Biografie

Sophie Kinsella wurde 1969 in London geboren. Nach ihrem Studium der Politik, Philosophie und Wirtschaft arbeitete sie zunächst als Wirtschafts- und Finanzjournalistin und veröffentlichte parallel im Alter von 24 Jahren unter ihrem wirklichen Namen Madeleine Wickham ihren ersten Roman, »Die Tennisparty« (1996), der zum Bestseller wurde. Ihre Romane um die liebenswerte Chaotin Rebecca Bloomwood, von denen mittlerweile fünf vorliegen, werden von einem Milllionenpublikum verschlungen. Die Verfilmung ihres Bestsellers »Shopaholic« mit Isla Fisher in der Hauptrolle wurde zu einem internationalen Kinohit. Die Bestsellerlisten eroberte Kinsella auch mit ihren Romanen »Sag’s nicht weiter, Liebling«, »Göttin in Gummistiefeln«, »Kennen wir uns nicht?« und  »Charleston Girl«. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Hertfordshire.
Sophie Kinsella ist Autorin der DAV-Hörbücher »Vom Umtausch ausgeschlossen«, »Kennen wir uns nicht?«, »Die Schnäppchenjägerin«, »Charleston Girl«, »Fast geschenkt« und »Hochzeit zu verschenken«.