Biografie

Daniel Defoe wurde als Daniel Foe in London geboren. Der Sohn eines Fleischers absolvierte eine Ausbildung zum presbyterianischen Geistlichen, entschied sich dann aber für die kaufmännische Laufbahn, wo er bald scheiterte. Er versuchte sich in mehreren Berufen. Mit dem Anliegen, die Lebensbedingungen seiner Landsleute zu verbessern, gab er nacheinander mehrere Zeitschriften heraus und verfasste zahlreiche, z. T. satirische Artikel. Ein heftiger Angriff gegen die anglikanische Kirche brachte ihn an den Pranger, wo ihm das Volk begeistert zujubelte. Nach einem Gefängnisaufenthalt änderte er seinen ursprünglichen Namen in Defoe. Er starb in London.
Zu seinen Romanen gehören »Robinson Crusoes Leben und seltsame Abenteuer« (1719), »Kapitän Singleton« (1720), »Moll Flanders« (1722) und »Die Pest zu London« (1722). Vor allem mit »Robinson Crusoe« schuf er einen unvergänglichen Klassiker, der nicht nur zum Schulkanon gehört, sondern dessen zahlreiche Verfilmungen zudem die Popularität dieses Bestsellers der Weltliteratur auch jenseits der Klassenzimmer bezeugen.