Biografie

Otto Mellies wurde in Stolp geboren. Seine Schauspielausbildung erhielt er bei Lucie Höflich in Schwerin und kam über Neustrelitz, Stralsund, Rostock und Erfurt 1956 an das Deutsche Theater Berlin. Breite Bekanntheit erlangte Otto Mellies durch die Literaturverfilmungen »Kabale und Liebe« (1959), »Minna von Barnhelm« (1962) und den fünfteiligen Fernsehfilm »Dr. Schlüter« (1965). Am Deutschen Theater spielte er vom Pylades in Wolfgang Langhoffs »Iphigenie«-Inszenierung bis zum »Nathan« unter der Regie von Friedo Solter zahlreiche große Bühnenparts. Nebenbei ist Mellies als Synchronsprecher tätig. Auch in einigen Fernsehproduktionen ist er zu sehen, so z.B. in zahlreichen »Tatort«-Folgen.