DAV ist 2x nominiert für den «Deutschen Hörbuchpreis« 2018

Dieses Jahr wurde DAV zweimal für den »Deutschen Hörbuchpreis« nominiert:

Bester Sprecher: Heiko Ruprecht für J.L.Carr: Ein Monat auf dem Land

Jurybegründung: Das Beste, was beim Hören einer Lesung passieren kann: Echtes Interesse zu haben an den Ereignissen, die der Ich-Erzähler Tom Birkin erzählt. Noch mehr: Vertrauen zu haben in diesen Menschen, dessen Bericht wir lauschen. Ihm auf seinem ereignisreichen und von Emotionen zerklüfteten Pfad folgen zu wollen und dabei froh sein, an seiner Seite gehen und ihm zuhören zu dürfen. Wie einem besten Freund. Das gelingt Heiko Ruprecht mit seinem fein nuancierten, dezent kraftvollen Vortrag.

 

Bestes Sachhörbuch: Fritz Bauer. Sein Leben, sein Denken, sein Wirken

Jurybegründung: Ein Verdienst der Herausgeber ist es, Reden, Interviews und andere Hördokumente Fritz Bauers einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Dadurch, dass die Zwischentexte und die von ihm selbst gesprochenen Passagen für sich stehen, wirken sie umso intensiver und vermitteln ein lebendigeres Bild des Menschen Fritz Bauer, als eine Biografie es könnte. Der Hörer lernt ihn nicht nur als Initiator der Auschwitz-Prozesse, sondern auch als Rechtsphilosophen und -reformer sowie als Zeitzeugen kennen.

Am 25. Januar 2018 werden die diesjährigen Preisträger bekannt gegeben.