Der Zauberer

Ungekürzte Fassung mit Hanns Zischler

Bestellen Sie bei Ihrem Webshop:

»Spannend, schockierend und heiter.« NEW YORK TIMES
»...eine beeindruckende, tiefenbohrende Grenzüberschreitung«
Der Standard, Alexander Kluy, 26.07.2017
Inhalt

Als der vierzigjährige Arthur im Park ein Mädchen beim Rollschuhfahren beobachtet, fühlt er sich sofort zu ihm hingezogen. Um dem Kind näherzukommen, heiratet er kurz darauf dessen schwerkranke Mutter. Doch diese scheint seine wahren Beweggründe zu erahnen und gibt die Tochter in eine Pflegefamilie. Erst nach ihrem Tod kann Arthur die Stieftochter zu sich holen. Die Erfüllung seiner Wünsche scheint zum Greifen nah – bis er selbst zum Opfer seines verbotenen Verlangens wird. Lange verschollen, wurde Nabokovs Urfassung der »Lolita« erst in den 80er-Jahren wiederentdeckt. Vollständig gelesen von Hanns Zischler entfaltet der Text seine ganze Sprachgewalt.

Autor

Vladimir Nabokov

Vladimir Nabokov entstammte einer großbürgerlichen, russischen Familie. Er wurde 1892 in St. Petersburg geboren. Schon in seiner Kindheit schrieb er Gedichte und begeisterte sich für Schmetterlinge. Im Zuge der Oktoberrevolution 1917 floh auch Nabokovs Familie nach Europa. Er verbrachte viele Jahre in Berlin, nachdem er in London Naturwissenschaften und Literatur studiert hatte. Kurze Zeit nach der Machtergreifung der Nazis siedelte Nabokov mit seiner Familie in die USA über. Dort erhielt er 1940 einen Forschungsauftrag als Schmetterlingsforscher, bevor er eine Professur für Vergleichende Literaturwissenschaften annahm. Seit dem Welterfolg von »Lolita« konnte er sich auf die Schriftstellerei konzentrieren. In der Schweiz, seiner letzten Station, übersetzte er seine eigenen Werke ins Englische und schrieb weitere Romane.

Sprecher

Hanns Zischler

Hanns Zischler, geboren 1947 in Nürnberg, arbeitet als Schauspieler, Publizist und freischaffender Künstler. Neben zahlreichen Auftritten im Fernsehen ist er seit 1967 in deutschen und internationalen Filmen zu sehen, wie z. B. in Wim Wenders »Im Lauf der Zeit«, Rudolf Thomes »Berlin Chamissoplatz«, Robert van Ackerens »Eine flambierte Frau«, Costa Gavras »Amen«, Liliana Cavanis »Ripley’s Game« und Steven Spielbergs »Munich«.
Seine Veröffentlichungen befassen sich mit Forschungen zum frühen Film, Berliner Stadt- und Literaturgeschichte und dem Verhältnis zwischen Kunst und Wissenschaft.

2 h 07  min

1 CD

  • Genre:

    Literatur

  • Format:

    Lesung

  • Fassung:

    ungekürzt

  • Veröffentlichung:

    10.03.2017

  • ISBN:

    978-3-7424-0036-9

  • UVP:

    EUR 10

Pressematerial

Hinweis: Mit dem Download verpflichte ich mich zur Einhaltung der AGB des Anbieters.