Biografie

John Williams, geboren 1922 in Clarksville, Texas, studierte Englische Literatur und erlangte 1954 den Doktorgrad an der Universität von Missouri. Bis zu seiner Emeritierung war John Williams Professor an der Universität von Denver, wo er neben Englischer Literatur auch Creative Writing unterrichtete. Er starb 1994 in Fayetteville, Arkansas.

John Williams‘ literarische Anfänge und große Romane

Schon während seines Studiums veröffentlichte John Williams seine ersten literarischen Werke, u. a. den Roman »Nothing But the Night« und den Gedichtband »The Broken Landscape«. Im Jahr 1960 folgte sein zweiter Roman mit dem Titel »Butcher’s Crossing« und wenig später veröffentlichte John Williams die Anthologie »English Renaissance Poetry« sowie seinen zweiten Gedichtband »The Necessary Lie«. 1965 publizierte John Williams das erfolgreiche dritte Buch »Stoner«. Sein historischer Roman »Augustus« erhielt im Jahr 1973 den National Book Award für Belletristik.

Neben der literarischen Qualität zeichnen sich John Williams‘ Romane auch durch ihre thematische Vielfalt aus. Während der Roman »Butcher’s Crossing« die Büffeljagd im Wilden Westen behandelt, spielt »Stoner« im akademischen Milieu und »Augustus« ist ein historischer Roman über den ersten Kaiser des Römischen Reiches.