Paul Temple – Die große Box

Paul Temple – Die große Box

Bestellen Sie bei Ihrem Webshop:

»Mit René Deltgen und - bis auf den Fall Madison - Annemarie Cordes sind die beiden Hauptrollen exzellent besetzt. Als Hörer ist man rasch in die Stimmen der beiden und deren charmante und intellektuelle Kabbeleien verliebt... ein Heidenspaß für Krimifans, Nostalgiker, Hörspielfans und Menschen, die sich an gut gemachter Unterhaltung erfreuen.«
literaturmarkt.info, Christoph Mahnel, 03.06.2019
»Diese Box ist nicht nur ein Geschenk an alle Krimi-Fans, sondern zugleich auch eine Huldigung an den großartigen Autoren der Serie, Francis Durbridge, und eine Verneigung vor allen an den damaligen Produktionen der Hörspielumsetzungen beteiligten Sprechern und Verantwortlichen... all diese Personen haben sich durch diese Hörspielumsetzungen im wahrsten Sinne des Wortes unsterblich gemacht.«
buchundton.de, Ingo Möller, 04.06.2019
»Über 29 Stunden, somit mehr als zwei Stunden Paul Temple als in den bisherigern Versionen, gediegener Kriminalunterhaltung sind in dieser dicken Box enthalten, die mit ihren charmanten Charakteren und den verschlungenen Fällen überzeugen.«
poldis-hoerspielseite.de, Nils Twiehaus, 24.06.2019
Inhalt

»Paul Temple – Die große Box« – die Hörspielklassiker von Francis Durbridge bei DAV

Ende der 1930er Jahre erschuf Francis Durbridge mit dem Detektiv und Kriminalschriftsteller Paul Temple einen Romanhelden, der schon kurz darauf zur absoluten Kultfigur werden und in zahlreichen Ländern adaptiert wurden. Nach dem Vorbild der BBC produzierte der WDR von 1949 bis 1967 Paul-Temple-Hörspiele, die regelrechte Straßenfeger waren. Mit »Die große Paul-Temple-Box« veröffentlicht Der Audio Verlag nun erstmals sechs Paul-Temple-Hörspiele in ihrer ungeschnittenen Original-Radiofassung des WDR, mit den original- An- und Absagen, den berühmten Cliffhangern und natürlich René Deltgen als charmanter Detektiv. Ein Muss für Liebhaber von guten Krimis, pfiffigen Dialogen und britischem Charme!

Die Hörspielbox enthält folgende Paul-Temple-Fälle von Francis Durbridge als spannende Hörspiele in der ungeschnittenen Originalfassung des WDR:

»Paul Temple und der Fall Vandyke«, WDR 1953

Die junge Witwe Mary Desmond ist verzweifelt. Als sie eines Abends nach Hause kommt, ist nicht nur ihr Baby verschwunden, sondern auch ihre Babysitterin Miss Millicent. Auf einem Telefonblock findet sie in Miss Millicents...

»Paul Temple – Die große Box« – die Hörspielklassiker von Francis Durbridge bei DAV

Ende der 1930er Jahre erschuf Francis Durbridge mit dem Detektiv und Kriminalschriftsteller Paul Temple einen Romanhelden, der schon kurz darauf zur absoluten Kultfigur werden und in zahlreichen Ländern adaptiert wurden. Nach dem Vorbild der BBC produzierte der WDR von 1949 bis 1967 Paul-Temple-Hörspiele, die regelrechte Straßenfeger waren. Mit »Die große Paul-Temple-Box« veröffentlicht Der Audio Verlag nun erstmals sechs Paul-Temple-Hörspiele in ihrer ungeschnittenen Original-Radiofassung des WDR, mit den original- An- und Absagen, den berühmten Cliffhangern und natürlich René Deltgen als charmanter Detektiv. Ein Muss für Liebhaber von guten Krimis, pfiffigen Dialogen und britischem Charme!

Die Hörspielbox enthält folgende Paul-Temple-Fälle von Francis Durbridge als spannende Hörspiele in der ungeschnittenen Originalfassung des WDR:

»Paul Temple und der Fall Vandyke«, WDR 1953

Die junge Witwe Mary Desmond ist verzweifelt. Als sie eines Abends nach Hause kommt, ist nicht nur ihr Baby verschwunden, sondern auch ihre Babysitterin Miss Millicent. Auf einem Telefonblock findet sie in Miss Millicents Handschrift die Notiz »Ein Mr. Vandyke hat angerufen; keine Bestellung hinterlassen«. Aber niemand scheint diesen Mister Vandyke zu kennen. Scotland Yard ist ratlos und bittet Paul Temple um Hilfe. Eine Leiche und eine Puppe führen ihn nach Paris, wo er nur knapp einem Attentat entgeht.

