Maigrets Memoiren

Maigrets Memoiren

Ungekürzte Fassung mit Walter Kreye

Bestellen Sie bei Ihrem Webshop:

»Walter Kreye ist der neue Maigret... und schon jetzt kann man sagen, dass er ein würdiger Nachfolger von Paul Dahlke oder Leonard Steckel ist... Kreye macht sich Maigret nun mit ruhiger, tiefer Stimme, die viel Wärme verströmt, zu eigen. Der behäbige Pariser Kommissar und versierte Menschenkenner nimmt so Gestalt an.«
Süddeutsche Zeitung, Florian Welle, 27.11.2018
»Walter Kreye legt diese Krimis wunderbar entspannt an und trotzdem bleiben sie spannend...«
hr2 Kultur, Dorothee Meyer-Kahrweg, 20.10.2018
»... obschon Kreye schon in vielen anderen Krimis gespielt hat und sicher auch Junkfood verschlingen und "Fuck" rufen könnte, lässt er es eben sein. Und wird der Stimmung, die eben dieser ganz spezielle Kommissar Maigret verbreitet, liebevoll gerecht.«
WDR 5, Neugier genügt, Wolfgang Meyer, 05.11.2018
»Mit ruhiger, kräftiger Stimme lässt er [Walter Kreye] vor unserem inneren Auge eine Masse von Mann entstehen, der »wie ein Schwamm allmählich alles aufsaugt, was seine Umgebung absondert«. Großartig!«
Münchner Feuilleton, Florian Welle, 06.10.2018
»... sämtliche Simenon-Romane werden noch mal neu veröffentlicht... auch als Hörbuch... durch Walter Kreye eingesprochen, der nicht nur selbst diverse Kommissare gespielt hat, sondern selbst auch ein wirklich begnadeter Vorleser ist, muss man wirklich sagen.«
rbb radioeins, Die Literaturagenten, Marion Brasch, 09.12.2018
»Das Konvolut versammelt erstmals sämtliche Maigret-Romane als Ohrenschmaus. Dafür bürgt der gebürtige Oldenburger Walter Kreye, der die Texte sonor, prägnant und ungekürzt liest... Dazu kommen weitere Romane, die keiner Krimihandlung bedürfen, um nachhaltig zu fesseln.«
Weser-Kurier, Dr. Henrik Werner, 10.10.2018
»Ein Spiel, das Maigret noch echter macht. Der Kommissar erörtert seine Beziehungen zum Schriftsteller Georges Simenon... Manchmal zieht sich das Buch. Walter Kreye zuzuhören ist besser.«
Kurier Wien, Peter Pisa, 20.01.2019
»Kreye liest eindrücklich und verleiht jeder Figur einen eigenen Charakter. Besonders die Gemütlichkeit Maigrets kommt gut zum Ausdruck.«
Landeszeitung für die Lüneburger Heide, Hannah Feiler, 29.10.2018
»Walter Kreye liest überzeugend durchgängig und man kann sich vorstellen, dass er die feste deutsche Stimme ist, wie Charles Brauer es für John Grisham wurde... Simenon und Kreye – ich glaube, das wird ein langfristiges Hörfest.«
behmannsblog, Jan C. Behmann, 01.11.2018
»Walter Kreye ist... eine sehr gute Wahl, denn er hat... ein gutes Gespür für Pausen,... er gibt dem Maigret so einen bestimmten, aber doch auch entspannten und auch zurückhaltenden Charakter... Wer klassische Krimiliteratur gerne hört, der sollte... dem ganzen sein Ohr leihen...«
hoerspielsachen.de, Markus Stengelin, 30.09.2018
Inhalt

»Maigrets Memoiren«, Maigrets 35. Fall, wenn man ihn überhaupt so bezeichnen kann, spielt in Saint-Fiacre in Allier, in Nantes, Paris und in Meung-sur-Loire

Mit Jules Maigret schuf Georges Simenon in den 1930er Jahren einen der größten Krimi-Helden des 20. Jahrhunderts. Bis zu seinem Tod veröffentlichte er insgesamt 75 packende Romane und zahlreiche Erzählungen über den charmanten Pariser Kommissar, der auch in den rasantesten Ermittlungen stets Zeit für einen gemütlichen Zug an der Pfeife findet.
»Maigrets Memoiren« tanzt dabei aus der Reihe: Denn hier handelt es sich um keinen Maigret-Roman im klassischen Sinne. In der fesselnden Erzählung, brillant gelesen von Walter Kreye, tauschen Autor und Romanfigur die Rollen und Maigret selbst ergreift das Wort. Erfrischend, amüsant und ein Muss für alle Fans des Kult-Kommissars!

