Das Wesen der Dinge und der Liebe

Ungekürzte Fassung mit Suzanne von Borsody

Bestellen Sie bei Ihrem Webshop:

»Voller Leidenschaft, feinsinnigem Humor und großer Erzählkunst. Ein wahrer Hörgenuss! Die Schauspielerin Susanne von Borsody liest das Hörbuch nicht nur, sie ist Alma. Und so kommt es, dass man beim Hören denkt, Alma würde neben einem sitzen und selbst ihre Lebensgeschichte erzählen. «
WDR 4, Andrea Halter, 21.11.2015
»Ein Hörbuch, in das man förmlich hineingezogen wird. Das liegt natürlich an der meisterhaft recherchierten und lebendig geschriebenen Vorlage Elisabeth Gilberts, aber auch an der einfühlsamen und stimmigen Lesung Suzanne von Borsodys. Unbedingt zu empfehlen!«Harzzeit
Inhalt

Philadelphia, 5. Januar 1800 – Alma Whittaker erblickt das Licht der Welt. Ihr umtriebiger, bärbeißiger Vater hat ein Vermögen mit dem Pflanzenhandel gemacht. Und auch Almas ganze Leidenschaft gilt der Botanik. Sie wächst auf zwischen den Pflanzen der prächtigsten Gewächshäuser und erfährt die beste Bildung, die sich ein Mädchen nur wünschen kann. Almas Hunger, das Wesen aller Dinge bis ins Innerste zu verstehen, treibt sie voran – zu den Moosen im heimischen Garten, zu den Orchideen der Karibik und in den gefährlichen Dschungel der Liebe. Am Ende wird Alma nicht nur verstehen, was wahrhaftige Liebe ist, sondern auch, dass sich ihre Intelligenz mit der Darwins messen kann.

Sprecher

Suzanne von Borsody

Suzanne von Borsody, geboren in München. Tochter von Schauspieler Hans von Borsody und Schauspielerin und Regisseurin Rosemarie Fendel. Nach ihrem Fernseh-Debüt 1978 in »Adoptionen« gewann sie schon kurze Zeit später für die Serie »Beate S« die Goldene Kamera und den Adolf-Grimme-Preis. Theaterengagements in Frankfurt, Bremen, Düsseldorf, Zürich und am Berliner Schiller-Theater folgten. Im Kino war sie unter anderem in »Macht der Gefühle« (Alexander Kluge, 1980), »Justiz« (H. W. Geissendörfer, 1993, Oscar-Nominierung), »Bin ich schön?« (Doris Dörrie, 1997), und »Leo und Claire« (Joseph Vilsmaier, 2000) zu sehen. Daneben spielte sie Hauptrollen in einer Vielzahl von Fernsehfilmen, unter anderem in »Dunkle Tage« (Margarete von Trotta, 1998) und »Die Mörderin« (Christian von Castelberg, 1998), für die sie mit dem Deutschen und dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet wurde. Für ihre Rolle in der Literaturverfilmung  »Jahrestage« (Margarete von Trotta, 1999) erhielt sie die Goldene Kamera. Sie spielte in TV-Reihen wie »Tatort« (1993-2009), »Bella Block« (2005) und »Rosa Roth« (2006) mit und war zuletzt im TV-Film »Appolonia Margarete Steiff« (Xaver Schwarzenberger, 2005) zu sehen. Darüber hinaus ist sie auch als Regisseurin und Synchronsprecherin tätig (Deutscher Synchronpreis 2007)....

Suzanne von Borsody, geboren in München. Tochter von Schauspieler Hans von Borsody und Schauspielerin und Regisseurin Rosemarie Fendel. Nach ihrem Fernseh-Debüt 1978 in »Adoptionen« gewann sie schon kurze Zeit später für die Serie »Beate S« die Goldene Kamera und den Adolf-Grimme-Preis. Theaterengagements in Frankfurt, Bremen, Düsseldorf, Zürich und am Berliner Schiller-Theater folgten. Im Kino war sie unter anderem in »Macht der Gefühle« (Alexander Kluge, 1980), »Justiz« (H. W. Geissendörfer, 1993, Oscar-Nominierung), »Bin ich schön?« (Doris Dörrie, 1997), und »Leo und Claire« (Joseph Vilsmaier, 2000) zu sehen. Daneben spielte sie Hauptrollen in einer Vielzahl von Fernsehfilmen, unter anderem in »Dunkle Tage« (Margarete von Trotta, 1998) und »Die Mörderin« (Christian von Castelberg, 1998), für die sie mit dem Deutschen und dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet wurde. Für ihre Rolle in der Literaturverfilmung  »Jahrestage« (Margarete von Trotta, 1999) erhielt sie die Goldene Kamera. Sie spielte in TV-Reihen wie »Tatort« (1993-2009), »Bella Block« (2005) und »Rosa Roth« (2006) mit und war zuletzt im TV-Film »Appolonia Margarete Steiff« (Xaver Schwarzenberger, 2005) zu sehen. Darüber hinaus ist sie auch als Regisseurin und Synchronsprecherin tätig (Deutscher Synchronpreis 2007).

Weiterlesen

25 h 16 min

20 CDs

  • Genre:

    Literatur

  • Format:

    Lesung

  • Fassung:

    ungekürzt

  • Veröffentlichung:

    01.11.2013

  • Übersetzer:

    Sabine Schwenk

    Tanja Handels

  • ISBN:

    978-3-86231-313-6

  • UVP:

    EUR 39,99

Pressematerial

Hinweis: Mit dem Download verpflichte ich mich zur Einhaltung der AGB des Anbieters.