Maigret & Co – Die rätselhaftesten Fälle

Bestellen Sie bei Ihrem Webshop:

»Die Qualität der Aufnahmen ist hervorragend, die Geräusche, die man damals noch originär und selten nur über einen Geräuschmacher eingespielt hat, sind klasse und verleihen den Vertonungen eine ganz besondere Atmosphäre. Dieses Boxset ist ein Muss für jeden Radio-Hörspielnostalgiker!«
buchundton.de, Ingo Möller, 19.05.2017
»Aus allen Hörspielen tropft sahnige Spätnachkriegspatina. Damals, als es aus dem Radio noch knisterte wie in einem offenen Kamin. Allein das Wiederhören mit Hans Paetsch, der Stimme Europas, ist wie einen alten Freund zu treffen.«
IN München, Jonny Rieder, 13.05.2017
»Nostalgikern wird das Herz aufgehen – auch weil Bier und Pfeifenqualm im Dienst damals noch kein Fall fürs Ordnungsamt waren.« WAZ
Inhalt

»Maigret & Co. Die rätselhaftesten Fälle« – Georges Simenons Maigrets und Non-Maigrets versammelt in der vierten Simenon-Hörspielbox bei Der Audio Verlag

Der unsterbliche Kult-Kommissar aus Paris, der seine Fälle mit Intuition, Einfühlungsvermögen und durch psychologisches Geschick löst, dient bis heute als Vorbild für Ermittlerfiguren in Literatur und Filmen und hat Georges Simenon weltweit berühmt gemacht. Auch die Non-Maigrets, Kriminalgeschichten oder vielmehr psychologische Studien, stehen in ihrer Scharfsichtigkeit in nichts nach. DAV hat eine vierte Maigret-Box im neuen Design zusammengestellt, die die Herzen aller Simenon-Fans und Liebhaber klassischer Kriminalliteratur höherschlagen lassen wird: Fünf spannende Maigret- und Non-Maigret-Hörspiele mit herausragenden Sprecherensembles in aufwendig produzierten Sender-Hörspielen von Georges Simenon, sorgfältig ausgewählt und zusammengestellt von DAV. Die Hörspielbox »Maigret & Co. Die rätselhaftesten Fälle« umfasst zwei klassische Maigrets – »Die Pfeife des Kommissars Maigret« (SRF 1953) und »Maigret und der Minister« (SRF 1958) – sowie drei spannungsreiche Non-Maigrets – »Die schwarze Kugel« (SWF, heute SWR/WDR 1963), »Die Brüder Rico« (SWF, heute SWR 1957) und «Die Ehe der Bébé Donge» (SWF, heute SWR 1955) – auf insgesamt 5 CDs mit Hans Paetsch, Horst Tappert, Leonard Steckel u.v.a.

Die neue Simenon-Box »Maigret & Co. Die rätselhaftesten Fälle« enthält folgende Hörspiele:

  • Maigrets wichtigstes Utensil –»Die Pfeife des Kommissars Maigret«

Kommissar Maigret ohne Pfeife? Undenkbar! Das Symbol seiner Gelassenheit, die seinen kriminalistischen Scharfsinn unterstützt, ist verschwunden, seit Madame Leroy und ihr Sohn Joseph in seinem Büro am Quai des Orfèvres einen Einbruch gemeldet haben. Der Friseurlehrling hat die Pfeife entwendet, dessen ist sich Maigret sicher. Tags darauf wird auch Joseph vermisst. Der Kommissar und sein Assistent Lucas machen sich auf die Suche nach ihm. Doch der Einsatz, mit dem er nach dem vermissten Friseurlehrling fahndet, hat vor allem einen Grund: Maigret will seine Pfeife zurück. »Die Pfeife des Kommissars Maigret«  ist eine Produktion des SRF von 1953 mit Georg Mark-Czimeg, Walter Sprünglin, Otto Nebel u. v. a.

