Die Ursache

Die Ursache

Ungekürzte Fassung mit Ulrich Matthes

Bestellen Sie bei Ihrem Webshop:

Inhalt

Sie sind der Schlüssel zum Werk von Thomas Bernhard. Sie kehren sein Innerstes nach außen. Kein Text, der intimer, berührender ist als die fünf zwischen 1975 und 1982 geschriebenen Erzählungen, in denen der Autor seine traumatischen Kindheits und Jugenderinnerungen beschreibt. In gnadenloser Diktion erzählt er von der Schande seiner unehelichen Geburt, vom Verstoß durch die Mutter und von Aufenthalten in nationalsozialistischen Erziehungsheimen. Seine schwere Tuberkuloseerkrankung bringt ihn an den Rand des Todes. Doch er entscheidet sich für das Leben. Fünf berührende Erzählungen, gelesen von fünf der besten deutschsprachigen Schauspieler.

Autor

Thomas Bernhard

Thomas Bernhard, geboren am 9. Februar 1931 in den Niederlanden, wuchs als uneheliches Kind bei seinen Großeltern und in nationalsozialistischen Erziehungsanstalten auf. Die Schule, die er als »Geistesvernichtungsanstalt« bezeichnete, brach Bernhard 1946 ab. Seine kritische Haltung gegenüber der österreichischen Kultur und Bevölkerung, die er sich als Journalist und freier Schriftsteller bewahrte, führte regelmäßig zu Skandalen bei Veröffentlichung seiner Werke.

Thomas Bernhard wurde vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Georg-Büchner-Preis, dem Grillparzer-Preis, dem Adolf-Grimme-Preis sowie mit dem Prix Médicis. Thomas Bernhard starb am 12. Februar 1989 in Gmunden, Österreich.

Sprecher

Ulrich Matthes

Ulrich Matthes wurde in Berlin geboren. Er absolvierte ein Studium der Germanistik und Anglistik an der Freien Universität Berlin und nahm ab 1982 Schauspielunterricht bei Else Bongers in Berlin. Sein Debüt gab er an der Seite von Maximilian Schell am Renaissance-Theater Berlin in Pavel Kohouts »Armer Mörder«. Es folgten Engagements in Krefeld, Düsseldorf, am Bayerischen Staatsschauspiel und an den Münchner Kammerspielen. 1992 kehrte er nach Berlin an die Schaubühne zurück. Viel beachtet wurde die Deutschlandtour mit seinem Kleist-Abend »Die Geschichte einer Seele«. Heute lebt er als freischaffender Schauspieler in Berlin. Er gastiert u. a. am Deutschen Theater Berlin, Volkstheater Wien sowie am Berliner Ensemble. Zudem wirkte er in zahlreichen Hörfunkproduktionen, wie in der Adaption von »Der englische Patient«, und Film- und Fernseharbeiten mit, u.a. »Winterschläfer« (Regie: Tom Tykwer), »Aimee und Jaguar« (Regie: Max Färberböck), »Der Untergang« (Regie: Oliver Hirschbiegel) und »Der neunte Tag« (Regie: Volker Schlöndorf) mit. Für seine Rolle in »Feuerreiter« (Regie: Nina Grosse) erhielt er 1998 den Bayerischen Filmpreis. Seit der Saison 2004/2005 ist er festes Ensemblemitglied am Deutschen Theater in Berlin.

Ulrich Matthes wurde in Berlin geboren. Er absolvierte ein Studium der Germanistik und Anglistik an der Freien Universität Berlin und nahm ab 1982 Schauspielunterricht bei Else Bongers in Berlin. Sein Debüt gab er an der Seite von Maximilian Schell am Renaissance-Theater Berlin in Pavel Kohouts »Armer Mörder«. Es folgten Engagements in Krefeld, Düsseldorf, am Bayerischen Staatsschauspiel und an den Münchner Kammerspielen. 1992 kehrte er nach Berlin an die Schaubühne zurück. Viel beachtet wurde die Deutschlandtour mit seinem Kleist-Abend »Die Geschichte einer Seele«. Heute lebt er als freischaffender Schauspieler in Berlin. Er gastiert u. a. am Deutschen Theater Berlin, Volkstheater Wien sowie am Berliner Ensemble. Zudem wirkte er in zahlreichen Hörfunkproduktionen, wie in der Adaption von »Der englische Patient«, und Film- und Fernseharbeiten mit, u.a. »Winterschläfer« (Regie: Tom Tykwer), »Aimee und Jaguar« (Regie: Max Färberböck), »Der Untergang« (Regie: Oliver Hirschbiegel) und »Der neunte Tag« (Regie: Volker Schlöndorf) mit. Für seine Rolle in »Feuerreiter« (Regie: Nina Grosse) erhielt er 1998 den Bayerischen Filmpreis. Seit der Saison 2004/2005 ist er festes Ensemblemitglied am Deutschen Theater in Berlin.

Weiterlesen

3 h 53 min

3 CDs

  • Genre:

    Klassiker/Literatur

  • Format:

    Lesung

  • Fassung:

    ungekürzt

  • Veröffentlichung:

    25.09.2010

  • ISBN:

    978-3-89813-986-1

  • UVP:

    EUR 19,99

Pressematerial

Hinweis: Mit dem Download verpflichte ich mich zur Einhaltung der AGB des Anbieters.