Die wunderbaren Jahre

Ungekürzte Fassung mit Winfried Glatzeder

Bestellen Sie bei Ihrem Webshop:

»In Kunzes Prosaband ist keine einzige Zeile zufällig, und so ist auch keine einzige Zeile überflüssig.« Heinrich Böll
Inhalt

»Die wunderbaren Jahre«: Reiner Kunzes Abrechnung mit der DDR als Hörbuch bei DAV

Ein achtjähriger Junge, der ständig pantomimisch ein Gewehr auf andere richtet. Eine rebellische Fünfzehnjährige, die in ihrer Schule ausgegrenzt wird, weil sie anders sein will. Ein Lehrling, der nicht in die Nähe von Berlin reisen darf, weil er sich weigert, eine Bibel aus seinem Regal zu entfernen. Es sind Geschichten wie diese, von Kindern und Jugendlichen in der DDR, die Reiner Kunze über die Jahre gesammelt und schließlich in »Die wunderbaren Jahre« zu einem vernichtenden Fazit der DDR-Erziehungspolitik zusammengefasst hat.

Eine Textsammlung, die ihren Autor seine Staatsangehörigkeit kostete

Gerade die Berichte von Kindern und Jugendlichen waren es, die den auch als Kinderbuchautor (z.B. »Der Löwe Leopold«) erfolgreichen Reiner Kunze letztlich zu dieser drastischen Abkehr von dem sozialistischen Staat, den er ursprünglich unterstützt hatte, bewegten. Wie junge Menschen in der DDR zu Gehorsam, Einheitlichkeit und Staatstreue erzogen wurden, beschreibt Kunze in dieser Textsammlung eindrucksvoll. Während das Buch in der BRD ein Publikumserfolg war, war Kunzes Schriftstellerkarriere in der DDR mit diesem Werk beendet. 1977, ein Jahr nach Veröffentlichung von »Die wunderbaren Jahre«, siedelte Reiner Kunze in die BRD über.

Die von MDR Figaro produzierte Hörbuchfassung mit Winfried Glatzeder als ungekürzte Lesung

Für die Hörbuchfassung dieses aufrüttelnden Werks konnte MDR Figaro einen Bruder im Geiste als Sprecher gewinnen. Auch Winfried Glatzeder feierte als Schauspieler zunächst große Erfolge in der DDR (»Die Legende von Paul und Paula«), fühlte sich aber durch die Einschränkungen in dem sozialistischen Staat mehr und mehr erdrückt. 1982 durfte Winfried Glatzeder, nach mehreren Ausreiseanträgen, in die BRD übersiedeln. Die ungekürzte Lesung dieser Sammlung von Prosatexten ist nun bei DAV auf 1 mp3-CD mit einer Gesamtspieldauer von knapp zwei Stunden in der DAV-Reihe »Große Werke. Große Stimmen.« erhältlich.

Sprecher

Winfried Glatzeder

Winfried Glatzeder wurde 1945 in Zoppot bei Danzig geboren und wuchs in Berlin auf. Er machte zunächst eine Ausbildung zum Maschinenbauer und studierte anschließend Schauspiel an der Hochschule für Film und Fernsehen in Potsdam Babelsberg. Mit Filmen wie »Zeit der Störche« (1970, Regie: Siegfried Kühn) und »Der Mann, der nach der Oma kam« (1971, Regie: Roland Oehme) avancierte er bald zu einem der beliebtesten Schauspieler der DEFA. Die wichtigste und prägendste Leinwandrolle für ihn sollte jedoch die des Paul an der Seite von Angelica Domröse in Heiner Carows Film »Die Legende von Paul und Paula« werden (1972, Drehbuch: Ulrich Plenzdorf). Von 1971 bis 1982 gehörte Glatzeder überdies zum Ensemble der Volksbühne Berlin (Ost), wo er vor allem unter der Regie von Fritz Marquardt, Benno Besson, und Matthias Langhoff spielte. 1982 siedelte er mit seiner Frau Marion sowie den beiden Söhnen Robert und Philip nach West-Berlin über, wo er sein Fernsehdebüt in Peter Beauvais’ »Der Kunstfehler« gab. Es folgten Arbeiten mit Regisseuren wie István Szabó, Margarethe von Trotta, Herwig Kipping und Leander Hausmann. Neben Gastengagements an Bühnen in Düsseldorf, Hamburg, Wien und Berlin wurde Glatzeder im Westen vor allem als Berliner Tatort-Kommissar Roiter bekannt.

Foto: Susanne Schleyer

1 h 52  min

1 CD

  • Genre:

    Klassiker

  • Format:

    Lesung

  • Fassung:

    ungekürzt

  • Veröffentlichung:

    01.04.2015

  • ISBN:

    978-3-86231-567-3

  • UVP:

    EUR 10,00
    |
    SFR 14,90

Pressematerial

Hinweis: Mit dem Download verpflichte ich mich zur Einhaltung der AGB des Anbieters.