Wir brauchen viel mehr Schafe. Die Online-Omi macht Theater

Gekürzte Fassung mit Carmen-Maja Antoni

Bestellen Sie bei Ihrem Webshop:

»... eine fröhliche Erzählung, die... die Wartezeit vor Weihnachten versüßt, zum Lachen und Nachdenken gleichermaßen anregt und ganz wundervolle Bilder in die Köpfe zaubert, die nicht alle sofort wieder in Vergessenheit geraten werden...«
katzemitbuch.de, Christiane Demuth, 14.12.2016
»Unsere Online-Omi kann Frau Schlode auf keinen Fall das Krippenspiel überlassen, und obwohl eine neue Sprecherin Renates Rolle übernimmt, darf man sich auf eine grandiose Interpretation freuen!«
lazyliterature.de, Julia Weisenberger, 16.01.2017
»Mit Renate wird es einfach nie langweilig.«
claudias-buecherregal.blogspot.de, Claudia Heeschen, 27.01.2017
»Am besten besorgt man sich einen Korn, schneidet die Gans an und genießt dann die Lesung.« lazyliterature.de
»Deutschlands bekannteste Twitter-Omi!« BILD
»Freudentränen sowie Muskelkater im Gesichtsbereich sind vorprogrammiert.« Katzemitbuch.de
»Die frechste Omi aller Zeiten ist zurück und wirbelt mal wieder alles durcheinander.« lazyliterature.de
Inhalt

»Wir brauchen viel mehr Schafe. Die Online-Omi macht Theater« als Hörbuch mit Carmen-Maja Antoni

Es ist August, die Lebkuchen stehen bereits in den Supermarktregalen und auch bei Renate Bergmann dreht sich schon alles um Weihnachten, denn die Online-Omi aus Berlin-Spandau hat ein Problem: Das diesjährige Adventsspiel der Gemeinde soll von niemand Geringerem organisiert werden als von Cornelia Schlode. Ausgerechnet Frau Schlode, die neben den schief singenden Kindern nun auch noch den Männerchor leitet und damit jede kulturelle Veranstaltung zur Nerv tötenden Lärmbelästigung werden lässt! »Nee. Nicht mit Renate Bergmann!« heißt es da und die Online-Omi beschließt kurzerhand, selbst die Inszenierung der Weihnachtsgeschichte zu übernehmen. Aber wie Frau Schlode nun am besten aus dem Weg schaffen? Und woher die ganzen Schafe nehmen, die für ein anständiges Krippenspiel nun mal von größter Notwendigkeit sind? Nun erscheint das neue Hörbuch von Renate Bergmann passend zur Weihnachtszeit bei Der Audio Verlag.

»Es ist doch so: Wenn ich nicht aufpasse, dann hat Frau Schlode bald den ganzen Kiez unter Kontrolle!«

Der Herr Pfarrer ist nach ein paar Schnaps schnell bezirzt und die Adventsfeier liegt ganz in Renate Bergmanns Hand. Eines ist allerdings trotzdem klar: Die Schlode muss weg! Gott sei Dank hat Renates Schulfreundin Ilse dafür den perfekten Plan parat und dann kann es auch schon losgehen mit dem Adventsspiel. Das kann so schwer nicht sein, schließlich hat Renate das weihnachtliche Krippenspiel schon rund 80 Mal in der Kirche gesehen. Trotzdem wird dieses Jahr vor Experimenten nicht zurückgeschreckt, Weihnachtstraditionen sind heutzutage ohnehin nicht mehr so genau zu nehmen. Frau Schlode wird Augen machen, so viel ist sicher! »Wir brauchen viel mehr Schafe« beschert eine Weihnachtsgeschichte der komischen Art und sorgt am Ende neben unzähligen Lachern auch für die gewisse Portion Sinnlichkeit.

Carmen-Maja Antoni leitet als Online-Omi die Adventszeit ein

Wie bereits in »Ich bin nicht süß, ich hab bloß Zucker«, »Wer erbt, muss auch gießen« und anderen Hörbüchern von Renate Bergmann deutlich wurde, nimmt die Online-Omi kein Blatt vor den Mund. Auch nicht an Weihnachten. Carmen-Maja Antoni erweckt den Twitter-Star mit viel Witz und Charme zum Leben, schimpft entrüstet über Blockflöten und Seniorenreisen und bleibt dabei stets am Zahn der Zeit – mit ihrem »Händitelefon«. Das Hörbuch »Wir brauchen viel mehr Schafe« erscheint im DAV als gekürzte Lesung auf zwei CDs.

Autor

Renate Bergmann

Renate Bergmann, geborene Strelemann, 82 Jahre jung, wohnhaft in Berlin-Spandau: Trümmerfrau, Reichsbahnerin, Haushaltsprofi und vierfach verwitwet.

