1

Bertolt Brecht

100 Gedichte. Ausgewählt von Siegfried Unseld

Ungekürzte Lesung mit Katharina Thalbach, Sylvester Groth

19,99 €

Unverbindliche Preisempfehlung für die CD-Ausgabe

3 H 4 MIN
2 CDs
FORMAT Ungekürzte Lesung
GENRE Klassiker
ISBN 978-3-7424-0407-7
VERÖFFENTLICHUNG 12.01.18
UVP 19,99 €

»100 Gedichte. Ausgewählt von Siegfried Unseld« – Bertolt Brechts Lyrik als Hörbuch bei Der Audio Verlag

Bertolt Brecht, der Begründer des epischen Theaters, gilt als einer der einflussreichsten Dramatiker des 20. Jahrhunderts. In Zusammenarbeit mit Carl Zuckermayer, Kurt Weill und anderen Größen der Szene entwickelte er neue theatrale Ansätze und brach mit den Konventionen des illusionistischen Theaters. Doch nicht nur sein Erfolg am Theater machte Brecht seinerzeit bundesweit und international bekannt: Bereits mit 29 Jahren veröffentlichte er seine erste Gedichtsammlung. In der »Großen kommentierten Berliner und Frankfurter Ausgabe« finden sich rund 2.300 Gedichte des Autors. Beeinflusst vom politischen Geschehen schafft Brecht mit seiner Lyrik Momentaufnahmen seiner Zeit, die sich mit einer beeindruckenden Wirkkraft auf zentrale Problemstellungen der Gegenwart übertragen lassen. Zum 120. Geburtstag des Autors veröffentlicht Der Audio Verlag eine Auswahl von 100 Gedichten als Hörbuch, gelesen von Katharina Thalbach und Sylvester Groth.

»Es zog die ärztliche Kommission / Zum Gottesacker hinaus / Und grub mit geweihtem Spaten den / Gefallnen Soldaten aus.«

…schreibt Brecht in seiner »Legende vom toten Soldaten« und löst mit deren Aufführung im Berliner Kabarett einen Skandal aus. Entstanden in den letzten Jahren des ersten Weltkriegs nimmt die Ballade Bezug auf das unerbittliche Vorantreiben der strategischen Kriegswirtschaft durch Kaiser Wilhelm II. und beeindruckt auch heute noch mit seiner subtilen, aber wirksamen politischen Ausdruckskraft. Das Werk ist, wie einige weitere Gedichte der Auswahl, Teil von Brechts »Hauspostille«, die erstmalig 1926 veröffentlicht wurde. In »100 Gedichte. Ausgewählt von Siegfried Unseld« sind darüber hinaus Texte aus weiteren Gedichtsammlungen zu hören, darunter »Die Augsburger Sonette« sowie die »Hollywoodelegien«. Dabei wird Brechts herausragendes Ausdrucksvermögen und die beeindruckende Bandbreite lyrischer Textformen deutlich, von denen er in seinen Werken Gebrauch macht.

Bertolt Brechts Lyrik, gelesen von Katharina Thalbach und Sylvester Groth

Sylvester Groth, der für DAV bereits zahlreiche Hörbücher, wie Yasmina Rezas »Der Gott des Gemetzels« und Dostojewskis »Verbrechen und Strafe«, einlas, und Katharina Thalbach, die unter anderem in Doris Lessings »Das Leben meiner Mutter« zu hören war, vertonen eindrucksvoll die eindringliche Nüchternheit, die Brechts lyrische Werke maßgeblich kennzeichnet. Der Hörer erhält dadurch gleichermaßen Raum und Anstoß zur Reflexion des Gehörten. »100 Gedichte. Ausgewählt von Siegfried Unseld« ist ein Plädoyer für die geschichtliche, politische und literarische Relevanz der Brecht’schen Dichtung und erscheint bei Der Audio Verlag als Hörbuch auf 3 CDs.

»Als engagierte Interpreten verleihen die beiden Sprecher mit ihren sehr unterschiedlichen, aber jeweils eindringlichen Stimmen den Brecht´schen Gedichten ihre ganz persönliche Note: nachdenklich, empathisch und manchmal mit einem kleinen Augenzwinkern.«

Platz 2 der hr2-Hörbuchbestenliste März 2018, Jurybegründung

»Thalbach in ihrer Expressivität, verraucht und rasselnd zwischen Komik und Erschütterung, in dieser packend intensiven Mischung aus gepresster Enge und verlangsamter Weite… Ganz anders Sylvester Groth: ruhig, zurückgenommen… eine ergreifende Herabgedimmtheit, die die böse Welt ohne Illusionen betrachtet… ein triumphales, dreistündiges Klassiker-Entstaubungs-Programm…«

DIE ZEIT, Alexander Cammann, 05.04.2018

»Katharina Thalbach und Sylvester Groth sind eine Traumbesetzung für dieses Hörbuch. Zu Recht vertraut Regisseur Torsten Feuerstein den beiden und gibt den Raum, in dem sich ihr ganzes Können entfaltet. Dass Brecht ihnen etwas sagt, das hört man durch jede Zeile. Dass er auch uns etwas zu sagen hat, daran erinnern die beiden. Beeindruckend!«

