB des Anbieters.