»Paul Temple und der Fall Jonathan«, WDR 1954

Auf dem Rückflug von New York nach London treffen Paul Temple und seine Frau Steve den Möbelhändler Robert Ferguson und dessen Gattin Helen aus Detroit. Sie möchten ihren Sohn in Oxford besuchen. In London erfahren sie jedoch von der Polizei, dass dieser durch einen Kopfschuss getötet wurde. Ein Raubmord scheint wenig wahrscheinlich, da außer einem nicht allzu wertvollen Siegelring nichts verschwunden zu sein scheint. Im Zimmer des Toten findet Scotland Yard eine Ansichtskarte mit dem Text: »Wir amüsieren uns glänzend. Viele Grüße Jonathan«. Auf Bitte der Fergusons nimmt sich Paul Temple des Falles an.

»Paul Temple und der Fall Madison«, WDR 1955

Auf der Überfahrt von New York nach London lernt der Detektiv Paul Temple den Millionär Sam Portland kennen. Doch das zweifelhafte Vergnügen währt nur kurz: Portland taucht als Leiche wieder auf – im Swimmingpool des Ozeandampfers. Für Paul Temple und seine Frau Steve beginnen unruhige Tage. Wer ist der ominöse Privatdetektiv Madison und was hat es mit dem verschwundenen Penny an Portlands Uhrkette auf sich? Die Ermittlungen rund um Erpressung, immer neue Morde und den Fall einer rätselhaften Falschmünzerbande bergen viele überraschende Wendungen.

»Paul Temple und der Fall Spencer«, WDR 1959

Auf der Rückreise von Salzburg treffen Paul Temple und seine Frau Steve im Speisewagen den französischen Impresario Robert Dreisler. Tags darauf wird dessen Tochter Mary, eine Schauspielerin, ermordet in ihrer Londoner Wohnung gefunden. Der einzige Hinweis auf den Mörder ist eine mysteriöse Schallplatte, die mit dem Begleitschreiben »Es war ein Genuss! Herzlichst, Spencer« in Marys Wohnung eintrifft. Doch wer ist dieser Spencer? Als Paul Temple und Steve beginnen, die zahlreichen Verehrer der jungen Dame zu befragen, geschieht ein weiterer Mord. Schnell wird deutlich, dass sich auch die Temples in höchster Lebensgefahr befinden.

»Paul Temple und der Fall Conrad«, WDR 1961

Als der Privatdetektiv Paul Temple mit seiner Frau Steve von einem Wohltätigkeitsball nach Hause kommt, erfährt er, dass die junge Betty Conrad, Tochter des berühmten Psychiaters Dr. Conrad, aus einem bayrischen Eliteinternat verschwunden ist. Kaum haben Paul Temple und Steve mit ihren Nachforschungen begonnen, wird eine verstümmelte Mädchenleiche gefunden, die der vermissten Betty zum Verwechseln ähnlich sieht. Doch die taucht kurz darauf in London wieder auf – und schweigt. Ein schwieriger Fall, der Paul Temple und seine Frau Steve über Garmisch und Innsbruck zurück nach London führt.

»Paul Temple und der Fall Margo«, WDR 1962

Paul Temple lernt auf dem Rückflug von einer Vortragsreise durch die USA den amerikanischen Verleger Mike Langdon kennen. Dieser soll im Auftrag seines Londoner Chefs George Kelburn verhindern, dass dessen Tochter Julia den Schlagersänger Tony Wyman heiratet. In London angekommen, ist Steve Temple spurlos verschwunden. In ihrem Auto findet die Polizei einen Mantel mit dem Firmenaufdruck »Margo«. Glücklicherweise taucht Steve unbeschadet wieder auf, doch kurz darauf wird die Leiche von Julia Kelburn aus der Themse geborgen – bekleidet mit einem ebensolchen Mantel.

