Biografie

Erwin Strittmatter, geboren in Spremberg als Sohn eines Bäckers und Kleinbauern. Er lernte das Bäckerhandwerk, arbeitete als Bäckergeselle, Kellner, Chauffeur, Tierwärter, Hilfsarbeiter. Nach dem Zweiten Weltkrieg arbeitete Strittmatter vorübergehend wieder in der Backstube, daneben gab es erste literarische Versuche. Ab 1951 war er mehrere Jahre Lokalredakteur der Märkischen Volksstimme in Senftenberg. Seine Werke wurden in 38 Sprachen übersetzt und erhielten zahlreiche Preise. Aber erst nach der Wiedervereinigung wurden seine Romane, vor allem die Trilogie »Der Laden«, in den alten Bundesländern gewürdigt. Erwin Strittmatter war in dritter Ehe mit der Lyrikerin Eva Strittmatter verheiratet. Seit 1954 lebte Strittmatter auf dem »Schulzenhof« in Dollgow bei Gransee/Brandenburg, wo er nach schwerer Krankheit am 31. Januar 1994 starb.