Beichte eines Mörders, erzählt in einer Nacht

Ungekürzte Fassung mit Peter Matić

Bestellen Sie bei Ihrem Webshop:

»... gelesen von Peter Matić und zwar so, dass man atemlos bis zum letzten Punkt zuhört.«
hr2 Kultur, Hörbuchzeit, 16.04.2016
»Ein Zeugnis von Roths wunderbarer Stilkunst und feiner Psychologie.« NDR Kultur
Inhalt

Joseph Roth: »Beichte eines Mörders, erzählt in einer Nacht«, ungekürzte Lesung mit Peter Matić, erscheint bei DAV als Hörbuch in der Klassiker-Edition »Große Werke. Große Stimmen.«

Joseph Roth, der vor allem durch seine Romane »Hiob« und »Radetzkymarsch« bekannt wurde, hat mit »Beichte eines Mörders, erzählt in einer Nacht« ein Gleichnis über die Macht des Bösen, über die Anerkennung und Sehnsucht nach Liebe, über die Frage von Schuld geschaffen. Der Audio Verlag veröffentlicht diesen teils düsteren, teils ironischen Roman als ungekürzte Lesung in seiner Klassiker-Reihe »Große Werke. Große Stimmen.« mit dem preisgekrönten Peter Matić als Sprecher. Produziert wurde die Lesung von NDRkultur.

Ein Geständnis bei Nacht

Paris in den 1930ern: Im Restaurant »Tari-Bari« tut der der ansonsten eher schweigsame Stammgast Semjon Golubtschik kund, dass er ein Mörder sei. Neugierig gemacht durch dieses Geständnis, folgen die anwesenden Gäste gebannt der Erzählung seiner turbulenten Lebensgeschichte.

Diese nimmt ihren Anfang mit seiner Geburt als unehelicher und nicht anerkannter Sohn des Fürsten Krapotkin, um dessen Anerkennung er Zeit seines Lebens kämpft. Abgewiesen von seinem leiblichen Vater, tritt Semjon Golubtschik in die zaristische Geheimpolizei Ochrana ein und lernt bei seinen Spitzeltätigkeiten in St. Petersburg und Paris die schöne Lutetia kennen. Fatalerweise wird diese auch vom legitimen Sohn des Fürsten Krapotkin, folglich Semjon Golubtschiks Halbbruder, umworben. Getrieben von Eifersucht und Neid schlägt Golubtschik zu Beginn des Ersten Weltkrieges seine geliebte Lutetia und den gehassten Nebenbuhler nieder und zieht im Glauben, beide ermordet zu haben, in den Krieg.

Liebe, Hass, Mord?

Doch hat er die beiden tatsächlich ermordet? Ist er in der Tat ein schrecklicher Doppelmörder, der sowohl seine Geliebte als auch seinen Halbbruder auf dem Gewissen hat? Denn am Ende der Nacht, in der Golubtschik sein Leben erzählt, ist nichts mehr so, wie es zu Beginn erschien…

Der Klassiker als ungekürzte Lesung bei DAV, produziert von NDRkultur, gelesen von Star-Sprecher Peter Matić

Das Hörbuch »Beichte eines Mörders, erzählt in einer Nacht« wurde von NDRkultur produziert und erscheint als 1 mp3-CD in der Edition »Große Werke. Große Stimmen.« bei Der Audio Verlag.

Ebenfalls in der Klassiker-Edition von DAV sind von Joseph Roth »Radetzkymarsch«, gelesen von Werner Kreindl, und »Hiob«, mit Hans Paetsch als Sprecher, erschienen.

Weitere Hörbücher von Joseph Roth in der Reihe »Große Werke. Große Stimmen.« :

Autor

Joseph Roth

Joseph Roth wurde in Brody/Ostgalizien als Sohn jüdischer Eltern geboren. Nach einem Germanistik-Studium in Wien nahm er als österreichischer Offizier bis Kriegsende am 1. Weltkrieg teil. 1919 begann er seine journalistische Karriere bei der Wiener Tageszeitung „Der neue Tag“.

1920 übersiedelte er nach Berlin. In der Folgezeit entwickelte er sich als Feuilletonist, Reiseschriftsteller und Essayist zu einem der glänzendsten Stilisten des deutschsprachigen Raums. Als Paris-Korrespondent der „Frankfurter Zeitung“ arbeitete er in Frankreich und schrieb aufsehenerregende Reportage-Serien über seine Reisen nach Polen, Russland, Albanien, Italien – und ins Saargebiet.

Roth, der Wert darauf legte, in den namhaften linken und bürgerlich liberalen Zeitungen, für die er schrieb, nicht „Zugabe, sondern Hauptmahlzeit“ zu sein, ließ auch seine belletristischen Werke zuerst in Zeitungen als Fortsetzungsdrucke erscheinen. Als Romancier und Novellist gehört er zu den bedeutendsten Autoren der Zwischenkriegszeit und des Exils. Seine wichtigsten Romane „Hiob“, „Die Kapuzinergruft“, „Die Legende vom heiligen Trinker“, „Radetzkymarsch“, „Das Spinnennetz“ wurden zwischen 1963 und 1989, u. a. von Johannes Schaaf und Bernhard Wicki verfilmt.

Als Roths Frau Friedl 1928, sechs Jahre nach der Hochzeit, an Schizophrenie erkrankte, hatte dies schwere Schuldgefühle und eine desolate finanzielle Situation für Joseph Roth zur Folge. Er wurde zum Trinker und starb 1939 im Pariser Exil im Alter von nur 45 Jahren. Seine Frau wurde 1940 von den Nazis ermordet.

Sprecher

Peter Matić

Peter Matić, geboren 1937 in Wien, hatte Theaterengagements in Basel, München und Berlin. Seit 1994 spielt er am Wiener Burgtheater. Er übernahm zahlreiche Filmrollen, zuletzt in »Die Vermessung der Welt«. Seine Lesung von Prousts »Auf der Suche nach der verlorenen Zeit« wurde als Hörbuch des Jahres 2010 sowie mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik 2011 ausgezeichnet.

Foto: © picture alliance/Schöndorfer

5 h 38  min

1 CD

  • Genre:

    Klassiker

  • Format:

    Lesung

  • Fassung:

    ungekürzt

  • Veröffentlichung:

    18.03.2016

  • ISBN:

    978-3-86231-722-6

  • UVP:

    EUR 10,00
    |
    SFR 14,90

Pressematerial

Hinweis: Mit dem Download verpflichte ich mich zur Einhaltung der AGB des Anbieters.