Deutschlandfunk Kultur Lesart, Eva Hepper, 23.04.2018

»Beiden gelingt es, dass man auch die altbekannten Texte neu hört und ihre ungebrochene Gegenwärtigkeit sinnfällig wird. Sie bringen die lyrische Biografie eines Dichters zum Klingen, für den Poesie und Politik zusammengehörten.«

Theater der Zeit, Holger Teschke, 01.03.2018

»Insgesamt ergänzen Sylvester Groth und Katharina Thalbach einander exzellent. So ist ein herausragendes Hörbuch entstanden, das den Lyriker Bertolt Brecht in seiner ganzen Vielfalt und mit all seiner Tiefe abbildet.«

WDR 3 Mosaik, Christoph Vratz, 08.02.2018

»Ideal gehen Momentaufnahme und entlarvend Überzeitliches über die Lippen von Katharina Thalbach und Sylvester Groth. Beide meiden Pathos wie die Pest, kosten Biss und Beiläufigkeit aus, in die Brecht seine weltliterarische Poesie kleidet.«

WAZ, Lars von der Gönna, 03.10.2018

»Es ist müßig zu urteilen, was besser klingt, was schlechter: Jedes Gedicht bekommt seinen besonderen Auftritt. Das ist ein Hörerlebnis für viele Tage.«

Berliner Zeitung, Cornelia Geißler, 14.07.2018

»Sie, mit ihrer frechen Berliner, überdrehten Färbung, immer mittendrin, die die Gedichte Brechts in kleine Theaterstücke verwandelt. Er mit einer zurückhaltenden, nachdenklichen Stimmung, die die Tiefe dessen Gedichte betont. Gedichte eben, die standhalten.«

BÜCHER Magazin, Michael Knoll, 10.03.2018

»Durch die chronologische Anordnung, vom Choral vom Manne Baal bis zu den späten Buckower Elegien, erlebt man alle Phasen und Tonlagen. Thalbach, sachte quäkend wie immer, und Groth, mal stoisch, mal mitreißend beschwingt, rezitieren die Poeme angenehm ruhig und pathosfrei.«

Der Standard, Alexander Kluy, 17.02.2018

»Katharina Thalbach und Sylvester Groth… tragen auf sehr unterschiedliche Art und Weise Brechts lyrische Werke vor, die auch heute nichts von ihrer Schönheit, ihrer Kraft und teilweise auch ihrer Aktualität verloren haben.«

RND Redaktionsnetzwerk, Kristian Teetz, 07.06.2018

»Die beiden Rezitatoren erliegen kaum der Versuchung, die großen Bühnenlieder zu singen, obwohl das bloße Sprechen dieser bekannten Theatermusikstücke schwerer zu bewerkstelligen gewesen sein dürfte… Die wunderbare Lesung der Sammlung gibt einen ausgezeichneten Überblick über Brechts lyrisches Schaffen…«

Münchner Merkur, Hildegard Lorenz, 09.02.2018

»… Katharina Thalbach nähert sich den Texten kess, expressiv und mit Berliner Schnauze. Leise, zärtliche Töne beherrscht sie ebenso wie dramatische Ausbrüche. Ganz anders Sylvester Groth. Zurückhaltend, lakonisch, fast beiläufig liest er die Verse. Er stellt sich in den Dienst des Autors, prüft jede Strophe, entdeckt sie beim Lesen wie neu.«

Sächsische Zeitung, Rainer Kasselt, 16.06.2018

»Überhaupt ist es toll, wie sie [Katharina Thalbach] und Sylvester Groth diese Gedichte lesen, mit so einer großen Selbstverständlichkeit und Klarheit und ohne Pathos, mitunter auch mit einem Schalk im Nacken…«

rbb radio eins Die Literaturagenten, Marion Brasch, 04.02.2018

»Mit Katharina Thalbach und Sylvester Groth wird dieser Anthologie ein hörbares Denkmal gesetzt… Die beiden Schauspieler interpretieren Brecht auf höchst eigenwillige Weise selbst, sehr subjektiv.«

Sozialverband Deutschland Zeitung, Dagmar Möbius, 30.01.2018

Katharina Thalbach

Zur Sprecher:innen-Seite

Katharina Thalbach, geboren 1954 in Berlin, ist neben ihrer Arbeit am Theater aus zahlreichen Kino- und Fernsehproduktionen bekannt (z. B. »Rico, Oskar und die Tieferschatten«). Für ihre schauspielerische und sprecherische Leistung wurde sie vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Grimme-Preis und dem Deutschen Hörbuchpreis.

Sylvester Groth

Zur Sprecher:innen-Seite

Sylvester Groth war von den Münchner Kammerspielen bis zum Wiener Burgtheater auf nahezu allen bedeutenden deutschsprachigen Bühnen zu sehen und glänzte in Quentin Tarantinos »Inglourious Basterds«.

3 H 4 MIN
2 CDs
FORMAT Ungekürzte Lesung
GENRE Klassiker
ISBN 978-3-7424-0407-7
VERÖFFENTLICHUNG 12.01.18
UVP 19,99 €

0:00
0:00
Bild des Hörspiel Cover