1

Roberta de Falco

Die trüben Wasser von Triest

Gekürzte Lesung mit Dietmar Bär, Heide Simon

19,99 €

Unverbindliche Preisempfehlung für die CD-Ausgabe

6 H 40 MIN
5 CDs
FORMAT Gekürzte Lesung
GENRE Krimi
ISBN 978-3-86231-433-1
VERÖFFENTLICHUNG 01.09.14
UVP 19,99 €
ÜBERSETZUNG Luis Ruby

Ein aufregendes Krimi-Debüt von Roberta de Falco

Der erste Krimi der Autorin Roberta de Falco eroberte die italienischen Bestsellerlisten im Sturm. »Die trüben Wasser von Triest« ist der 1. Fall für den knurrigen Commissario Benussi, der in der italienischen Hafenstadt für Recht und Ordnung sorgen soll. Der Krimi ist als Lesung mit Dietmar Bär bei DAV erschienen.

Commissario Benussi ermittelt

Als die 90-jährige Ursula Cohen tot im Triester Hafenbecken gefunden wird, ist der Fall für Commissario Benussi klar: Der Bora, der tückische Triester Nordwind hat sie ins Meer geweht, es handelt sich um einen Unfall. Dies kommt ihm sehr gelegen, ist seine Motivation kurz vor der Pensionierung doch niedrig wie nie, vor allem weil ihm eine Diät die Laune verdirbt. Doch leider sind da noch seine ehrgeizigen Kollegen Elettra und Valerio, die darauf bestehen, den Todesfall etwas genauer zu überprüfen. Und tatsächlich weisen Spuren darauf hin, dass die alte Dame nicht aus Versehen im Hafenbecken gelandet ist.

Wie ein Krimi von Agatha Christie

Je länger die Ermittlungen andauern, desto mehr Verdächtige tauchen auf: der Neffe der Toten fiebert schon lange dem Tag entgegen, an dem er sein vermeintliches Erbe, die wertvolle Villa der Verstorbenen, antreten kann. Was er nicht weiß: Es gibt schon längst einen neuen Besitzer des Hauses, der nur darauf wartet, nach dem Tod der Alten endlich sein neues Heim in Besitz nehmen zu können. Eine weitere Spur führt in die dunkle Vergangenheit von Ursula Cohen. In Briefen wird sie als rücksichtlos und grausam beschrieben, nur darauf bedacht ihre eigene Haut zu retten. Aber auch die Haushälterin hasst ihre Arbeitgeberin und selbst der Gärtner hat ein Motiv. So steht der brummige Commissario vor einer Vielzahl von Motiven und Gelegenheiten und muss sich eingestehen, dass der Fall alles andere als einfach ist.

Dietmar Bär und Heide Simon lesen das DAV-Hörbuch »Die trüben Wasser von Triest«

Dietmar Bär ist einer der beliebtesten deutschen Schauspieler und Hörbuchsprecher. Aus dem Fernsehen kennt man ihn vor allem aus seiner Rolle des Kommissar Schenk im Kölner Tatort. Mit seiner sonoren und unverwechselbaren Stimme zieht er den Hörer unmittelbar in das Geschehen hinein und führt ihn sicher durch alle komplizierten Verwicklungen. Durchbrochen wird seine Lesung immer wieder durch die Brief-Passagen, die von Heide Simon gelesen werden. »Die trüben Wasser von Triest« ist als gekürzte Lesung auf 5 CDs bei Der Audio Verlag erhältlich.

»Gelesen wird der … Roman von Dietmar Bär und Heide Simon. Dabei schaffen es beide Sprecher gleichermaßen, den Hörer mit ihrer gelungenen Darstellung in ihren Bann zu ziehen und die völlig unterschiedlichen Ereignisse in seinem Kopf nachvollziehbar aufleben zu lassen.«

media-mania.de, Dorit Wiebke, 25.11.2014

Roberta de Falco

Zur Autor:innen-Seite

Dietmar Bär

Zur Sprecher:innen-Seite

Dietmar Bär, geboren 1961, ist einer der beliebtesten deutschen Schauspieler. Seit 1997 ist er in der Rolle des Kölner »Tatort«-Kommissars Freddy Schenk zu sehen, für die er mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet wurde. Als Sprecher wurde er u.a. mit seinen Lesungen von Håkan Nesser und Stieg Larsson bekannt. Für DAV liest er die Kopenhagen-Serie von Katrine Engberg ein.

6 H 40 MIN
5 CDs
FORMAT Gekürzte Lesung
GENRE Krimi
ISBN 978-3-86231-433-1
VERÖFFENTLICHUNG 01.09.14
UVP 19,99 €
ÜBERSETZUNG Luis Ruby

Das könnte Sie auch interessieren

Maigret beim Minister


CD • Download

Ungekürzte Lesung mit Walter Kreye

Guglhupf­geschwader


CD • Download

Ungekürzte Lesung mit Christian Tramitz

Schilf


CD • Download

Gekürzte Lesung mit Tatja Seibt

EAST. Welt ohne Seele


mp3-CD • Download

Ungekürzte Lesung mit Dietmar Wunder

Maigret und die Affäre Saint-Fiacre


CD • Download

Ungekürzte Lesung mit Walter Kreye
0:00
0:00
Bild des Hörspiel Cover