Maigret – Die besten Fälle

Bestellen Sie bei Ihrem Webshop:

»Die Hörspiele aus den 60er-Jahren sind auf der Höhe ihrer Zeit, sie leben von den Gesprächen der verschiedenen Charaktere und kommen ohne die heute geläufigen Soundeffekte aus.«lesenlaufenlauschen.derwesten.de, Volker Stephan, 08.08.2014
Inhalt

Der berühmteste Kommissar aller Zeiten: Kommissar Maigret von Georges Simenon

Georges Simenon hat eine schier unglaubliche Anzahl an Geschichten und Romanen geschrieben und veröffentlicht. Berühmt wurde er aber vor allem durch seinen unvergleichlichen Kommissar Maigret, der bis heute vielen Krimi-Kommissaren aus Film und Literatur als Vorbild dient. Der Pariser Kommissar – stets den Hut auf dem Kopf und die Pfeife in der Hand – löst seine Fälle vor allem mit Einfühlungsvermögen und Intuition. Durch psychologisches Geschick gelingt es ihm immer wieder, noch dem skrupellosesten Verbrecher auf die Spur zu kommen.

„Maigret – Die besten Fälle“: fünf Krimi-Hörspiele in einer Box erschienen bei Der Audio Verlag

Das vorliegende DAV-Hörbuch von Georges Simenon „Maigret – Die besten Fälle“ enthält fünf aufwändig produzierte Maigret-Hörspiele auf 5 CDs.

„Maigret und seine Skrupel“

Im Kommissariat taucht ein Mann auf, der seine Frau beschuldigt, dass sie verrückt sei und plane, ihn umzubringen. Als wenig später eben diese Ehefrau zu Kommissar Maigret kommt und behauptet, nicht sie, sondern vielmehr ihr Mann leide an einer Nervenkrankheit, weiß Maigret nicht mehr, was und wem er glauben kann. Liegt es in seiner Macht, ein Verbrechen zu verhindern? „Maigret und seine Skrupel“ ist eine Produktion des BR, in der Bearbeitung von Gert Westphal.

„Maigret und die Groschenschenke“

Als Maigret den berüchtigten Bandenchef Lenoir kurz vor dessen Hinrichtung im Gefängnis besucht, erzählt dieser ihm, dass er vor vielen Jahren in einem einsamen Lokal an der Seine Zeuge eines Mordes wurde. Maigret nimmt die Ermittlungen in dem lang zurückliegenden Fall auf und trifft in der Schenke am Ufer auf eine Gesellschaft, die nicht sehr redselig ist. Alles ändert sich, als vor den Augen des Kommissars ein Mann erschossen wird. „Maigret und die Groschenschenke“ ist eine Produktion des BR, in der Bearbeitung von Gert Westphal und Paul Dahlke als Kommissar Maigret.

„Maigret und der gelbe Hund“

Maigret wird in ein kleines Städtchen an der Küste gerufen: schon mehre hochangesehene Bürger  der Stadt wurden Opfer eines Verbrechens. Mysteriöser Weise tauchte am Tatort stets ein großer gelber Hund auf, der inzwischen die Bewohner in Angst und Schrecken versetzt. Hat der etwas mit den Verbrechen zu tun? „Maigret und der gelbe Hund “ ist eine Produktion des BR, in der Bearbeitung von Gert Westphal. Paul Dahlke spricht Kommissar Maigret.

„Maigret und die Bohnenstange“

Die ehemalige Prostituierte Ernestine sucht Rat bei Kommissar Maigret: Ihr Mann ist bei einem Einbruch über die Leiche einer jungen Frau gestolpert und befürchtet nun, dass er für eine Tat verantwortlich gemacht wird, die er nicht begangen hat. Doch als Maigret die Villa aufsucht, will dort von einem Einbruch niemand etwas wissen und von einer Leiche ist keine Spur. Der Kommissar steht vor einem Rätsel. „Maigret und die Groschenschenke“ ist eine Produktion des BR, in der Bearbeitung von Gert Westphal und Paul Dahlke als Kommissar Maigret.

„Maigret und die schrecklichen Kinder“

In einem kleinen Dorf an der französischen Küste wird ein Lehrer beschuldigt, eine Postangestellte erschossen zu haben. Doch dieser behauptet unschuldig zu sein und wendet sich in seiner Not an Kommissar Maigret. Maigret merkt bald, dass alle Dorfbewohner sich gegen den Lehrer verschworen haben. Selbst die Kinder beteiligen sich an dem grausamen Spiel. „Maigret und die schrecklichen Kinder“ ist eine Produktion des RIAS Berlin mit Wilhelm Borchert als Kommissar Maigret.

