Ein möglichst intensives Leben. Die Tagebücher

Gekürzte Fassung mit Jens Wawrczeck

Bestellen Sie bei Ihrem Webshop:

»Diese gekürzte und bearbeitete Fassung – packend gelesen von Jens Wawrczeck – wird sehr gut abgerundet durch eine Einleitung von Klaus Modick und ein Fachgespräch mit der Mitherausgeberin Nele Holdack.«
Platz 1 der hr2-Hörbuchbestenliste Januar 2019, aus der Jurybegründung
»Ein Stück Zeitgeschichte, das wie ein frisch geschliffener Mosaikstein funkelt... Jens Wawrczeck liest die... Aufzeichnungen aus den Jahren 1906 bis 1940 mit der gebotenen Zurückhaltung.«
Kölner Stadt-Anzeiger, Marianne Kolarik, 04.01.2019
»Privates, triviale Notizen aber eben auch Einblicke in das Leben der aus der Flucht vor den Nazis befindlichen Familie, beeindruckend, erschreckend, echtes Leben. Jens Wawrczeck hat die Einträge eingelesen, sehr intensiver Stoff!«
Hannover Live Magazin, Reinhard Stroetmann, 01.12.2018
Inhalt

Platz 1 der hr2-Hörbuchbestenliste Januar 2019


»Ein möglichst intensives Leben. Die Tagebücher« – die wertvollen Aufzeichnungen von Lion Feuchtwanger als Hörbuch mit Jens Wawrczeck

Es sind die großen Zäsuren des 20. Jahrhunderts, die sich durch die Biographien von Lion Feuchtwanger und seinen Weggefährten, wie Thomas Mann, Arnold Zweig und Bertold Brecht, ziehen: Der Ausbruch des 1. Weltkriegs führt 1914 zur vorübergehenden Inhaftierung Feuchtwangers in Tunis, knapp 20 Jahre später zwingt die Machtergreifung Hitlers ihn und seine Frau Marta ins schweizerisch-französische Exil.
Rund um diese Umbrüche entstehen über Jahrzehnte hinweg die Tagebücher, die nicht nur zeitgeschichtliche Ereignisse, sondern auch das private und künstlerische Leben des Jahrhundertautors dokumentieren. Erst in den 1990er Jahren wurden die Aufzeichnungen entdeckt. Nun sind sie vollständig erschlossen und in der BR-Produktion »Ein möglichst intensives Leben. Die Tagebücher« als Hörbuch bei Der Audio Verlag erschienen.

»In Hebbels Tagebüchern geblättert. Wie modern das alles anmutet.«

Die Tagebücher von Lion Feuchtwanger sind mehr als eine Chronik der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Sie...

Platz 1 der hr2-Hörbuchbestenliste Januar 2019


»Ein möglichst intensives Leben. Die Tagebücher« – die wertvollen Aufzeichnungen von Lion Feuchtwanger als Hörbuch mit Jens Wawrczeck

Es sind die großen Zäsuren des 20. Jahrhunderts, die sich durch die Biographien von Lion Feuchtwanger und seinen Weggefährten, wie Thomas Mann, Arnold Zweig und Bertold Brecht, ziehen: Der Ausbruch des 1. Weltkriegs führt 1914 zur vorübergehenden Inhaftierung Feuchtwangers in Tunis, knapp 20 Jahre später zwingt die Machtergreifung Hitlers ihn und seine Frau Marta ins schweizerisch-französische Exil.
Rund um diese Umbrüche entstehen über Jahrzehnte hinweg die Tagebücher, die nicht nur zeitgeschichtliche Ereignisse, sondern auch das private und künstlerische Leben des Jahrhundertautors dokumentieren. Erst in den 1990er Jahren wurden die Aufzeichnungen entdeckt. Nun sind sie vollständig erschlossen und in der BR-Produktion »Ein möglichst intensives Leben. Die Tagebücher« als Hörbuch bei Der Audio Verlag erschienen.

»In Hebbels Tagebüchern geblättert. Wie modern das alles anmutet.«

Die Tagebücher von Lion Feuchtwanger sind mehr als eine Chronik der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Sie gewähren einzigartige Einblicke in das Privatleben und die intellektuelle Gedankenwelt des Autors. So schreibt er über seine Frauengeschichten genauso unverblümt wie über die Literatur seiner Kollegen, kritisiert Oscar Wilde genauso schonungslos wie Maxim Gorki, berichtet geradezu gleichgültig vom Lunch mit Charlie Chaplin und beschreibt Albert Einstein als »furchtbar saturiert«.
Das politische Zeitgeschehen scheint im Hintergrund immer durch und findet sich vor allem in den Werken Feuchtwangers wieder, deren Entstehung in den Tagebüchern Stück für Stück mitverfolgt werden kann. Ein spannender und intimer Blick auf den Menschen Lion Feuchtwanger und sein Schaffen – als Hörbuch mitreißend gelesen von Jens Wawrczeck!

Das Hörbuch bei Der Audio Verlag

Jens Wawrczeck ist als Interpret zahlreicher Hörbücher sowie als Synchronsprecher für Film und Fernsehen bekannt. Für DAV las er unter anderem »Der weiße Tiger« von Aravind Adiga ein.
In »Ein möglichst intensives Leben. Die Tagebücher« überzeugt er mit seiner Interpretation Lion Feuchtwangers und führt seine Hörer lebendig und packend durch die Jahre 1906 bis 1940.
Die BR-Produktion umfasst 4 CDs und enthält neben dem aufschlussreichen Vorwort von Klaus Modick, gelesen von Stefan Merki, auch ein anregendes Gespräch mit der Herausgeberin Nele Holdack und der BR-Redakteurin Judith Heitkamp.