Die großen Stimmen des Detektiv-Ehepaars Temple: René Deltgen und Annemarie Cordes

Ein gutes Hörspiel lebt von seiner klanglichen Inszenierung und den Stimmen seiner Sprecher – die Kult-Krimis, die auf »Paul Temple – Die große BOX« zu hören sind, bieten beides auf meisterhafte Weise! René Deltgen als Paul Temple und Annemarie Cordes sowie Ursula Langrock, die beide seine zauberhafte Frau und Detektivpartnerin Steve schrachen, machten die deutsche Adaption der BBC-Reihe zur Radiosensation. Vor der beeindruckenden Soundkulisse der Produktionen versprühen sie einen Charme, dem bis heute kein Krimi- oder Hörspiel-Liebhaber widerstehen kann! Die Box ist bei DAV erhältlich und enthält fast 30 Stunden pures Hörvergnügen auf 6 mp3-CDs.

Bei DAV erscheint u.a. auch:

 

 

Weiterlesen
Autor

Francis Durbridge

Francis Durbridge wurde 1912 in Hull/Yorkshire geboren. Er studierte altenglische Philologie und Volkswirtschaft. Nach kurzer Arbeit als Börsenmakler begann er Krimis, Hörspiele und Drehbücher für Fernsehfilme zu schreiben. Francis Durbridge starb nach langer Krankheit am 11. April 1998 in London.

Francis Durbridges Krimis im Ersten Deutschen Fernsehen

Als das Erste Deutsche Fernsehen 1962 den Durbridge-Krimi »Das Halstuch« ausstrahlte, hatte es mit einer Einschaltquote von 90 Prozent den ersten »Straßenfeger« der deutschen Fernsehgeschichte. Viele erfolgreiche Fernsehproduktionen aus der Hand des Briten folgten. Francis Durbridge schrieb neben zahlreichen Hörspielen und 35 Romanen auch erfolgreiche Theaterstücke wie »Plötzlich und unerwartet« (1985). Sein siebtes Theaterstück, »Tief in der Nacht«, wurde 1991 in London uraufgeführt.

Francis Durbridges erfolgreiche Krimihörspiele bei Der Audio Verlag

Der Audio Verlag hat die zahlreichen und fantastischen Krimihörspiele »Melissa« und »Das Halstuch« sowie eine Sammlung von Geschichten um gewiefte Ganoven, pfiffige Detektive und grausame Mörder mit dem Titel »Die Non-Paul-Temples« veröffentlicht. Des Weiteren sind die Hörspiele um den beliebten Privatdetektiv Paul Temple, u. a. »Paul Temple und der Fall Madison«, »Paul Temple und...

Francis Durbridge wurde 1912 in Hull/Yorkshire geboren. Er studierte altenglische Philologie und Volkswirtschaft. Nach kurzer Arbeit als Börsenmakler begann er Krimis, Hörspiele und Drehbücher für Fernsehfilme zu schreiben. Francis Durbridge starb nach langer Krankheit am 11. April 1998 in London.

Francis Durbridges Krimis im Ersten Deutschen Fernsehen

Als das Erste Deutsche Fernsehen 1962 den Durbridge-Krimi »Das Halstuch« ausstrahlte, hatte es mit einer Einschaltquote von 90 Prozent den ersten »Straßenfeger« der deutschen Fernsehgeschichte. Viele erfolgreiche Fernsehproduktionen aus der Hand des Briten folgten. Francis Durbridge schrieb neben zahlreichen Hörspielen und 35 Romanen auch erfolgreiche Theaterstücke wie »Plötzlich und unerwartet« (1985). Sein siebtes Theaterstück, »Tief in der Nacht«, wurde 1991 in London uraufgeführt.

Francis Durbridges erfolgreiche Krimihörspiele bei Der Audio Verlag

Der Audio Verlag hat die zahlreichen und fantastischen Krimihörspiele »Melissa« und »Das Halstuch« sowie eine Sammlung von Geschichten um gewiefte Ganoven, pfiffige Detektive und grausame Mörder mit dem Titel »Die Non-Paul-Temples« veröffentlicht. Des Weiteren sind die Hörspiele um den beliebten Privatdetektiv Paul Temple, u. a. »Paul Temple und der Fall Madison«, »Paul Temple und der Fall Jonathan«, »Paul Temple und der Fall Vandyke« und »Die große Paul Temple Box« bei DAV erschienen.