Die einzelnen Hörspiele im Download:

Autor

Georges Simenon

Georges Simenon wurde am 3. Februar 1903 in Lüttich geboren. Nach Abschluss der Schule arbeitete Georges Simenon zunächst als Aushilfe im Buchhandel und später als Journalist bei der Gazette de Liège.

Georges Simenon als Schriftsteller

1920 veröffentlichte er seinen ersten Roman unter dem Pseudonym Georges Sim. 1922 zog er nach Paris, arbeitete als Sekretär und Reisebegleiter. Er wurde zu einem der produktivsten Schriftsteller weltweit: 500 Millionen Bücher wurden inzwischen von ihm in 44 Ländern veröffentlicht, er schrieb unter 22 verschiedenen Pseudonymen und brauchte etwa 10 Tage, um einen Roman zu schreiben. So wie er schrieb, lebte er auch: intensiv und voller Ausschweifungen.

1945 zog er nach Kanada und später nach Arizona. Zehn Jahre später kehrte er nach Europa zurück. 1973 verabschiedete Georges Simenon sich, aufgrund anhaltender schlechter Kritiken, von der Schriftstellerei. Er verstarb 1989 an Krebs.

Georges Simenon und Inspektor Maigret

1930 schuf er seine berühmteste Figur, »Inspektor Maigret« und publizierte erstmals unter seinem wirklichen Namen. Er schrieb 103 Folgen von Maigret, wovon viele mit insgesamt 29 verschiedenen Darstellern verfilmt wurden.

Simenon bei Der Audio Verlag

Im DAV sind von Georges Simenon „Das Haus am Kanal“ und „Maigret – Die besten Fälle“ erschienen: hochkarätig besetzte Radioproduktionen als Hörspiele, die auch heute noch eine riesige Fangemeinde haben.

Sprecher

Klausjürgen Wussow

Klausjürgen Wussow, geboren in Cammin in Pommern (heute Kamien Pomorski). Er debütierte an der Volksbühne Schwerin. Weitere Stationen seiner Theaterkarriere waren unter anderem das Hebbel-Theater in Berlin, das Theater am Schiffbauerdamm sowie die Städtischen Bühnen in Frankfurt, Düsseldorf, Köln, Zürich und München. Von 1964 bis 1986 war er Ensemblemitglied des Wiener Burgtheaters.

Einem breiten Publikum wurde Klausjürgen Wussow durch seine Film- und Fernsehrollen, insbesondere als Professor Brinkmann in der TV-Serie »Schwarzwaldklinik« (1985–88, 70 Folgen), bekannt. Ebenfalls in die Rolle als Arzt schlüpfte er in der Serie »Klinik unter Palmen« (1996–2003). Daneben gibt es kaum eine deutsche Serie, in der er keinen Gastauftritt hatte, u.a. in »Das Traumschiff«, »Tatort« und »Unser Charly«. 1985 wurde ihm die Goldene Kamera verliehen.

Klausjürgen Wussow war insgesamt viermal verheiratet. Aus der Ehe mit der Schauspielerin Ida Krottendorf (bis 1991) stammen zwei Kinder, Barbara und Alexander Wussow, beide ebenfalls Schauspieler. Er starb am 19. Juni 2007 in Rüdersdorf bei Berlin.

Foto: © picture alliance/dpa/KPA

Horst Frank

Horst Frank wurde am 28. Mai 1929 in Lübeck geboren. Er ist deutscher Schauspieler und Synchronsprecher und spielte in rund 200 Film- und Fernsehproduktionen mit und verkörperte meist Schurken und Bösewichte. Zu seinen bekanntesten Filmen zählen u. a. »Das Mädchen Rosemarie« von Rolf Thiele und »Fluchtweg St. Pauli« von Wolfgang Staudte. Außerdem führte er Regie in zahlreichen Theaterstücken. Horst Frank starb am 25. Mai 1999 in Heidelberg.

5 h 03  min

5 CDs

  • Genre:

    Krimi/Klassiker

  • Format:

    Hörspiel

  • Veröffentlichung:

    01.08.2014

  • ISBN:

    978-3-86231-420-1

  • UVP:

    EUR 19,99
    |
    SFR 28,50

Pressematerial

Hinweis: Mit dem Download verpflichte ich mich zur Einhaltung der AGB des Anbieters.