  • Maigret und die Pariser Politik – »Maigret und der Minister«

Mitten in der Nacht wendet Minister Auguste Point sich in seiner Not an Kommissar Maigret. Ein brisantes Gutachten, das eine Regierungskrise auslösen könnte, ist aus seinem Büro verschwunden. Maigret ist der Minister auf Anhieb sympathisch, aber kann er ihm wirklich trauen? Hat Point das heikle Gutachten vielleicht selbst unterschlagen? Dann verschwindet der Minister, der von der Presse der Korruption bezichtigt wird, plötzlich spurlos. Maigret versucht ihn zu finden und gerät immer tiefer in die Machtspiele der Pariser Politik. »Maigret und der Minister« ist eine Produktion des SRF von 1958 mit mit Leopold Biberti, Ekkehard Kohlund, Josy Holsten u. v. a.

  • Wunsch nach Anerkennung – »Die schwarze Kugel«

Walter Higgins glaubt, »es geschafft« zu haben: In den Slums von New York geboren, hat er es zum Leiter eines Supermarktes gebracht, ist glücklich verheiratet und hat zwei Kinder. Nur eines fehlt ihm als letzte Anerkennung: Er möchte in den Country-Club der Kleinstadt aufgenommen werden. Doch irgendjemand lehnt ihn – schon zum zweiten Mal – ab und wirft eine schwarze Kugel in die Wahlurne. Seine Familie kann nicht verstehen, warum ihm diese Anerkennung so wichtig ist, doch Higgins begehrt nun auf gegen diese Gesellschaft, die ihn nicht akzeptieren will, obwohl er sich doch so sehr darum bemüht. »Die schwarze Kugel« eine Produktion von SWF/WDR von 1963 mit Walter Hilsbecher, Herbert Stass, Irmgard Först u. v. a.

  •  Familienbande – »Die Brüder Rico«

Eddie Rico gehört wie seine Brüder Gino und Tony zur Cosa Nostra. Er verwaltet für »die Organisation« den zahmen Sektor der Westküste Floridas, hat sich Respekt und Ansehen erworben, hat eine Familie und ein eigenes Haus. Ein Brief der Mutter bringt Unruhe in sein wohlgeordnetes Leben: Tony ist verschwunden und er wird beauftragt, seinen Bruder zu finden, der irgendwo in Amerika untergetaucht ist. Eddie steht vor einem Dilemma: Entweder liefert er seinen Bruder dem Tod aus oder er setzt seine eigene Existenz aufs Spiel. »Die Brüder Rico« ist eine SWF-Produktion von 1957 mit Hans Helmut Dickow, Horst Tappert, Leonard Steckel u. v. a.

  • Rosenkrieg – »Die Ehe der Bébé Donge«

Es ist ein heißer Augustnachmittag. Die Brüder Donge sitzen mit ihren Familien im Garten ihres Landhauses. Plötzlich springt François Donge auf und stürzt ins Badezimmer. Als Chemiker hat er sofort begriffen, dass seine zarte Frau Bébé, die alle wie ein Kind behandeln, mehr als nur Zucker in seinen Kaffee getan hat. Ein gescheiterter Mordversuch – schlimmer kann eine Ehe nicht enden. Im Krankenhaus muss sich der Schürzenjäger François damit auseinandersetzen, wie es so weit kommen konnte. »Die Ehe der Bébé Donge« ist eine Produktion des SWF von 1955 mit Hans Paetsch, Josef Dahmen, Gisela Mattishent u. v. a.