Der etwas andere Maigret-Roman als ungekürzte Lesung bei DAV auf 3 CDs

Welcher Mensch verbirgt sich hinter dem legendären Hauptkommissar Jules Maigret? Ist er tatsächlich so kühn und heldenhaft, wie Georges Simenon ihn in seinen Büchern beschreibt? Und wie geht es wirklich auf dem Revier...

»Maigrets Memoiren«, Maigrets 35. Fall, wenn man ihn überhaupt so bezeichnen kann, spielt in Saint-Fiacre in Allier, in Nantes, Paris und in Meung-sur-Loire

Mit Jules Maigret schuf Georges Simenon in den 1930er Jahren einen der größten Krimi-Helden des 20. Jahrhunderts. Bis zu seinem Tod veröffentlichte er insgesamt 75 packende Romane und zahlreiche Erzählungen über den charmanten Pariser Kommissar, der auch in den rasantesten Ermittlungen stets Zeit für einen gemütlichen Zug an der Pfeife findet.
»Maigrets Memoiren« tanzt dabei aus der Reihe: Denn hier handelt es sich um keinen Maigret-Roman im klassischen Sinne. In der fesselnden Erzählung, brillant gelesen von Walter Kreye, tauschen Autor und Romanfigur die Rollen und Maigret selbst ergreift das Wort. Erfrischend, amüsant und ein Muss für alle Fans des Kult-Kommissars!

Der etwas andere Maigret-Roman als ungekürzte Lesung bei DAV auf 3 CDs

Welcher Mensch verbirgt sich hinter dem legendären Hauptkommissar Jules Maigret? Ist er tatsächlich so kühn und heldenhaft, wie Georges Simenon ihn in seinen Büchern beschreibt? Und wie geht es wirklich auf dem Revier der Pariser Polizei zu?
In »Maigrets Memoiren« stellt Maigret so einiges richtig – Georges Simenon schweigt, und macht sich selbst zur literarischen Figur: Er tritt in dem Hörbuch als neugieriger junger Autor Georges Sim auf, der sich bei Maigret einen Einblick ins Tagesgeschäft der Polizeiarbeit verschaffen will. Doch nicht nur um Berufliches geht es in den Memoiren, auch Madame Maigret und damit das Privatleben des Kommissars bleiben nicht außen vor.
Damit ist die Erzählung ein spannender Blick hinter die Kulissen und gleichermaßen eine geniale Reise in die Gedankenwelt Simenons – raffiniert verpackt in den Memoiren seiner Meisterfigur!

Walter Kreye vertont die große DAV Maigret-Edition

Die ungekürzte Lesung des wohl außergewöhnlichsten aller Maigret-Romane ist Teil der großen Maigret-Edition bei Der Audio Verlag. Alle 75 Maigret-Krimis sowie die besten Erzählungen werden in diesem Rahmen erstmals gesammelt als Hörbücher veröffentlicht. Vertont werden die ungekürzten Lesungen von Schauspieler und Sprecher Walter Kreye, der dabei immer wieder aufs Neue von seiner stimmlichen Virtuosität überzeugt.

Weitere Hörbücher von Georges Simenon bei DAV:

Weiterlesen
Autor

Georges Simenon

Georges Simenon wurde am 3. Februar 1903 in Lüttich geboren. Nach Abschluss der Schule arbeitete Georges Simenon zunächst als Aushilfe im Buchhandel und später als Journalist bei der Gazette de Liège.

Georges Simenon als Schriftsteller

1920 veröffentlichte er seinen ersten Roman unter dem Pseudonym Georges Sim. 1922 zog er nach Paris, arbeitete als Sekretär und Reisebegleiter. Er wurde zu einem der produktivsten Schriftsteller weltweit: 500 Millionen Bücher wurden inzwischen von ihm in 44 Ländern veröffentlicht, er schrieb unter 22 verschiedenen Pseudonymen und brauchte etwa 10 Tage, um einen Roman zu schreiben. So wie er schrieb, lebte er auch: intensiv und voller Ausschweifungen.

