Worauf wir hoffen

Bestellen Sie bei Ihrem Webshop:

»Im Hörbuch helfen die vier glänzenden Stimmen..., die schnellen Perspektivwechsel gut nachvollziehen zu können... „Worauf wir hoffen“ ist die sehr berührende Innenansicht einer muslimischen Familie. Ein glaubwürdiger und intimer Blick hinter Kulissen.«
MDR Kultur, Kerstin Holl, 04.03.2019
»Sehr smart und elegant, wie Fatima Farheen Mirza das große Ganze in die Erzählung eines einzigen Tages einbettet... klasse gemacht, mit Geschick, Genauigkeit und Einfühlungsvermögen. Fürs Hörbuch wurden gleich vier sehr gute SprecherInnen engagiert... ein Fest des Erzählens, wunderbar.«
WDR Cosmo, Noller liest, Ulrich Noller, 22.05.2019
»Wir hoffen auf einen Platz, an dem wir sein dürfen, wie wir sind. (Wer sind wir?)... schmerzvoll geschrieben und vorgelesen.«
Kurier Wien, Peter Pisa, 24.03.2019
»Die Hörbuchfassung... setzt mit einem vierstimmigen Erzählstrom Maßstäbe, wie man eine große Geschichte atmosphärisch erzählen kann. Es sind die wesentlichen Stimmen des Romans, die uns in die Familie entführen... Worauf wir hoffen“ ist ein Zeichen großer Gastfreundschaft, weil Fatima Farheen Mirza offen und differenziert mit ihrer eigenen Welt umgeht.«
astrolibrium.wordpress.com, Arndt Stroscher, 18.07.2019
Inhalt

»Worauf wir hoffen« von Fatima Farheen Mirza als Hörbuch mit Julia Nachtmann, Barnaby Metschurat u. a. bei Der Audio Verlag

Hadia ist glücklich. Sie ist 27 Jahre alt, hat ein abgeschlossenes Studium und heute ist ihr großer Tag. Sie heiratet Tariq. Den Mann, den sie sich selbst ausgesucht hat. In der Generation ihrer Eltern wäre das undenkbar gewesen und auch sie hatte lange Zeit nicht davon zu träumen gewagt.
Und dann ist da noch ihr Bruder Amar, der vor drei Jahren aus dem Elternhaus verschwand. Seither hatte die Familie nichts von ihm gehört – bis Hadia ihn zu ihrer Hochzeit eingeladen hat. Und er ist gekommen.
Mitreißend erzählt Fatima Farheen Mirza in »Worauf wir hoffen« die facettenreiche Geschichte einer indisch-amerikanischen Familie, die als Hörbuch ganz besonders zu berühren vermag. Meisterhaft vertont von Julia Nachtmann, Barnaby Meschurat, Heikko Deutschmann und Gabriele Blum!

»Es tröstete sie, ihn in ihrer Nähe zu wissen. Ein Trost, den es nur zwischen zwei Menschen geben kann, die ihre frühesten Erinnerungen teilen«

Welchen Stellenwert...

»Worauf wir hoffen« von Fatima Farheen Mirza als Hörbuch mit Julia Nachtmann, Barnaby Metschurat u. a. bei Der Audio Verlag

Hadia ist glücklich. Sie ist 27 Jahre alt, hat ein abgeschlossenes Studium und heute ist ihr großer Tag. Sie heiratet Tariq. Den Mann, den sie sich selbst ausgesucht hat. In der Generation ihrer Eltern wäre das undenkbar gewesen und auch sie hatte lange Zeit nicht davon zu träumen gewagt.
Und dann ist da noch ihr Bruder Amar, der vor drei Jahren aus dem Elternhaus verschwand. Seither hatte die Familie nichts von ihm gehört – bis Hadia ihn zu ihrer Hochzeit eingeladen hat. Und er ist gekommen.
Mitreißend erzählt Fatima Farheen Mirza in »Worauf wir hoffen« die facettenreiche Geschichte einer indisch-amerikanischen Familie, die als Hörbuch ganz besonders zu berühren vermag. Meisterhaft vertont von Julia Nachtmann, Barnaby Meschurat, Heikko Deutschmann und Gabriele Blum!

»Es tröstete sie, ihn in ihrer Nähe zu wissen. Ein Trost, den es nur zwischen zwei Menschen geben kann, die ihre frühesten Erinnerungen teilen«

Welchen Stellenwert haben Heimat und familiäre Werte in einer Zeit, in der alles möglich ist?
Hadia, die den strengen traditionellen Rahmen ihrer religiösen Familie lockern kann, ihre jüngere Schwester Huda, die ihr nacheifert, Amar, der jüngste der drei Geschwister, der sich nach drei Jahren wieder mit seiner Familie konfrontiert sieht. Und ihre Eltern Laila und Rafik, deren Ehe aus einer Zeit hervorging, in der an Liebesheirat und Selbstverwirklichung gar nicht zu denken war. All diese Geschichten erzählt die ungekürzte Lesung von »Worauf wir hoffen« und reflektiert damit das komplexe emotionale Gefüge einer Familie zwischen Tradition und Gegenwart.

Fatima Farheen Mirzas Debütroman als ungekürzte Lesung mit prominenter Besetzung

Die hochkarätigen Sprecher Julia Nachtmann, Barnaby Metschurat, Heikko Deutschmann und Gabriele Blum, die bereits mehrfach in Hörbüchern von DAV (darunter »Und was hat das mit mir zu tun?« von Sacha Batthyany und »Die Mutter« von Aimee Molloy) mitgewirkt haben, schlüpfen in der ungekürzten Lesung abwechselnd in die verschiedenen Perspektiven der Handlung und verleihen den Figuren unverwechselbaren Charakter. Ein Muss für Fans von berührenden Familiengeschichten und Liebhaber amerikanischer Gegenwartsliteratur! Das Hörbuch ist bei DAV erhältlich und umfasst 2 mp3-CDs.