»Simenon ist der meistgelesene, meistübersetzte, meistverfilmte, mit einem Wort, der erfolgreichste Schriftsteller des 20. Jahrhunderts.« Die Zeit

Der Audio Verlag veröffentlicht mit Georges Simenons »Maigret & Co. Die rätselhaftesten Fälle« die vierte Hörspielbox mit zwei meisterhaften Kriminalfällen des Kommissars Maigret sowie drei spannenden Non- Maigrets zusammen auf 5 CDs. Dabei handelt es sich um hochkarätig besetzte Hörspielproduktionen des SWR, des WDR und des SRF. Die Stimmen von Hans Paetsch, Horst Tappert, Leonard Steckel u. v. a. verleihen den Figuren der Hörspiele unverwechselbaren Ausdruck und einen ganz eigenen Charme.

 

 

Autor

Georges Simenon

Georges Simenon wurde am 3. Februar 1903 in Lüttich geboren. Nach Abschluss der Schule arbeitete Georges Simenon zunächst als Aushilfe im Buchhandel und später als Journalist bei der Gazette de Liège.

Georges Simenon als Schriftsteller

1920 veröffentlichte er seinen ersten Roman unter dem Pseudonym Georges Sim. 1922 zog er nach Paris, arbeitete als Sekretär und Reisebegleiter. Er wurde zu einem der produktivsten Schriftsteller weltweit: 500 Millionen Bücher wurden inzwischen von ihm in 44 Ländern veröffentlicht, er schrieb unter 22 verschiedenen Pseudonymen und brauchte etwa 10 Tage, um einen Roman zu schreiben. So wie er schrieb, lebte er auch: intensiv und voller Ausschweifungen.

1945 zog er nach Kanada und später nach Arizona. Zehn Jahre später kehrte er nach Europa zurück. 1973 verabschiedete Georges Simenon sich, aufgrund anhaltender schlechter Kritiken, von der Schriftstellerei. Er verstarb 1989 an Krebs.

Georges Simenon und Inspektor Maigret

1930 schuf er seine berühmteste Figur, »Inspektor Maigret« und publizierte erstmals unter seinem wirklichen Namen. Er schrieb 103 Folgen von Maigret, wovon viele mit insgesamt 29 verschiedenen Darstellern verfilmt wurden.

Simenon bei Der Audio Verlag

Im DAV sind von Georges Simenon „Das Haus am Kanal“ und „Maigret – Die besten Fälle“ erschienen: hochkarätig besetzte Radioproduktionen als Hörspiele, die auch heute noch eine riesige Fangemeinde haben.

Sprecher

Hans Paetsch

Hans Paetsch, geboren 1909, war einer der bekanntesten deutschen Hörspiel- und Synchronsprecher. In den 1960ern entdeckte er nach erfolgreichen Jahren als Schauspieler und Regisseur am Hamburger Thalia Theater seine Liebe zum Hörspiel. Zahllose Produktionen, besonders von Kindersendungen, machten ihn schnell zum »Märchenonkel der Nation«. Noch 1998 war er als Erzähler bei »Lola rennt« zu hören. Hans Paetsch starb 2002.

Horst Tappert

Horst Tappert, geboren 1923 in Wuppertal-Elberfeld, absolvierte nach der Schule eine kaufmännische Lehre. Seine künstlerische Laufbahn begann er nach Kriegsende am Theater in Stendal, an dem er sich eigentlich als Buchhalter beworben hatte. Seinen Durchbruch im Fernsehen hatte er 1966 mit dem Krimi-Dreiteiler »Die Gentlemen bitten zur Kasse«. International bekannt wurde er als Oberinspektor Stephan »Derrick« in insgesamt 281 Folgen.
Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter 1988 das Bundesverdienstkreuz, sowie 2003 den Bayerischen Fernsehpreis (Sonderpreis).

5 h 33  min

5 CDs

  • Genre:

    Krimi

  • Format:

    Hörspiel

  • Veröffentlichung:

    05.05.2017

  • ISBN:

    978-3-86231-992-3

  • UVP:

    EUR 19,99
    |
    SFR 28,50

Pressematerial

Hinweis: Mit dem Download verpflichte ich mich zur Einhaltung der AGB des Anbieters.