Schick einen Gruß, zuweilen durch die Sterne

Schick einen Gruß, zuweilen durch die Sterne

Gekürzte Fassung mit Stephan Benson, Maria Schrader

Bestellen Sie bei Ihrem Webshop:

»Zehn Jahre, festgehalten in bewegenden Briefen: zärtlich, verzweifelt und dramatisch.«
Inhalt

Lew und Sweta lernen sich als junge Studenten in Moskau kennen und lieben. Doch ihr Glück ist nur von kurzer Dauer. Lew gerät erst in deutsche Kriegsgefangenschaft, dann wird er verhaftet und für zehn Jahre in das berüchtigte Straflager Petschora in Sibirien verbannt. Was ihn rettet, sind die zahllosen Briefe, die er und Sweta sich trotz größter Gefahren schreiben. Dank mutiger Helfer konnten sie – unzensiert – in das Lager hinein- und hinausgeschmuggelt werden. Orlando Figes erzählt anhand dieser Briefe die bewegende Geschichte einer großen Liebe, die durch nichts zu zerstören ist. »Ohne erzählerische Klimmzüge und künstliches Geklapper – weder reißerisch noch lamoyant rekonstruiert Orlando Figes, was Lew und Swetlana erlebt haben und wie ihr Schicksal mit dem ihres Landes verwoben ist. „Schick einen Gruß, zuweilen durch die Sterne“ ist Zeitdokument und zugleich eine unerhörte Liebesgeschichte. Was für eine Melange.« WDR5 Scala

Autor

Orlando Figes

Orlando Figes lehrt Geschichte am Londoner Birkbeck College und zählt zu den herausragenden Russland-Experten unserer Zeit. Seine Bücher »Nataschas Tanz. Eine Kulturgeschichte Russlands«“ (2003), »Die Flüsterer. Leben in Stalins Russland« (2008) und zuletzt »Krimkrieg.Der letzte Kreuzzug« (2011) wurden von der Kritik begeistert aufgenommen und in zahlreiche Sprachen übersetzt.

Sprecher

Stephan Benson

Stephan Benson absolvierte seine Ausbildung an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart. Seit 1986 hatte er zahlreiche Theaterengagements, u. a. am Schauspiel Frankfurt, am Schauspielhaus Zürich und am Hamburger Thalia Theater. Für das Fernsehen wirkte er in zahlreichen Serien, wie z.B. »Alarm für Cobra 11« (2003), »Tatort« (2004) und »Der Alte« (2008) mit. Auf der Kinoleinwand war er zu sehen in »Der Campus« (1997), »Der Untergang von Rungholt« (2000) und »Treu« (2005) zu sehen. Als Synchronsprecher lieh er u. a. Kenneth Branagh und Gabriel Byrne seine Stimme.

Maria Schrader

Maria Schrader, geboren 1965 in Hannover, ist eine der ausdrucksstärksten Schauspielerinnen Deutschlands. Sie erhielt unzählige Auszeichnungen, darunter mehrfach das Filmband in Gold für ihre Rollen in „Aimée & Jaguar“, „Keiner liebt mich“ und „Burning Life“. 2010 wurde sie mit dem Deutschen Hörbuchpreis als »Beste Interpretin« in „Geschichte einer Ehe“ ausgezeichnet. Maria Schrader hat eine Tochter und lebt in Berlin.

6 h 55 min

5 CDs

  • Genre:

    Sachbücher

  • Format:

    Lesung

  • Fassung:

    gekürzt

  • Veröffentlichung:

    01.09.2012

  • Übersetzer:

    Bernd Rullkötter

  • ISBN:

    978-3-86231-211-5

  • UVP:

    EUR 24,99

Pressematerial

Hinweis: Mit dem Download verpflichte ich mich zur Einhaltung der AGB des Anbieters.