Weiterlesen
Sprecher

René Deltgen

René Deltgen wurde 1909 in Luxemburg geboren. Nach dem Abitur war er – gegen den Willen seiner Eltern – fest entschlossen, Schauspieler zu werden. An der Kölner Schauspielschule bestand er sofort die Aufnahmeprüfung und erhielt zudem ein Stipendium. Bis 1934 war er an den Städtischen Bühnen Köln engagiert und hatte dort seinen ersten Erfolg in »Der Graue« von Friederich Forster. 1936 holte ihn Eugen Klöpfer an die Volksbühne nach Berlin. Bald wurde auch die UFA auf den jungen Schauspieler aufmerksam; seine erste Filmrolle spielte Deltgen an der Seite von Gustaf Gründgens in »Das Mädchen Johanna«. Vor und nach dem Krieg war er in über 40 Filmen zu sehen (u. a. in »Kautschuk«, »Die drei Codonas«, »Zirkus Renz«, »Tromba«, »Nachtwache«, »Königin Luise«, »Der Tiger von Eschnapur«, »Der Hexer«). 1954 erhielt er auf den Berliner Filmfestspielen das Filmband in Gold für seine Darstellung in »Der Weg ohne Umkehr«. Sein Herz gehörte trotzdem immer dem Theater, und er spielte auf der Bühne die großen Charakterrollen der klassischen und modernen Bühnenliteratur (z. B. in »Tartuffe«, »Die Räuber«, »Des Teufels General«, »Endstation Sehnsucht«, »Besuch der...

René Deltgen wurde 1909 in Luxemburg geboren. Nach dem Abitur war er – gegen den Willen seiner Eltern – fest entschlossen, Schauspieler zu werden. An der Kölner Schauspielschule bestand er sofort die Aufnahmeprüfung und erhielt zudem ein Stipendium. Bis 1934 war er an den Städtischen Bühnen Köln engagiert und hatte dort seinen ersten Erfolg in »Der Graue« von Friederich Forster. 1936 holte ihn Eugen Klöpfer an die Volksbühne nach Berlin. Bald wurde auch die UFA auf den jungen Schauspieler aufmerksam; seine erste Filmrolle spielte Deltgen an der Seite von Gustaf Gründgens in »Das Mädchen Johanna«. Vor und nach dem Krieg war er in über 40 Filmen zu sehen (u. a. in »Kautschuk«, »Die drei Codonas«, »Zirkus Renz«, »Tromba«, »Nachtwache«, »Königin Luise«, »Der Tiger von Eschnapur«, »Der Hexer«). 1954 erhielt er auf den Berliner Filmfestspielen das Filmband in Gold für seine Darstellung in »Der Weg ohne Umkehr«. Sein Herz gehörte trotzdem immer dem Theater, und er spielte auf der Bühne die großen Charakterrollen der klassischen und modernen Bühnenliteratur (z. B. in »Tartuffe«, »Die Räuber«, »Des Teufels General«, »Endstation Sehnsucht«, »Besuch der alten Dame«, »Tod eines Handlungsreisenden«, »Der zerbrochene Krug«). Einige Stationen seiner Bühnentätigkeit waren: Städtische Bühnen Köln, Kammerspiele Köln, Münchener und Hamburger Kammerspiele, Züricher Schauspielhaus und Wiener Burgtheater. Ab 1960 gewann René Deltgen zusätzliche Popularität durch seine Fernsehrollen: »Schau heimwärts Engel« (mit Inge Meysel und Dietmar Schönherr), »Nicht nur zur Weihnachtszeit« (nach Heinrich Böll), »Der Kommissar«, »Die Nacht mit Lansky« und »Das Messer« (mit Hardy Krüger). Unvergessen bleibt René Deltgen auch dem jüngeren Publikum als liebevoller Großvater in »Heidi«. 1978 erhielt René Deltgen das Filmband in Gold für langjähriges und hervorragendes Wirken im Film. Am 29. Januar 1979 starb René Deltgen in Köln.

Weiterlesen

29 h 29 min

6 MP3-CDs

  • Genre:

    Krimis

  • Format:

    Hörspiel

  • Veröffentlichung:

    18.04.2019

  • ISBN:

    978-3-7424-0953-9

  • UVP:

    EUR 29,99

Pressematerial

Hinweis: Mit dem Download verpflichte ich mich zur Einhaltung der AGB des Anbieters.