1945 zog er nach Kanada und später nach Arizona. Zehn Jahre später kehrte er nach Europa zurück. 1973 verabschiedete Georges Simenon sich, aufgrund anhaltender schlechter Kritiken, von der Schriftstellerei. Er verstarb 1989 an Krebs.

Georges Simenon und Kommissar Maigret

1930 schuf er seine berühmteste Figur, »Kommissar Maigret« und publizierte erstmals unter seinem wirklichen Namen. Er schrieb 103 Folgen von Maigret, wovon viele mit insgesamt 29 verschiedenen Darstellern verfilmt...

Georges Simenon wurde am 3. Februar 1903 in Lüttich geboren. Nach Abschluss der Schule arbeitete Georges Simenon zunächst als Aushilfe im Buchhandel und später als Journalist bei der Gazette de Liège.

Georges Simenon als Schriftsteller

1920 veröffentlichte er seinen ersten Roman unter dem Pseudonym Georges Sim. 1922 zog er nach Paris, arbeitete als Sekretär und Reisebegleiter. Er wurde zu einem der produktivsten Schriftsteller weltweit: 500 Millionen Bücher wurden inzwischen von ihm in 44 Ländern veröffentlicht, er schrieb unter 22 verschiedenen Pseudonymen und brauchte etwa 10 Tage, um einen Roman zu schreiben. So wie er schrieb, lebte er auch: intensiv und voller Ausschweifungen.

1945 zog er nach Kanada und später nach Arizona. Zehn Jahre später kehrte er nach Europa zurück. 1973 verabschiedete Georges Simenon sich, aufgrund anhaltender schlechter Kritiken, von der Schriftstellerei. Er verstarb 1989 an Krebs.

Georges Simenon und Kommissar Maigret

1930 schuf er seine berühmteste Figur, »Kommissar Maigret« und publizierte erstmals unter seinem wirklichen Namen. Er schrieb 103 Folgen von Maigret, wovon viele mit insgesamt 29 verschiedenen Darstellern verfilmt wurden.

Simenon bei Der Audio Verlag

Im DAV sind von Georges Simenon „Das Haus am Kanal“ und „Maigret – Die besten Fälle“ erschienen: hochkarätig besetzte Radioproduktionen als Hörspiele, die auch heute noch eine riesige Fangemeinde haben.

Weiterlesen
Sprecher
Kreye, Walter

Walter Kreye

Walter Kreye wurde 1942 in Oldenburg als Sohn des Schriftstellers und Rundfunkredakteurs Walter Arthur Kreye geboren. Er spielte an bedeutenden Bühnen wie dem Hamburger Schauspielhaus, dem Thalia Theater, dem Staatstheater Stuttgart sowie an der Schaubühne Berlin. 

Einer breiten Öffentlichkeit wurde Kreye durch zahlreiche Rollen in Fernsehkrimis bekannt, u. a. im »Tatort« und durch seine Titelrolle in der erfolgreichen ZDF-Serie »Der Alte«. Für seine Leistung in der Fernsehserie »Reporter« erhielt er 1990 den Grimme-Preis. Außerdem war er in den Kinofilmen »Solo für Klarinette«, »Mondscheinkinder« und »Nichts als Gespenster« sowie in der Netflix-Serie »Dark« zu sehen. 

Der beliebte Hörbuchsprecher las Autoren wie Pascal Mercier, Håkan Nesser, Imre Kertész oder John le Carré ein. Walter Kreye liest alle Fälle von Kommissar Maigret in der Edition Simenon ein.

Foto: © Thomas Kierok

4 h 07 min

3 CDs

  • Genre:

    Krimi

  • Format:

    Lesung

  • Fassung:

    ungekürzt

  • Veröffentlichung:

    26.10.2018

  • Übersetzer:

    Hansjürgen Wille

    Barbara Klau

    Bärbel Brands

  • ISBN:

    978-3-7424-0743-6

  • UVP:

    EUR 16,99

Pressematerial

Hinweis: Mit dem Download verpflichte ich mich zur Einhaltung der AGB des Anbieters.