1

Florian Illies

1913 – Was ich unbedingt noch erzählen wollte. Die Fortsetzung des Bestsellers 1913

Ungekürzte Lesung mit Ulrich Noethen

20,00 €

Unverbindliche Preisempfehlung für die CD-Ausgabe

7 H 12 MIN
6 CDs
FORMAT Ungekürzte Lesung
GENRE Literatur
ISBN 978-3-7424-0761-0
VERÖFFENTLICHUNG 26.10.18
UVP 20,00 €

»1913. Was ich unbedingt noch erzählen wollte« – die Fortsetzung des Bestsellers von Florian Illies als ungekürzte Lesung bei Der Audio Verlag

In »1913. Der Sommer des Jahrhunderts« führte Florian Illies im Jahr 2013 blitzlichtartig durch die Ereignisse von 1913, deren maßgebliche Bedeutung mit Ausbruch des ersten Weltkriegs schon kurz darauf für lange Zeit in Vergessenheit geraten sollte. Monatelang hielt sich das literarische Sachbuch in den Bestsellerlisten, die Vertonung von DAV wurde für den Deutschen Hörbuchpreis nominiert und mit dem Ohrkanus-Hörbuchpreis ausgezeichnet. Wer denkt, dass über das womöglich epochalste Jahr des 20. Jahrhunderts nun alles erzählt ist, der irrt. Und zwar gewaltig. Sechs Jahre nach der Veröffentlichung des Bestsellers ist mit »1913. Was ich unbedingt noch erzählen wollte« nun die Fortsetzung der unterhaltsamen Chronik erschienen und gibt als ungekürzte Lesung auf 6 CDs noch mehr spannende und skurrile Einblicke in das Jahr, nach dem sich alles veränderte – meisterhaft vertont von Ulrich Noethen!

»In dieser Silvesternacht, in den Stunden zwischen dem 31. Dezember 1912 und dem 1. Januar 1913 beginnt unsere Gegenwart.«

Schillernd und lebendig sind die amüsanten Momentaufnahmen, die Florian Illies, mit dem Silvesterabend 1912 beginnend, zusammengetragen hat. Für die Hörer der Gegenwart schwingt in der ungekürzten Lesung von Anfang an eine gewisse Bedrohlichkeit mit – natürlich ahnen weder Pablo Picasso noch Rudolf Steiner in jener Silvesternacht, dass das bevorstehende Jahr das letzte vor der großen Zäsur des Jahrhunderts sein wird. So predigt Steiner in Köln seelenruhig über die Heilsamkeit des Yoga, Picasso macht sich in Paris mit seiner neuen Geliebten auf den Weg nach Barcelona und in einem Hotel in Grindelwald blicken Hermann Hesse und seine Frau Mia schweigend in die regnerische Berglandschaft. Doch das ist nur der Beginn!

Ulrich Noethen liest »1913. Was ich unbedingt noch erzählen wollte.«

In der Berliner Zeitschrift »Die Schaubühne« wird der erste Artikel von Kurt Tucholsky veröffentlicht, während Franz Marc im bayerischen Sindelsdorf sein Meisterwerk »Der Turm der Blauen Pferde« auf die Leinwand bringt und im fernen New Orleans der junge Louis Armstrong damit beginnt, Trompete zu spielen. Und mittendrin: Ulrich Noethen, der in dem Hörbuch charmant und mit einer feinen Prise Ironie durch ein Jahr führt, das kulturell blühender nicht sein könnte. Der Schauspieler und Sprecher ist auch in zahlreichen anderen Hörbüchern von DAV, wie Goethes »Reineke Fuchs« oder »Krieg und Frieden« von Leo Tolstoi, zu hören und schafft hier einmal mehr ein einmaliges Hörerlebnis – ein Muss für alle Fans der etwas anderen Sachbücher!

»Illies erzählt in der Fortsetzung seines großen Erfolges „1913“ wieder Geschichten, Anekdoten und schier Unglaubliches dieses besonderen Jahres. Der Schauspieler Ulrich Noethen liest pointiert und packend. Und Rilke hat mal wieder Schnupfen.«

Hannoversche Allgemeine Zeitung, Kristian Teetz, 19.01.2019

»Auch wenn man manches wiedererkennt, man trifft auch neue Zeitgenossen, und so lohnt wieder das Zuhören – zumal Ulrich Noethen liest.«

DAMALS - Das Magazin für Geschichte, Heike Talkenberger, 01.03.2019

»… sehr gelungen von Ulrich Noethen vorgetragen. Es ist nämlich gar nicht einfach, vom Hundertsten ins Tausendste zu kommen, ohne dass der Zuhörer abdriftet… ein Hörbuch, dass man immer wieder hören kann.«

Uphören mit Mieze (Podcast), 27.02.2019

»Die neuen Geschichtchen gehen tiefer als im ersten Band, behandeln mehr kleine Episoden von Künstlern als von später epochemachenden Politikern… Ulrich Noethen hat das Hörbuch eingelesen, ungekürzt und wunderbar zum Zuhören. Eine gelungene Zeitreise in das letzte
Jahr vor dem ersten Weltkrieg.«

magaScene Hannover, Reinhard Stroetmann, 01.03.2019

»Noethen gelingt der Spagat zwischen einer teils sachlichen Schilderung von Ereignissen und der immer wieder sehr pointierten und scharfzüngigen Bewertung der Hintergründe mehr als brillant… Mehr kann man nicht wollen, wenn man sich unter Kopfhörern für ein paar Stunden abschottet, um eine Zeitreise zu unternehmen. Ein Genuss.«

astrolibrium.wordpress.com, Arndt Stroscher, 04.11.2018

Florian Illies

Zur Autor:innen-Seite

Florian Illies studierte Kunstgeschichte, war Feuilletonchef der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung und Leiter des Feuilletons der ZEIT. Seit 2011 ist er Partner des Berliner Auktionshauses »Villa Grisebach«, dem er seit 2017 als Geschäftsführer vorsteht. Seine Bücher »Generation Golf« und »1913« haben sich millionenfach verkauft.

Ulrich Noethen

Zur Sprecher:innen-Seite

Ulrich Noethen, geboren 1959, ist in zahlreichen preisgekrönten Film- und Fernsehproduktionen zu sehen, zuletzt u.a. in »Charité« und »Deutschstunde«. Große Erfolge feierte er auch mit seinen ungekürzten Lesungen von Tolstois »Krieg und Frieden« und »Anna Karenina«. 2017 wurde er mit dem Deutschen Hörbuchpreis als »Bester Interpret« ausgezeichnet.

7 H 12 MIN
6 CDs
FORMAT Ungekürzte Lesung
GENRE Literatur
ISBN 978-3-7424-0761-0
VERÖFFENTLICHUNG 26.10.18
UVP 20,00 €

Das könnte Sie auch interessieren

1913 – Der Sommer des Jahrhunderts


CD • Download

Gekürzte Lesung mit Stephan Schad

Gesichter


CD • Download

Ungekürzte Lesung mit Dagmar Manzel

Wie später ihre Kinder


mp3-CD • Download

Ungekürzte Lesung mit Barnaby Metschurat

Prada, Pumps und Babypuder


Download

Gekürzte Lesung mit Maria Koschny
0:00
0:00
Bild des Hörspiel Cover