Weiterlesen
Sprecher
Nachtmann, Julia

Julia Nachtmann

Julia Nachtmann, geboren 1981, hatte Engagements an diversen deutschen Theatern. So gehörte sie zum Ensemble des Deutschen Schauspielhauses Hamburg und wurde für ihre darstellerische Leistung mit dem Boy-Gobert-Preis ausgezeichnet. Darüber hinaus war sie in der Kinokomödie »Die Kirche bleibt im Dorf« und in Fernsehserien wie »Der Dicke« zu sehen. Sie hat bereits zahlreiche Hörbücher eingelesen.

Foto: © Bernd Bauerochse

Barnaby Metschurat

Barnaby Metschurat (geboren 1974) ist ein beliebter deutscher Schauspieler („Solino“, „L‘auberge espagnole“, „KDD-Kriminaldauerdienst“). Für DAV hat er im Hörspiel „Königsallee“ von Hans Pleschinski mitgewirkt und „Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben“ von Matt Haig sowie „Und was hat das mit mir zu tun? Ein Verbrechen im März 1945. Die Geschichte meiner Familie“ von Sacha Batthyany eingelesen.

Heikko Deutschmann

Heikko Deutschmann wurde 1962 in Innsbruck/Österreich geboren. An der Berliner Hochschule der Künste absolvierte er von 1981 bis 1984 sein Schauspielstudium und studierte 1997/98 an der Drehbuchakademie der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (DFFB). Erstes Engagement erhielt er 1983 bis 1985 an der Berliner Schaubühne, weitere Engagements am Hamburger Thalia Theater, Schauspielhaus Köln und Schauspielhaus Zürich. Er spielte in zahlreichen Kinofilmen, u. a. »Planet der Kannibalen« (2001) und »Sternzeichen« (2003). Auch konnte man ihm in Fernsehproduktionen erleben, u. a. »Der Mond scheint auch für Untermieter« (1995), »Der Laden« (1998), »In Sachen Kaminski« (2005) und »Das unreine Mal«, sowie Rollen in den »Tatort«-Episoden »Eine ehrliche Haut« (2001) und »Heimspiel« (2004). Für seine außergewöhnliche Sprecherleistung erhielt Heikko Deutschmann 2006 den Sprecher-Preis »Osterwold«. 2007 stand er erneut für eine »Tatort«-Episode sowie für weitere Krimiserien wie »Unschuldig?!« und »Der Kriminalist« vor der Kamera.

Heikko Deutschmann ist unter anderem Sprecher in den DAV – Hörbüchern »Achilles Verse. Mein Leben als Läufer« und »Achilles’ Laufberater« von Achim Achilles, »Scriptum« von Raymond Khoury, »Der romantische Egoist« von Frédéric Beigbeder, »Weißer Schatten« von Deon Meyer und...

Heikko Deutschmann wurde 1962 in Innsbruck/Österreich geboren. An der Berliner Hochschule der Künste absolvierte er von 1981 bis 1984 sein Schauspielstudium und studierte 1997/98 an der Drehbuchakademie der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (DFFB). Erstes Engagement erhielt er 1983 bis 1985 an der Berliner Schaubühne, weitere Engagements am Hamburger Thalia Theater, Schauspielhaus Köln und Schauspielhaus Zürich. Er spielte in zahlreichen Kinofilmen, u. a. »Planet der Kannibalen« (2001) und »Sternzeichen« (2003). Auch konnte man ihm in Fernsehproduktionen erleben, u. a. »Der Mond scheint auch für Untermieter« (1995), »Der Laden« (1998), »In Sachen Kaminski« (2005) und »Das unreine Mal«, sowie Rollen in den »Tatort«-Episoden »Eine ehrliche Haut« (2001) und »Heimspiel« (2004). Für seine außergewöhnliche Sprecherleistung erhielt Heikko Deutschmann 2006 den Sprecher-Preis »Osterwold«. 2007 stand er erneut für eine »Tatort«-Episode sowie für weitere Krimiserien wie »Unschuldig?!« und »Der Kriminalist« vor der Kamera.

Heikko Deutschmann ist unter anderem Sprecher in den DAV – Hörbüchern »Achilles Verse. Mein Leben als Läufer« und »Achilles’ Laufberater« von Achim Achilles, »Scriptum« von Raymond Khoury, »Der romantische Egoist« von Frédéric Beigbeder, »Weißer Schatten« von Deon Meyer und »Der Mackenzie Coup« von Ian Rankin.

Weiterlesen

Gabriele Blum

Gabriele Blum, geboren 1954, studierte Schauspiel am Mozarteum Salzburg. Neben ihrer Arbeit am Theater ist sie als TV-Coach und Dozentin für Schauspiel tätig und als vielseitige Hörbuchsprecherin erfolgreich. Für DAV wirkte sie u. a. bei »Worauf wir hoffen« von Fatima Farheen Mirza und C. J. Cookes »Broken Memory« mit.

14 h 39 min

2 MP3-CDs

  • Genre:

    Literatur

  • Format:

    Lesung

  • Fassung:

    ungekürzt

  • Veröffentlichung:

    28.02.2019

  • Übersetzer:

    Sabine Hübner

  • ISBN:

    978-3-7424-0943-0

  • UVP:

    EUR 24

Pressematerial

Hinweis: Mit dem Download verpflichte ich mich zur Einhaltung der AGB des Anbieters.