Bestellen Sie bei Ihrem Webshop:

»Ein regelrecht filmisches Hörspiel ist ihm [Norbert Schäfer] damit gelungen. Zwei Stunden lang schmunzelnde Unterhaltung mit allem, was das akustische Kopfkino hergibt. Allen voran überzeugt Ulrich Noethen... Diese Hörspielinszenierung ist zum Lachen und zum Weinen schön.«
Deutschlandfunk Kultur, Andi Hörmann, 05.09.2017
»Dies ist kein Audiobuch, das Sie in der Spitalsbibliothek ausleihen sollten... Norbert Schaeffer arbeitete 2002 geschickt den hierzulande kaum mehr bekannten Roman für den MDR zu einem Mammut-Hörspiel (36 Rollen!) um. Eine Analyse des Gesundheitswesens, bei der keine Silbe veraltet ist, ganz im Gegenteil.«
Der Standard, Alexander Kluy, 21.09.2017
»Der Sound, der Rhythmus, ein schneller Wechsel der Szenen und Dialoge machen aus dem Stoff ein spannungsvolles Stück mit grotesken Auswüchsen... Jeder der beteiligen Schauspieler charakterisiert seine Figur mit großem Einfühlungsvermögen, Ulrich Noethen in der Hauptrolle findet feinste Nuancen.«
WDR 3 Mosaik, Monika Buschey, 07.09.2017
»Der Arzt ist nicht besser als jeder andere Mensch, so die Lektion dieser Geschichte, aber eben auch nicht schlechter. Ich weiß nicht, ob das eine beruhigende Lektion ist. Aber ich weiß: House of God von Samuel Shem ist ein Buch, und jetzt auch ein Hörspiel, zu dem ich immer wieder greife.«
Bremen Zwei, Florian Bänsch, 04.09.2017
»Ulrich Noethen als junger Roy Bash spielt hervorragend die Verwandlung vom enthusiastischen jungen Arzt in eine gefühllose Maschine. Auch schaffen die Geräuschcollagen... eine beklemmende Atmosphäre. Verstärkt wird diese noch durch die wabernde und bedrohliche Musik. Der Hörer erlebt eine rasante Achterbahnfahrt der Gefühle.«
B5 aktuell, Hörbuch der Woche, Isabelle Auerbach, 11.08.2017
»Der Weißgottzynismus sprudelt unablässig aus allen Ecken... Ulrich Noethen gibt Roys Seelenverödungsprozess eine abgründige Note... Die fehlende Patientenperspektive kann der Hörer selbst ergänzen: Lieber schnell sterben als langsam zu Tode geheilt werden.«
IN München, Jonny Rieder, 16.08.2017
»Eine sehr gelungene Produktion eines Romans, der erschreckt! Unterhaltsame Vertonung eines Berichts, der die US-amerikanische Medizin revolutioniert hat. Eine trotz des unlustigen Themas doch spannende und unterhaltsame Lektüre zum Hören, die ich jedem wärmstens empfehlen kann!«
WeLoveBooks.com, Daniel Allertseder, 07.08.2017
»... eine krasse Krankenhaussituation reiht sich übergangslos an die nächste... durch diese Erzählart wirkt das Hörspiel sehr authentisch – wie aus einem echten Krankenhaus mit echten Patienten. Eine bewegende und auch heute noch top aktuelle Story mit gut gewählten Sprechern!«
vonmainbergsbuechertipps.wordpress.com, Gabriele Pagenhardt von Mainberg, 12.08.2017
»Durch seine sehr makabere und sarkastische Ansichtsweise hat mich dieses Hörbuch bestens unterhalten, weckte eigene Erinnerungen und Erlebnisse, und lässt einem etwas anderes auf den Alltag im Krankenhaus blicken, auch wenn es nicht so in Wahrheit abspielt!«
samysbooks.blogspot.de, Sabrina Aline Mayer, 07.09.2017
Inhalt

Auf der Liste »Empfehlungen September 2017« von Deutschlandfunk Kultur: »Kultverdächtig.«

Auf der Longlist 4/17 des »Preis der deutschen Schallplattenkritik e.V.«


Der Kultroman »House of God« von Samuel Shem als Hörspiel mit Ulrich Noethen, Hans Peter Hallwachs und Katharina Palm u. v. a.  bei DAV

Was erwartet junge Assistenzärzte in der Klinik? Wie treten sie dem permanenten Schlafmangel und der großen Verantwortung gegenüber?

Roy Basch, ein junger idealistischer Medizinstudent, steht am Anfang seines praktischen Jahrs. Er lernt spleenige Vorgesetzte und die wichtigsten Überlebensregeln rasch im Klinikalltag kennen. Zwischen Zynikern und Pragmatikern erfährt er, wie profitorientiert und wenig empathisch das Prozedere in der Medizin ist. Mit seinen Leidensgenossen versucht er den Klinikalltag zu überleben ohne seine Menschlichkeit zu verlieren. In diesem prominent besetzten Hörspiel mit Ulrich Noethen, Hans Peter Hallwachs, Katharina Palm u. v. a. wird die atemlose Berg- und Talfahrt des praktischen Jahrs erfahrbar. »House of God« in der Bearbeitung von Norbert Schaeffer wurde vom MDR produziert.

