Bestellen Sie bei Ihrem Webshop:

»Ich wollte ja auch durch meine Tat ein noch größeres Blutvergießen verhindern.« Georg Elser, Gestapo-Protokolle
Inhalt

Nominiert: Auf der Longlist für die Bestenliste 3/2015 vom “Preis der deutschen Schallplattenkritik”

Georg Elser – Ein vergessener Held

1939 unternimmt der Schreiner Georg Elser aus Königsbronn im Münchner Bürgerbräukeller ein Attentat auf Hitler. Die Bombe, an der Elser in monatelanger geheimer Arbeit gebastelt hat, reißt acht Menschen in den Tod. Doch Hitler und die gesamte Führungsebene der NSDAP, die an diesem Abend anlässlich Hitlers Jubiläumsrede zum Putsch 1923 anwesend waren, haben kurz vor der Detonation den Saal unerwartet verlassen und kommen unbeschadet davon. Elser wird auf der Flucht an der Grenze zur Schweiz gefasst, in die Gestapo-Zentrale gebracht und verhört. Bereits nach kurzer Zeit gesteht er das Attentat, doch wird ihm nicht geglaubt, dass er die Tat ganz allein, ohne Helfer aus dem In- oder Ausland, begangen hat. Schließlich wird er ins KZ deportiert und dort kurz vor Kriegsende hingerichtet.

Breinersdorfers Meisterwerk: »Elser« überzeugt nicht nur als Film, sondern auch als Hörspiel

Fred Breinersdorfer verfilmte die Geschichte von Georg Elser mit Christian Friedel in der Hauptrolle. Parallel zu dem Film entstand ein Hörspiel, das sowohl als Ergänzung als auch als eigenständiges und alleinstehendes Hörspiel gehört werden kann. In dem SWR-Hörspiel wird der Fokus auf die Innenperspektive der Protagonisten gelegt, die auch hier von Christian Friedel, Burghart Klaußner, Johann von Bülow und Katharina Schüttler zum Leben erweckt werden. Die Geschichte eines Menschen, der bereits sehr früh die bevorstehende Katastrophe für Deutschland voraussah und alles riskierte, um Krieg und Blutvergießen zu verhindern.

Ein wichtiges Stück Geschichte auf 2 CDs in DAV

Das SWR-Hörspiel überzeugt mit einem herausragenden Sprecher-Ensemble: Christian Friedel übernimmt die Rolle des Georg Elser und brilliert als gescheiterter Attentäter. Bekannt wurde Friedel vor allem mit seiner Rolle als Lehrer in dem vielfach ausgezeichneten Film »Das weiße Band«. An seiner Seite spielen Burghart Klaußner als Chef der Kripo und Johann von Bülow als Gestapochef Heinrich Müller sowie Katharina Schüttler als Elsers Geliebte. Der Drehbuch- und Hörspielautor Fred Breinersdorfer, der 2006 für das Drehbuch zu »Sophie Scholl – Die letzten Tagen« für den Oskar nominiert wurde, schafft mit diesem Hörspiel ein eindrucksvolles und berührendes Stück Zeitgeschichte und erinnert an einen vergessenen Helden.

Autor

Fred Breinersdorfer

geboren 1946 in Mannheim, schrieb zahlreiche Bücher, Drehbücher und Hörspiele. Er ist zudem Filmproduzent und Regisseur. Breinersdorfer wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u. a. mit dem Grimme-Preis, dem Deutschen Filmpreis und dem Europäischen Filmpreis. Für sein Debüt als Kinoautor und -produzent des Films »Sophie Scholl – Die letzten Tage« wurde er 2006 für den Oscar nominiert.

Sprecher

Burghart Klaußner

Burghart Klaußner wurde 1949 in Berlin geboren. Er erhielt seine Schauspielausbildung an der Max-Reinhardt-Schule für Schauspiel in Berlin. Nach zweijähriger Arbeit an der Schaubühne am Halleschen Ufer in Berlin folgten Engagements unter anderem am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, am Schiller-Theater in Berlin wie auch in Frankfurt am Main, Bochum und Zürich. Im Jahr 2009 war er erstmals als Autor und Regisseur tätig und inszenierte am Schauspielhaus Bochum sein erstes eigenes Stück »Marigold«.

Theater, Film und Auszeichnungen

Einem breiten Publikum wurde er durch Kinofilme wie »Good Bye, Lenin!«, »Die fetten Jahre sind vorbei« und durch »Das weiße Band« von Michael Haneke bekannt, wo er die Rolle des Pastors spielte. Im Film »Nachtzug nach Lissabon« (Originaltitel: »Night Train to Lisbon«) war er als Richter Prado zu sehen. Außerdem spielte Burghart Klaußner bei dem erfolgreichen Fernseh-Dreiteiler »Das Adlon. Eine Familiensaga« und dem Doku-Drama »George« mit, wo er an der Seite von Götz George auftritt.

Klaußner erhielt zahlreiche Preise, unter anderem 2005 den Deutschen Filmpreis seine Rolle in »Die fetten Jahre sind vorbei«, den Silbernen Leopar­den in Locarno als bester männlicher Darsteller in »Der Mann von der Botschaft«. Weiterhin wurde Burghart Klaußner mit den renommierten Preisen wie dem Preis der deutschen Filmkritik, dem Deutschen Filmpreis sowie dem Deutschen Hörbuchpreis als »Bester Interpret« ausgezeichnet.

Burghart Klaußner liest für Der Audio Verlag

Bei DAV sind zahlreiche Hörbücher als Lesung mit Burghart Klaußner erschienen, unter anderem »Die Kälte« von Thomas Bernhard, »Das letzte Land« von Svenja Leiber, »Stoner« von John Williams sowie drei Hörbücher von Paul Auster »Unsichtbar«, »Winterjournal« und »Sunset Park«.

Foto: Wilhelm Reinke

Johann von Bülow

Johann von Bülow wurde 1972 in München geboren. Auf sein Filmdebüt 1995 an der Seite von Franka Potente in »Nach fünf im Urwald« folgten zahlreiche Filmrollen, darunter in »Elser« und »Kokowääh«. Von Bülow ist zudem regelmäßig im Fernsehen zu sehen, u.a. in den Serien »Tatort« und »Mord mit Aussicht«.

Katharina Schüttler

Katharina Schüttler ist in Köln geboren. Nach ihrem Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater Hannover folgten zahlreiche Engagements in Film, Fernsehen und Theater. Zu ihren bekanntesten Filmen zählen »Die innere Sicherheit«(2000) und »Das weiße Rauschen« (2001). Für ihre Darstellung der Hedda Gabler wurde sie in der Kritikerumfrage der Zeitschrift »Theater heute« 2006 zur Schauspielerin des Jahres gewählt. 2008 spielte sie die Titelrolle in »Penthesilea« von Heinrich von Kleist an der Schaubühne am Lehniner Platz Berlin.

1 h 30  min

2 CDs

  • Genre:

    Literatur

  • Format:

    Hörspiel

  • Veröffentlichung:

    01.04.2015

  • ISBN:

    978-3-86231-469-0

  • UVP:

    EUR 16,99
    |
    SFR 23,50

Pressematerial

Hinweis: Mit dem Download verpflichte ich mich zur Einhaltung der AGB des Anbieters.