»Wir« auf Platz 1 der hr2-Hörbuchbestenliste November 2015/ Auf Platz 5 »Und du bist nicht zurückgekommen« mit Iris Berben

Die SWR2-Hörspielproduktion »Wir« von Jewgenij Samjatin steht im November 2015 auf Platz 1 der hr2-Hörbuchbestenliste. Unter der Regie von Christoph Kalkowski entstand die Produktion in Zusammenarbeit mit dem Radio-Sinfonie-Orchester Stuttgart, mit eigens für das Hörspiel komponierter Musik von Raphael Thöne. Als Sprecher hört man Hanns Zischler, Andreas Pietschmann und Jana Schulz. Wie schon George Orwell in einer Rezension von 1946 bemerkte, weist »Wir« zahlreiche Parallelen zu Aldous Huxleys »Schöne neue Welt« auf und gilt heute auch als Vorläufer von George Orwells »1984«. Erst 1958 erschien die deutsche Übersetzung von Samjatins »schwarzer« Utopie im Verlag Kiepenheuer & Witsch.

Auf Platz 5 wurde »Und du bist nicht zurückgekommen« von Marceline Loridan-Ivens gewählt. Die ungekürzte Lesung von Iris Berben zeigt das Porträt von Marceline Loridan-Ivens, die als 15jährige ins KZ Auschwitz deportiert wurde und hierüber ihren Vater verlor. Loridan-Ivens berichtet von ihrer Zeit im Lager, vom holprigen Weiterleben in einer Welt, die vor allem verdrängen will und von der Rückkehr zur geschrumpften Familie, die den Vater noch dringender gebraucht hätte als Marceline.

Die Jurybegründung zu »Wir«:

»Samjatin gehörte zu den russischen Revolutionären der ersten Stunde. Doch bald schon eckte er an, seine Werke wurden verboten. 1931 wanderte er aus. Sein regimekritischer utopischer Roman „Wir“ von 1920 konnte erst 1988 in Russland erscheinen. Als Hörspiel (Regie: Christoph Kalkowski) wird „Wir“ durch die vom Radio-Sinfonieorchester des SWR eingespielte Musik und die Besetzung zum großartigen Hör-Kino.«

Die Jurybegründung zu »Und du bist nicht zurückgekommen«:

»Der Vater ahnte, dass er nicht zurückkehren würde. Er wurde nach Auschwitz deportiert und von den Nazis ermordet. Seine Tochter Marceline dagegen überlebte KZ und Ghetto. Im Alter schreibt sie diesen Brief an den toten Vater. Sie berichtet von der Zeit der Verfolgung, von ihrer Rückkehr nach Frankreich und der Schwierigkeit des Überlebens. Iris Berben gibt dem ungekürzten berührenden Text die perfekte Stimme.«

Die vollständige hr2-Hörbuchbestenliste finden Sie hier.