Die Verteidigung der Kindheit

Gekürzte Fassung mit Martin Walser

Bestellen Sie bei Ihrem Webshop:

»Ein starkes und gewitztes, heiteres und weises Buch gegen das Vergessen.« Der Spiegel
Inhalt

Martin Walser: »Die Verteidigung der Kindheit«, Autorenlesung, erscheint bei Der Audio Verlag in der Klassiker-Edition »Große Werke. Große Stimmen.«

Als Alfred Dorn beim Luftangriff auf Dresden im Februar 1945 sein bisheriges Leben im wahrsten Sinne des Wortes in Flammen aufgehen sieht, verändert sich alles für ihn: Von nun an ist Alfred Dorn von einer gewissen Lebensangst geprägt, krampfhaft versucht er Zeit seines Lebens, an der Vergangenheit festzuhalten und gegen das Vergessen anzukämpfen. Martin Walsers eindrücklicher Roman gegen das Vergessen erscheint als Autorenlesung bei DAV in der Klassiker-Edition »Große Werke. Große Stimmen«. Produziert wurde die Lesung von MDR Figaro.

Luftangriffe auf Dresden

Die Luftangriffe auf Dresden am 13. Februar 1945 erschüttern nicht nur eine ganze Stadt, sondern auch das Innenleben des noch jungen Alfred Dorns. Das Verbrennen der Fotoalben der Familie – angesichts Tausender toter Menschen, die die Stadt zu beklagen hat, wahrhaft eine Lappalie– sind für Alfred zutiefst schmerzhaft. Um über diesen, für ihn so dramatischen Verlust hinwegzukommen, beginnt er, sich um Ersatz für das Verlorene zu kümmern. Doch es bleibt nicht bei der Suche nach den verlustig gegangenen Bildern, denn für Alfred Dorn wird es zur wichtigsten Aufgabe in seinem Leben, alles vor dem Vergessen zu bewahren. Gegenstände, Bilder, gar einzelne Sätze dürfen nicht der Vergessenheit zum Opfer fallen. Hierfür recherchiert, forscht und archiviert er unermüdlich. Er hängt an der Vergangenheit wie an der Liebe zu seiner Mutter, die Gegenwart oder die Zukunft sind für ihn fast unerträgliche Zustände.

Der einsame Kampf gegen das Vergessen

»Gegenwart, das war für ihn der Zwang, die Vergangenheit zurückzulassen, sich dem Leben zuzuwenden. Leben – das war eine Zusammenstellung von Aufgaben, die ihm nicht lagen. Zukunft war für ihn nur eine ins Unerträgliche gesteigerte Fortsetzung der Gegenwart […].«

Auch wenn es ihm gelingt, ein Jura-Studium abzuschließen und einen Posten als Regierungsdirektor zu besetzen, belastet der innere Zwang, die Vergangenheit, die »Kindheit zu verteidigen«, nicht nur seine berufliche Karriere, auch seine Mitmenschen zeigen zunehmend Unverständnis gegenüber seiner Sammel– und Archivierungswut. Doch Alfred Dorn kann nicht anders, als sich der Vergangenheit zu widmen, Zeit seines Lebens träumt er von einem Alfred-Dorn-Museum als Heimstätte seiner Erinnerungen, ein Vorhaben, das jedoch zum Scheitern verurteilt ist.

Der Roman »Die Verteidigung der Kindheit« ist aber nicht nur ein Roman über das Leben des Alfred Dorns, Martin Walser bettet dessen Geschichte in historische und politische Ereignisse der deutschen Nachkriegszeit ein und gibt so tiefe Einblicke in die deutsche Geschichte.

Alfred Dorn hat es tatsächlich gegeben

Und Alfred Dorn hat tatsächlich gelebt, zwar nicht unter diesem Namen, sondern als ein gewisser Manfred Ranft. Martin Walser, dem 1988 von zwei älteren Damen ein paar Postkarten von eben diesem Manfred Ranft mit den Worten »Das hier muss Sie interessieren, das wäre eine Geschichte für Sie.« überreicht wurden, hat mit »Die Verteidigung der Kindheit« dessen Lebensgeschichte aufgeschrieben.

Eine Produktion von MDR Figaro, das Hörbuch erscheint bei DAV

Das Hörbuch »Die Verteidigung der Kindheit« wird von Martin Walser gesprochen, die Lesung erscheint auf 2 mp3-CDs in der Klassiker-Reihe »Große Werke. Große Stimmen.« bei Der Audio Verlag, produziert wurde sie von MDR Figaro.

Autor

Martin Walser

Martin Walser, geboren 1927, wurde für seine Romane und Erzählungen vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Friedenspreis des deutschen Buchhandels, dem Friedrich-Nietzsche-Preis und dem Großen Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland. Walser lebt in Überlingen am Bodensee.

11 h 39  min

2 CDs

  • Genre:

    Klassiker

  • Format:

    Lesung

  • Fassung:

    gekürzt

  • Veröffentlichung:

    18.03.2016

  • ISBN:

    978-3-86231-735-6

  • UVP:

    EUR 10,00
    |
    SFR 14,90

Pressematerial

Hinweis: Mit dem Download verpflichte ich mich zur Einhaltung der AGB des Anbieters.