Weiterlesen
Autor

Lion Feuchtwanger

Lion Feuchtwanger wird 1884 in München als Sohn eines vermögenden jüdischen Margarinefabrikanten geboren. Er studierte Germanistik und Geschichte in München und Berlin und noch während er an seiner Dissertation arbeitet, verkehrt er bereits im Kreise der Münchener Bohème. Er verfasst erste Dramen, Erzählungen, Theaterkritiken. Schon sehr früh entdeckt er das Talent des jungen Bertolt Brecht, mit dem ihn alsbald eine lebenslange Freundschaft verbindet.

Während des Ersten Weltkriegs 1914 wird Feuchtwanger zum Wehrdienst eingezogen, aus gesundheitlichen Gründen aber suspendiert und zum frühen Kriegsgegner. Mit seinen ersten historischen Romanen »Die häßliche Herzogin Margarete Maultasch« und »Jud Süß« erlangt er Weltruhm. Schon sehr früh erkennt er die Gefahr, die von Hitler und der NSDAP ausgeht. 1930 erscheint der Roman »Erfolg«, in dem Feuchtwanger ein sarkastisches Sittengemälde Bayerns von 1921 bis 1924 zeichnet. 1933, während der Machtergreifung der Nationalsozialisten in Deutschland, befindet sich Feuchtwanger auf einer Vortragsreise durch die USA. Aufgrund seiner politisch literarischen Arbeit und seiner jüdischen Abstammung kehrt er nicht nach Deutschland zurück. Sein Name taucht 1933 in der ersten Ausbürgerungsliste Hitlerdeutschlands auf. Seine Bücher werden verboten, Haus und Vermögen...

Lion Feuchtwanger wird 1884 in München als Sohn eines vermögenden jüdischen Margarinefabrikanten geboren. Er studierte Germanistik und Geschichte in München und Berlin und noch während er an seiner Dissertation arbeitet, verkehrt er bereits im Kreise der Münchener Bohème. Er verfasst erste Dramen, Erzählungen, Theaterkritiken. Schon sehr früh entdeckt er das Talent des jungen Bertolt Brecht, mit dem ihn alsbald eine lebenslange Freundschaft verbindet.

Während des Ersten Weltkriegs 1914 wird Feuchtwanger zum Wehrdienst eingezogen, aus gesundheitlichen Gründen aber suspendiert und zum frühen Kriegsgegner. Mit seinen ersten historischen Romanen »Die häßliche Herzogin Margarete Maultasch« und »Jud Süß« erlangt er Weltruhm. Schon sehr früh erkennt er die Gefahr, die von Hitler und der NSDAP ausgeht. 1930 erscheint der Roman »Erfolg«, in dem Feuchtwanger ein sarkastisches Sittengemälde Bayerns von 1921 bis 1924 zeichnet. 1933, während der Machtergreifung der Nationalsozialisten in Deutschland, befindet sich Feuchtwanger auf einer Vortragsreise durch die USA. Aufgrund seiner politisch literarischen Arbeit und seiner jüdischen Abstammung kehrt er nicht nach Deutschland zurück. Sein Name taucht 1933 in der ersten Ausbürgerungsliste Hitlerdeutschlands auf. Seine Bücher werden verboten, Haus und Vermögen konfisziert. Im französischen Sanary-sur-Mer vollendet er u. a. die »Wartesaal«- und die »Josephus«-Trilogie. Seine öffentlichkeitswirksame Unterstützung für Stalins Sowjetunion diskreditierte den Schriftsteller für lange Zeit in den Augen des Westens – trotz allem entschied er sich schließlich für die Emigration in die USA. Ab 1941 lebt Feuchtwanger in Kalifornien, seinem Antrag auf Einbürgerung aber wird nie stattgegeben. Er verfasst weiterhin historische Romane, Erzählungen, Stücke und Essays. Er stirbt 1958 in Pacific Palisades.

Weiterlesen
Sprecher

Jens Wawrczeck

Jens Wawrczeck, geboren in Nyköbing (Dänemark). Erste Hörspielerfahrungen mit elf Jahren in Astrid Lindgrens „Brüder Löwenherz“. Schauspielausbildung in Hamburg, Wien und New York. Seit 1990 an verschiedenen Theatern in New York, Hamburg und Berlin. Mitwirkung in zahlreichen Hörspielproduktionen. Einem breiten Publikum wurde Wawrczeck durch seine Rolle als Peter Shaw in der Hörspielserie »Die drei ???« bekannt. Wawrczeck ist zudem die Synchronstimme von Spence Olchin in der Fernsehserie King of Queens.
Außerdem ist Jens Wawrczeck als Dialogregisseur und Dialogbuchautor tätig und veröffentlichte 2007 eine Sammlung von Hans-Christian Andersen Märchen »Sieben Märchen« und 2008 »Die schlafende Schöne« bei denen er als Sprecher mitwirkt.

5 h 12 min

4 CDs

  • Genre:

    Klassiker

  • Format:

    Lesung

  • Fassung:

    gekürzt

  • Veröffentlichung:

    30.11.2018

  • ISBN:

    978-3-7424-0758-0

  • UVP:

    EUR 20

Pressematerial

Hinweis: Mit dem Download verpflichte ich mich zur Einhaltung der AGB des Anbieters.