Biografie

Eva Mattes wurde inTegernsee geboren. Sie ist die Tochter der Budapester UFA-Schauspielerin und Tänzerin Margit Symo und des Wiener Komponisten und Dirigenten Willy Mattes. Mit 12 Jahren bekam sie erste Synchronrollen und sprach u. a. Timmy in über 200 Folgen »Lassie« und Pippi in den »Pippi Langstrumpf«-Filmen. 1970 erhielt sie ihre erste Kinorolle in dem Anti-Kriegsfilm »o.k.« von Michael Verhoeven. Auf die Auszeichnung mit dem Bundesfilmpreis (1971) folgte 1972 ein Engagement bei Ivan Nagel am Deutschen Schauspielhaus. Ihre Darstellung der Beppi in »Stallerhof« von Franz Xaver Kroetz wurde 1972 mit dem Hamburger Inselpreis ausgezeichnet. Berühmt wurde Eva Mattes mit den Kinofilmen von Rainer Werner Fassbinder (»Wildwechsel«) und Werner Herzog (»Woyzeck«). Seit 2001 ist sie als »Tatort«-Kommissarin Klara Blum im Fernsehen zu sehen. Sie las über 40 Hörbücher und wurde 2006 mit dem Sprecher-Preis Osterwold für ihre herausragenden Sprecherleistungen gewürdigt. Zuletzt stand sie 2008 für die Kinofilme »Schattenwelt« und »Lippels Traum« vor der Kamera.