Dahinter steckt Torsten Rohde, Jahrgang 1974. Sein Twitter-Account @RenateBergmann entwickelte sich zum Internet-Phänomen und die darauf folgenden Buch- und Hörbuchveröffentlichungen wurden zum sensationellen Erfolg.

Foto: Torsten Rohde

Sprecher

Carmen-Maja Antoni

Carmen-Maja Antoni wird 1945 in Berlin geboren. Ihr Vater ist Kunstmaler, ihre Mutter ebenfalls als freischaffende Künstlerin tätig und auch für die junge Carmen-Maja ist schnell klar, wohin es gehen soll: Bereits im Alter von zehn Jahren wird sie fürs DDR-Fernsehen entdeckt und ist dort schon bald Teil des Kinderkabaretts »Blaue Blitze«. Nach ihrem Abitur beginnt sie als jüngste Schülerin ein Schauspielstudium an der Filmhochschule in Potsdam-Babelsberg und übernimmt schon währenddessen erste Nebenrollen beim Film.

Trotz ihrer zunehmenden Bekanntheit als Darstellerin in Film und Fernsehen, ist es letztendlich die Theaterbühne, die Carmen-Maja Antoni vollständig ins Rampenlicht rückt. Als jüngste Grusche ist sie noch während ihres Schauspielstudiums in Brechts »Der kaukasische Kreidekreis« am Hans-Otto-Theater in Potsdam zu sehen, 1970 wird sie unter der künstlerischen Leitung Benno Bessons Ensemblemitglied an der Volksbühne Berlin. Noch heute spricht sie von Besson als »letzten großen Theatermann«.

»Eine ganz und gar ungewöhnliche Frau […]. Grob, clownesk, rotzig und laut« – Die Zeit

Sie spielt Moliere, Müller und Lessing und doch sind es die Stücke Bertolt Brechts, die die energische Schauspielerin immer wieder in ihren Bann und auf die Bühne zu ziehen scheinen. So reist Antoni in den Achtziger Jahren mit einem Brecht-Programm durch Westeuropa und die USA und folgt nach Deutschlands Wiedervereinigung der Einladung Claus Peymanns, der sie ans Berliner Ensemble holt.

Dort spielt sie seither jede Hauptrolle mit Bravour – immer wieder ist sie als gefeierte Mutter Courage zu sehen, steht bei anderen Brecht-Klassikern wie »Baal« oder »Die Kleinbürgerhochzeit« sowie für Shakespeares »Hamlet«, Lessings »Nathan der Weise« oder Schwabs »Die Volksvernichtung« auf der Bühne und lässt ihre Film- und TV-Karriere trotzdem nie ganz aus den Augen: 2007 spielt sie an der Seite von Kate Winslet im Hollywoodfilm »Der Vorleser«, ab 1992 steht sie zusammen mit Iris Berben über 20 Jahre lang für die ZDF-Krimiserie »Rosa Roth« vor der Kamera.

Zeit für Neues

Über 150 Mal hat sich Carmen-Maja Antoni bereits als Mutter Courage dem tosenden Applaus des Publikums hingegeben, im Jahr 2013 – vier Jahrzente nach ihrer ersten Rolle am Berliner Ensemble – kündigt die damals fast 70-jährige ihren Vertrag. Ans Aufhören denkt sie dabei aber noch lange nicht, Antoni ist eine Powerfrau: »Ich habe jetzt Lust auf Neues.« verkündet sie, im selben Jahr erscheint ihre Autobiographie »Im Leben gibt es keine Proben«.

Frei von der »Tretmühle« des Theaters gibt sie ihre wertvolle Berufserfahrung nun als Dozentin an der Schauspielschule »Ernst Busch« sowie an der Hochschule für Film und Fernsehen »Konrad Wolf« in Potsdam-Babelsberg an Studierende weiter. Doch auch ihrer Spiellust lässt sie weiterhin freien Lauf und ist dabei unter anderem in Lyrik-Lesungen sowie in zahlreichen Hörspiel-Produktionen zu hören, wo sie vor allem im Kinderbereich schon seit Jahren als beliebte Stimme gilt.

Für den DAV vertont sie seit Herbst 2016 die Online-Omi Renate Bergmann.

2 h 38  min

2 CDs

  • Genre:

    Unterhaltung

  • Format:

    Lesung

  • Fassung:

    gekürzt

  • Veröffentlichung:

    09.12.2016

  • ISBN:

    978-3-86231-828-5

  • UVP:

    EUR 12,99

Pressematerial

Hinweis: Mit dem Download verpflichte ich mich zur Einhaltung der AGB des Anbieters.