»Get out of my emergency room!«

Eigentlich gehört Roy Basch zu den vorbildlichen Studenten, doch im »House of God« wird sein Blick auf die Medizin grundlegend in Frage gestellt. Sein Mentor Dickie konfrontiert ihn mit purem Zynismus und führt ihn in die makabren Regeln des »House of God« ein: »Gomers« (kurz für: »Get out of my emergency room!«) seien besonders nervtötende Patienten, deren Behandlung darin bestünde, sie auf andere Stationen abzuschieben. Samuel Shems satirischer Kultroman entlarvte die moderne Apparatemedizin und wird in TV-Formaten wie »Grey’s Anatomy« immer wieder zitiert.

Aufwendige Hörspielproduktion des MDR mit den Star-Sprechern Ulrich Noethen und Hans Peter Hallwachs

Samuel Shem ist das Pseudonym des amerikanischen Professors für Psychiatrie, Stephen J. Bergman. Mit »House of God« schuf er 1978 einen Kultroman und löste eine Debatte über die Zustände in Lehrkrankenhäusern aus. Die Geschichte des jungen Roy Basch traf den Nerv der Zeit und erfreut bis heute eine weltweite Fangemeinde. Norbert Schaeffer gelang eine rasante Adaption des Kultromans von Samuel Shem. Das herausragende Sprecherensemble um Ulrich Noethen, Hans Peter Hallwachs und Katharina Palm macht »House of God« zu einem lebhaften Hörerlebnis.

»House of God« von Samuel Shem, als Hörspiel produziert von MDR, erscheint bei Der Audio Verlag auf 2 CDs.

Sprecher

Ulrich Noethen

Ulrich Noethen wurde 1959 in München als Ulrich Schmid geboren. Er absolvierte ein Schauspielstudium in Stuttgart und begann seine Theaterkarriere 1985 in Freiburg im Breisgau. Später wechselte er ans Schauspiel Köln und an die Staatlichen Schauspielbühnen Berlin.

Eine Karriere beim Film

1994 wurde Ulrich Noethen für den Film entdeckt und spielte seither in zahlreichen hochkarätigen Produktionen mit. Einem breiteren Publikum wurde er durch den Film »Comedian Harmonists« (1997) bekannt, für den er den Deutschen und den Bayerischen Filmpreis erhielt. Seitdem war Ulrich Noethen in verschiedensten Filmen zu sehen, darunter »Der Untergang« (2004), »Die Luftbrücke« (2005), »TKKG – Das Geheimnis um die rätselhafte Mind-Machine« (2006) und die Komödie »Mein Führer« (2007). Für seine Leistung in »Die Luftbrücke« wurde er 2006 als bester deutscher Darsteller mit der Goldenen Kamera ausgezeichnet. Den Preis der deutschen Filmkritik bekam Ulrich Noethen für seine Darstellung des Heinrich Himmler in »Mein Führer«. 2007 stand Ulrich Noethen außerdem für die Verfilmung der Novelle »Ein fliehendes Pferd« von Martin Walser vor der Kamera und war in dem RAF-Film »Schattenwelt« zu sehen.

Ulrich Noethen als vielseitiger Sprecher bei Der Audio Verlag

Ulrich Noethen ist Sprecher der DAV-Hörbücher »Indische Erzählungen« von Rudyard Kipling, Lew Tolstois »Krieg und Frieden« und »Anna Karenina« und »Ostende« von Volker Weidermann. Ulrich Noethen lieh auch Kinderhörbüchern wie, u. a. Michael Endes »Jim Knopf und die Wilde 13« sowie »Die Füchse von Andorra« von Marjaleena Lembcke seine Stimme.

Foto: © Katrin Ribbe

Hans Peter Hallwachs

Hans Peter Hallwachs wurde 1938 in Jüterbog geboren. Nach seiner Ausbildung an der Fritz-Kirchhoff-Schule in Berlin gab er sein Bühnendebüt als Pater in Max Frischs »Andorra«. Er hatte Engagements an Theatern in Bremen, Stuttgart, München und Berlin sowie zahlreiche Gastspiele. Er war in weit über 100 Film- und Fernsehrollen zu sehen, u. a. 1967 in »Mord und Totschlag« von Volker Schlöndorff (ausgezeichnet mit dem Bundesfilmpreis), 1990 in »Nie im Leben« von Helmut Berger (ausgezeichnet mit dem Max-Ophüls-Preis), in der Serie »Der Bulle von Tölz«  und diversen »Tatort«-Produktionen. 1998 spielte er in Roland Suso Richters Gerichtsdrama »After the truth«, 2000 in der Neuverfilmung von »Soweit die Füße tragen« von Hardy Martins, 2003 in »Rosenstrasse« von Margarethe von Trotta und 2006 in »Der Tote am Strand« von Martin Enlen.

Hans Peter Hallwachs ist Sprecher in zahlreichen DAV-Produktionen, u.a. von John Updikes »Landleben« sowie gemeinsam mit Hanns Zischler für »Unser Jahrhundert. Ein Gespräch« von Helmut Schmidt und Fritz Stern.

 

2 h 05  min

2 CDs

  • Genre:

    Literatur

  • Format:

    Hörspiel

  • Veröffentlichung:

    04.08.2017

  • ISBN:

    978-3-7424-0243-1

  • UVP:

    EUR 14,99

Pressematerial

Hinweis: Mit dem Download verpflichte ich mich zur Einhaltung der AGB des Anbieters.